Wii jetzt?

on

Lesezeit ~ 2 Minuten

Jetzt ist also die Katze aus dem Sack: Nintendo hat auf der E3 den Nachfolger der Wii vorgestellt – DerDieDas Wii U

Was sich namenstechnisch ein bisschen anhört wie das Wiehern eines Pferdes, ist eine Kombination aus einer traditionellen Konsole, dem Konzept des DS und einem eigenständigen Handheld mit berührungssensitiven Touchscreen. Primär also weg von der WiiMote hin zu einem neuen Eingabekonzept, das mit und ohne Fernseher funktionieren soll.

Soweit so gut… Der Nerd in mir ist am jauchzen, der Nintendo-Fan in mir hat Angst vor einem zweiten GameCube. Zumindest denke ich, dass sie keine zweite Wii werden wird. Dass diese sich in der letzten Zeit immer schlechter verkauft hat dürfte einen einfachen Grund haben: Der Markt ist gesättigt. Jeder hat mittlerweile eine.

Sogar Familie Müller, die sonst mit Videospielen nicht viel am Hut hat. Die Wii hat das geschafft, was alle anderen Konsolen vorher aus meiner Sicht nie schaffen konnten, eben weil sie zu nerdig waren: Die Wii hat den Sprung vom Nerd-Spielzeug zu einem Wohnaccessoire geschafft mit dem alle von 6 bis 90 etwas anfangen konnten. Kontroller in die Hand und ab geht es… die Steuerung ist (meistens) intuitiv, die Spiele dazu massenkompatibel einfach. Die Geburt des von den Hardcore-Gamern so verhassten „Casual Gamings“. Zocken weil man grad mal ne halbe Stunde Lust hat und keine Lust darauf sich lange durch Tutorials zu kämpfen. Die Wii hat sich auf einmal verkauft wie geschnitten Brot… eben auch an Zielgruppen, die man sonst nicht auf dem Schirm hatte. Sich von der Bewegungssteuerung zu verabschieden, weil es die anderen jetzt mit einem anderen oder ähnlichen Konzept auch haben, halte ich für einen Fehler.

Die WiiU läuft aus meiner Sicht jetzt Gefahr, dass es für die bisherigen Zielgruppen schon wieder zu technisch wird. Die Hemmungen einen kleinen Controller ans Handgelenk zu binden und damit rumzufuchteln dürften weit weniger groß gewesen sein als jetzt diesen Tablet-ähnlichen Controller zu benutzen. Auch die Auswahl der Spiele, die auf der E3 gezeigt wurden, zeigt, dass man zurück will zum Hardcore-Gamer. Weg von der knuddeligen Familie. Ich kann mir nur schwer vorstellen dass Kind, Eltern und Großeltern zusammen vor dem Fernseher sitzen und mit Begeisterung Assassin’s Creed spielen.

Auch die Freude, dass man jetzt weg ist von der Klötzchen-Grafik (Was die Konsole in meinen Augen immer sympathisch gemacht hat, weil die Spiele inhaltlich statt optisch glänzen mussten) ist bei mir eher zwiegespalten. Man hat eben nur aufgeholt, statt die Grafik-Streber Xbox und Playstation zu überholen. Sobald bei denen was neues vom Band fällt mit all den schicken neuen OpenGL- und DirectX-Features, ist man wieder hinten dran und die Konsole mit der hässlichen weniger hübschen Grafik.

Nicht dass ich Nintendo etwas schlechtes wünschen würde, aber es sind eben meine Bedenken wenn ich sehe in welche Richtung die neue WiiU gehen soll. Aber ich lasse mich mit dem Verkaufsstart irgendwann im nächsten Jahr dann gerne eines besseren belehren.

