Dies und Das seit 2001

Meta-Content

Über’s Bloggen zu bloggen ist schon ziemlich Meta und mache ich auch eher selten. Schuld ist im Grunde die Bloggerlesung von Ralf, Ulrike und Heidi bei der WüWebWeek.

Die drei haben nämlich in ihren Interviews ein bisschen Inventur gemacht. Darüber wie es mit Ralfs Netz-Aktivitäten aussieht, warum Heidi mittlerweile eher selten bloggt.

Wie man früher gebloggt hat

Also habe ich für mich, geistig, auch eine kleine Inventur gemacht

Das Ding hier, gibt es in verschiedenen Formen und Ausprägungen schon seit fast 18 Jahren. Wie es sich für einen anständigen Gründungsmythos gehört, sind die Anfänge nebulös und im Laufe der Zeit irgendwo verloren gegangen. Aber es muss wohl irgendwann 2001 mit einer html-Seite angefangen haben. Nix mit CMS und schnell und so. So richtig „von hand“. Jeder Post ein echtes Stück Technik.
Hätte man mir damals gesagt, dass ich damit irgendwann meine Frau kennenlerne, ich hätte Spock-esk die Augenbraue hochgezogen. Abgesehen davon, sind über die Jahre auch andere großartige Freundschaften entstanden.

Was hat sich verändert?

Die Frage war gar nicht so einfach. Ich gehe da erstmal voll mit Heidi mit: Das Leben. Man hat eine Job, eine Beziehung andere Hobbies, man wird älter…
Bei mir hat sich irgendwann das Gefühl eingeschlichen, dass vieles schon geschrieben wurde, dass ich über andere Sachen nicht schreiben will, weil sie sehr persönlich sind oder dass ich zwar eine gute Idee hatte, das Sofa aber eine magische Anziehungskraft hatte. Vielleicht kann Ralf in seinem Weltraum-Blog mal über die Gravitationskraft von gepolsterten Sitzmöbeln schreiben.
So oder so: Der Output ist stark nach unten gegangen.

Was sich auch verändert hat, ist der Fetisch für Zahlen. Mir doch egal wie viele Leute meine Einträge heute noch lesen. Es sind sicher weniger als zur Hochzeit vor sieben oder acht Jahre. Da brauche ich keine Statistik für. Und ganz ehrlich, ich bin da auch drüber weg. Ich schreibe hier nicht mehr weil es dann hunderte lesen, sondern für mich. Naja, nicht ganz für mich.

Wollte ich schon mal aufhören?

Nein, nicht dass ich wüsste. Also nicht, weil ich keine Lust mehr aufs bloggen hatte. Der Gesetzgeber macht es einem nicht immer einfach, weitermachen zu wollen oder zu können, aber von mir aus: Nein, nicht dass mir in den letzten 18 Jahren bewusst wäre.

Das liebe Geld

…war nie ein Thema. Ich werde sicher kein Influencer mehr. Klar haben wir alle mal versucht mit dem Kram hier Geld zu verdienen. Der Mythos dass man mit Flattr reich werden kann, haben glaube ich alle ausprobiert. Ich hab jetzt nen Ko-Fi-Account – Ne Art „Ich geb dir einen aus, bin aber zu weit weg“. Bis jetzt hab ich mein Kaffee immer selber bezahlt. So viel also dazu… ;)
Aber ja, heute geht es um andere Dinge, das habe ich bei meiner Frau ja mitbekommen: Kostenlose Probeexemplare abzustauben oder günstig Urlaub zu machen.
Mein Feedreader ist da sehr übersichtlich geworden. Eigentlich ist da niemand mehr „von früher“ regelmäßig zu finden. Langsam fühle ich mich wie ein Dinosaurier, der die Meteroiten-Party verpasst hat.

Meteroiten-Party ist ein gutes Stichwort: Der Stammtisch hier hat sich mehr oder weniger aufgelöst, ebenso die Bloggertreffen. Wir kamen kurz in der Pause der Lesung drauf zu sprechen. Cuba, Tscharlies, Absturz und es war allein mit drei Stichwörtern klar, um was es ging. Warum heute nicht mehr:
Älter, Familie, Kinder… Und dass jede offene funktionierende Gruppe scheinbar eine Art halbwertszeit hat, bevor sie durch innere und äußere Einflüsse zerfällt.

Wie gehts weiter?

Keine Ahnung. Ich hatte da ja noch nie einen konkreten Plan. Wahrscheinlich wie die letzten 18 Jahre auch. Hochliteratur braucht hier keiner zu erwarten.
Auf was ich immer noch mal Lust hätte, da klingeln Ralf wahrscheinlich gleich die Ohren, wäre ja ein Podcast. Alleine aber ne doofe Sache. Thema? Wahrscheinlich das was ich am besten kann: Über geekige Dinge reden. Nicht umsonst steht hier alles voll mit Funkos, Lego und Comics. Vielleicht wäre das wirklich mal was, was man in Angriff nehmen sollte.

Wir werden sehen was passiert. Ich würde jetzt nicht sagen, auf die nächsten 18 Jahre, denn das wird wahrscheinlich nicht passieren. Obwohl… wer weiß. Aber auf zur 20 wäre schon mal ein sehr schönes Ziel.

Auf meinen Blog!

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2019 Hazamelistan

Thema von Anders Norén