Würzburg kann jetzt eID

Juhu! Juhu!

Der Bürgerservice der Stadt Würzburg kann jetzt eID!

Schaut man sich aus beruflichem Interesse die Liste der Features an, dann fallen mir zwei Dinge auf:

  1. Die kochen auch nur mit Wasser!
  2. Es sieht ein bisschen aus, als hätte man das machen müssen

Es ähnelt doch sehr dem was wir meistens so mit dem eID treiben: Nur authentifizieren. Alles andere läuft dann weiterhin seinen gewohnten Gang. Durch persönliches Erscheinen oder über die Post.

So sind viele Features, die da in der Liste auftauchen in meinen Augen nur „Spielereien“ um dem gescholtenen nPa und der noch gescholteneren eID das Feigenblatt einer sinnvollen Nutzung durch die Behörden und Kommunen zu geben.

Ich kenne zumindest niemanden, der dreimal am Tag bei der Stadt angerufen hat um zu Fragen welchen Status sein neuer Personalausweis hat. Termine im Bürgerbüro konnte ich auch schon ohne nPa vereinbaren, ebenso das Wunschkennzeichen registrieren.

Für den großen Rest muss ich dann wohl doch wieder auf’s Bürgerbüro. Namens- und Anschriftsänderung schön und gut… und wie kommt die dann auf den Ausweis? Teleportation? Offiziell lizensierte Aufkleber zum selber ausdrucken? Ebenso verhält es sich mit An- und Abmeldungen. Dass ich zu meinem Schildermacher um die Ecke gehen kann, ist klar, aber wird der ein ausgedrucktes Papier als legitimes Schriftstück der Stadt akzeptieren? Und wie kommt das Siegel auf’s bzw. vom Kennzeichen runter? Ähnlich verhält es sich mit der Feinstaubplakette.

Die Auskunft und Suche der Stadtbücherei geht auch jetzt schon, oh Wunder, ohne eID!

Aus meiner, professionellen, Sicht, also wieder ein, eher armer, Versuch, die (teure) eID dem Kunden schmackhaft zu machen, mit Features, die vorher auch schon da waren oder eben von der Sache her schon einen Medienbruch erzwingen. Räumlich getrennte physikalische Gegenstände lassen sowas halt nicht zu. Am Ende sitze ich doch wieder im Warteraum des Bürgerbüros und brauche dann eben nur 3 statt 5 Minuten bei meinem Sachbearbeiter. Wobei meine Erfahrung ist, dass es auch trotz vorher elektronisch übermittelter Informationen dann doch 5 Minuten gedauert hat, weil alle Daten scheinbar nochmal neu eingeben werden mussten.

Den einzigen Ansatz, der aus meiner Sicht eine brauchbare Funktion der eID mit sich gebracht hat, war die Idee von Fujitsu (damals noch mit Siemens) sie in ihren Online-Shop zur Authentifizierung zu integrieren. Von der hat man aber auch nach 2009 nichts mehr gehört außer der Ankündigung. Ansonsten sieht es mau aus auf dem eID-Markt. Und viel anders ist die Bilanz Ende letzten Jahres auch nicht ausgefallen.

Schade, aber im Würzburger Rathaus scheint man sich erstmal selber zu feiern und zu hoffen, dass das keinem auffällt.

Update:

Es kommt noch schöner!

Man setzt auf die AusweisApp des BSI. Genau diese App…

  • die letztes Jahr damit Schlagzeilen gemacht hat, dass sie eine Sicherheitslücke hatte und man Schadcode einschmuggeln konnte über die Update-Funktion
  • die bis heute keine Anwendung für MacOS zur Verfügung stellt
  • die Linux erst seit Ende letzten Jahres kann. Da aber auch nicht alles sondern nur Debian, Suse und Ubuntu… und bei Ubuntu auch nur bis zu den 2010er Versionen. Die 2011 eingeführte Unity-Oberfläche geht nicht.
  • von der gesagt wurde, dass sie nur für drei Jahre supportet wird, weil die Arbeit dann die Wirtschaft übernehmen soll. Sehr zukunftssicher investiert!

Warum nimmt man nicht z.B. das Java-Applet der Firma bremen Online Service? Mag der AKDB den nicht? Wäre zumindest eine Browser- und Plattform-unabhängige Lösung. Aber das wäre ja fast schon kundenfreundlich.

Und wenn man sich schon so Kundenfreundlich gibt, dann muss mir noch einer diesen Hinweis auf der Bügerservice-Seite erklären:

Oder Sie können ohne Registrierung aber mit dem neuen Personalausweis das Bürgerservice-Portal mit eingeschränkter Funktionalität benutzen.

Ich benutze also euer tolles neues Produkt, kann damit aber gar nicht alles nutzen.

Freundlicherweise wurde ich auch noch auf was hingewiesen:

Ich kann mit dem neuen Personalausweis den Bearbeitungsstatus meines Ausweises verfolgen… also in ein paar Jahren wenn ich einen neuen brauche!

Alles in allem, ein vollkommen gelungenes Projekt!