3 Kommentare

  1. Nils sagt:

    Und warum wollen sie zurück zu den Core Gamern? Weil da so viel mehr Geld zu machen ist. Mit den Leuten, die mit einem Wii Sports und vielleicht einem Super Mario Bros Wii zufrieden sind vergrault man sich die Third Party Entwickler.
    Was meinen Blick auf die neue Konsole so rosarot macht, ist die Erfahrung aus Wii und DS. Man hat vorher die Nase gerümpft und nicht verstanden, wie das ganze funktionieren soll. Später wurde es so erfolgreich, dass (gerade bei Sony) die Kopierer wieder heiß liefen. Ich vertraue Nintendo, dass sie sich auch diesmal wieder was gedacht haben, und das die Entwicklerstimmen während der E3 PK nicht gekauft waren. Ich kann enttäuscht werden, aber die Vorschusslorbeeren haben sie erstmal, das gebe ich unumwunden zu.
    Sichtbar wurde meiner Meinung nach aber wirklich eins: Nintendo interessiert sich nur noch relativ wenig für die Konkurrenz aus Microsoft und Sony, sie haben Apple als Konkurrenten ausgemacht und versuchen denen vor zu kommen. iPad als Fernsteuerung für AppleTV? Das käme einer WiiU schon recht nahe.
    Erinnert sich noch wer an die Präsentation von „Project: Revolution“? Damals wurde die Konsole vorgestellt, relativ unspektakilär, und erst viel später wurde der um einiges wichtigere Controller gezeigt. Nun scheint es fast umgekehrt. Mittlerweile wissen wir viel über den Controller und das geplante Bedienkonzept, die Konsole selbst kennen wir aber noch nicht. Die Videos der angekündigten Spiele zeigten PS360 Grafik. Angeblich sollen sie auch genau von diesen Plattformen stammen, sagt die Gerüchteküche, weil Nintendo mit ihrer Entwicklung einfach noch nicht weit genug wäre. Gerade von Darksiders 2 war ich optisch auch etwas enttäuscht, gebe ich zu, jedoch zeigt das Spiel etwas anderes. Release der Wii U kann nicht erst zu Weihnachten 2012 erfolgen, gerade Darksiders 2 wäre sonst ja schon fast ein Jahr für alle anderen Konsolen draußen.
    Fazit: Nix genaues weiß man nicht, es wird noch ein spannendes Newsjahr werden.

  2. hazamel sagt:

    Wie gesagt, ich lasse mich auch gern positiv überraschen 😉 Die Wii musste damals funktionieren sonst wäre Nintendo heute nicht mehr. Da haben sie alles auf eine Karte gesetzt und zur richtigen Zeit den richtigen Riecher gehabt, der sie ins Wohnzimmer, Kinderzimmer und Seniorenheim gebracht hat. Eben wegen der Steuerung.
    Dass man bei den Core-Gamern dann mehr abschöpfen kann sehe ich auch so, aber was bringt mir ein Bruchteil Core-Gamer, die mehr ausgeben wenn mir dafür die „Rand-„Gruppe Casual-Gamer entgeht die sich die Konsole kaufen und eben nur eine Hand voll Party-Spiele? Ich denke, dass das eine betriebswirtschaftliche Gratwanderung sein wird, aber dass Big-N sich das gut überlegt haben wird.
    Für den Nerd in mir ist das Ding auch absolut genial und eröffnet einmal mehr ganz neue Möglichkeiten 😉
    Dass man sich nicht an den direkten Konkurenten orientiert, sehe ich aber anders. Irgendwie sieht es aus als wolle man jetzt gezwungen anders sein im Gegensatz zu Sony und Microsoft. Vor allem weil Microsoft mit Kinect im Bereich der intuitiven Bewegungssteuerung doch ein ziemlicher Wurf gelungen ist.
    Sicher ist, dass die WiiU beim Release gleich wieder ausverkauft sein wird. Was dann noch kommt muss sich zeigen.
    Fände es nur schade, wenn man eben einen zweiten GC macht und dann wieder gezwungen ist alles auf ein Pferd zu setzen.

  3. Nils sagt:

    Was war denn der GameCube? Eine Konsole, technisch auf der Höhe der Zeit, ohne 3rd Party Entwickler, weil sich die alle zu den „Erwachseneren Konsolen“ verzogen haben. Im Gegensatz zur Wii, eine Konsole, nicht auf der Höhe der Zeit, ohne 3rd Party Entwickler, weil sich die alle zu den „Erwachseneren Konsolen“ verzogen haben. Vergessen sollte man da übrigens nicht, dass sich der Gamecube in Deutschland besser verkauft hat als die erste XBox, jedoch nur ein Bruchteil der Spieleverkäufe generierte. Somit galt die XBox als erfolgreicher. So wird es auch bei der WiiU laufen. Kaufen die ersten Kunden auch wirklich die Spiele? Dann werden bessere und ausgefeiltere Spiele erscheinen, wegen denen wird dann mehr Hardware verkauft, mehr Spiele, mehr Hardware, blahh… Ich habe keine Sorge, dass sich die WiiU schlecht verkaufen würde, vielleicht nicht mehr so überragend wie die Wii, was sicher mit dem Preis zusammen hängen wird, aber immer noch konkurrenzfähig. Mein Fragezeichen steht bei den Spieleverkäufen, das muss Nintendo hinbekommen. Meiner MEinung nach müssen vor allem auch Kracher kommen, bis Microsoft und Sony mit ihren neuen Konsolen nachgezogen haben, sonst verkaufen etliche early adopter ihre WiiU wieder um die Core Gamer bewehrte PS4 oder Xbox 537687254,3542 zu erstehen.

Kommentare sind geschlossen.