Der Mythos vom Malen

on

Ich muss hier mal mit einem Mythos aufräumen.

Nein, Miniaturen bemalen ist nicht schwer. Echt nicht.

Im Grunde ist es nicht mehr als die geschickte Kombination mehrerer Farben. Nichts was man nicht mit ein bisschen Übung hinbekommen würde.

Um das endgültig mal zu beerdigen lege ich erstmal mit einem Speedpainting-Video vor um dann mit dem nachzulegen was ich gestern in anderthalb Stunden an einem Modell durchgezogen habe.

Nehmen wir einen Hormaganten auf einer 25mm-Rundbase (Nur damit mal klar ist, wie „groß“ der Kleine ist).

Nach dem Zusammenkleben bekommen die Jungs eine Grundierung in weiß. Nicht Schwarz, weil er ja zur Hivefleet Leviathan gehören soll und die eh schon hellhäutig sind. Grundfarbe für die Haut, einmal tuschen und dann nochmal nachziehen mit der Grundfarbe.

PhotoGrid_1404411269462

Runde 2: Noch zwei helle Schichten für die Haut und die Vertiefungen wie Atemöffnungen mit ein bisschen lila tuschen. Der Panzer bekommt dann schon seinen schwarzen Grundanstrich.

PhotoGrid_1404508251583Die Haut ist damit mehr oder weniger fertig, wirkt aber auf mich in dem Moment meistens immer noch wie „Bääääh! Doof…“

Es folgt also Runde 3. Lila in verschiendene Variationen um die Rückenpanzer und Zunge zu verzieren. Ich überlege allerdings ernsthaft ob ich die Streifennummer bei wirklich 80 Figuren durchziehen werde. Mit dem Rot beginne ich dann von der Spitze der Krallen an die Klauen trockenzubürsten um einen halbwegs hübschen Farbverlauf von rot nach schwarz hinzubekommen.

PhotoGrid_1404508290542

 

Verfeinert werden die Streifen dann noch mit ein paar grauen Stippen. bevor ich mich endgültig mit zwei Layer-Farben und einer Glaze am Ende an den Krallen austobe.

PhotoGrid_1404508320709

Uuuuund schon ist man fertig. Die meiste Zeit geht für das trocknen drauf.

PhotoGrid_1404416928264

Das macht man dann bescheidene 80 Mal und schon hat man eine Tyraniden-Armee… Oder Teile davon. Ich gebe zu, dass ich an dieser Stelle zwei Farben unterschlagen habe: Die Augen haben noch einen (diesmal nur EINEN!) Tupfer Gelb bekommen und die Zungenspitze noch einen ganz helle Akzent mit einem sehr hellen rosa. Das war’s dann aber auch schon.

Was noch zu tun bleibt, ist die Base. Die wird wahrscheinlich mit ner Runde Kaffeemehl und statischem Streugras verschönert. Muss ja was sein, was massentauglich ist und relativ einfach geht. Wie gesagt… 80 Mal bzw. sogar 97 Mal für die ganze Armee.

Es ist also wirklich kein Hexenwerk. Viel anders verhält sich das bei Space Marines auch nicht. Da ist nur der Nachteil, dass sie viel mehr Details in Form von Equipment haben und dass die am Ende noch ein Weathering bekommen. Das kann ich mir, zumindest im Bereich Battle Damage bei den Tyraniden einfach sparen.

So, Mythos gelüftet…