It’s the season…

Im Supermarkt-Regal stehen die Lebkuchen, bei IKEA räumt man schon fleißig mit der Weihnachtsdekoration.

Alles ganz klare Zeichen dafür, dass es mal wieder so weit ist:

Die Basketball-Saison geht wieder los.

In Würzburg war es jetzt am Samstag so weit. Geändert hat sich nicht viel. Das Liga-Logo auf dem Parkett ist ein anderes, die Informationsversorgung der Zuschauer aus den anderen Hallen ist lausig, die meisten Namen auf den Trikots und der Gegner sind neu.

Nichts geändert hat sich nach diesem Basketballwochenende an den Schlagworten, die mit einem Baskets-Spiel in Verbindung gebracht werden:

  • Schwache Defense
  • Klatsche
  • Debakel

Zu meiner Freude aber endlich wieder in die andere Richtung. Denn der Sieg mit 51 Punkten Abstand gegen die BasCats aus Cuxhaven war schon erschreckend. 30 Punkte Vorsprung zur Halbzeit sind dann doch ziemlich langweilig wenn man die letzte Saison so anschaut. Und mit glasklarem fränkischem Optimismus stelle ich mir die Frage:

Waren die Cuxhavener so schwach oder ist die Würzburger Mannschaft so stark? Und hält das jetzt eine ganze Weile an oder kommt irgendwann wieder das Lagerkoller und das ganze Gebilde bricht fulminant in sich zusammen?

Über die Dauer des Spiels muss man schon sagen, dass Cuxhaven wenig zu bieten hatte. Ständige Ballverluste wie ein Zaubersteal mit anschließendem Dunk beim gegnerischen Einwurf sowie eine Defense bei der ich mich streckenweise gefragt habe, ob das nicht schon an Arbeitsverweigerung grenzt. Trainer möchte man in Cuxhaven nach diesem ersten Spiel dann wirklich nicht so.

So oder so sind die ersten beiden Punkte für die Basktes im Sack und man winkt von der Spitze der Tabelle mit einem dicken Plus bei den Körben.

Mehr oder weniger zeitgleich gab es ein Stockwerk höher auch noch mehr Basketball.

In Berlin gab trafen sich Alba Berlin und die Basketballer aus München um den Champions Cup auszuspielen. Das erste Mal übertragen von der Telekom. Frei schaubar um Werbung dafür zu machen, dass man dann bitte ab diesem Wochenende per Pay-TV die gesamte Liga verfolgen kann. In HD.

Wenn ich das Spiel von Samstagabend als Messlatte dafür hernehmen sollte, was da in der kommenden Saison auf die Kunden zukommen soll, dann muss ich sagen: Nein, danke…

Nach HD sah das bei mir am Rechner streckenweise nicht aus. Natürlich ist man vom HD bei Formel 1 und Fußball-WM am Rechner ein bisschen verwöhnt. Glasklar, gestochen scharf usw.

Was da von der Telekom kam, war… seltsam. Pixelig bis zu teilweisen Aussetzern und immer wieder Klötzchenbildung im Bild. Und ich hatte wohl verdrängt wie nervig die Kommentatoren, die man wohl von Sport1 übernommen hat für die Großereignisse sind.

Preislich dürfte das für mich als Nicht-Telkom-Kucker und auch noch Basketball-Live-Schauer eh gruselig aussehen. Immerhin gibt es nur ein Jahresabo für knapp 10 € im Monat oder das Monats-Abo für 15€ im Monat. Rechnet man dann damit, dass die Saison 9 Monate geht, dann ist der Unterschied schon nur noch 15 € für zwischen Jahres- und Monatsabo. Schaut man sich in der App dann dazu noch die FreeTV-Termine der nächsten Wochen an, ist das ganze wohl nur noch für die interessant, die nicht in die Halle gehen und jedes Spiel ihres Vereins sehen wollen. Ich tippe ganz stark drauf, dass die PlayOffs auch wieder sehr stark im FreeTV vertreten sein werden. Also eher doch nichts für mich…

Ganz nebenbei hat man beim Champions Cup auf veröffentlicht, dass man durch die jetzt garantierte, flächendeckende Video-Verbreitung auch ein neues Hilfsmittel (Take this, Fußball…) einführt: Der Videobeweis kommt!

Ich musste bei folgender Passage schon sehr schmunzeln…

Identifizierung des richtigen Freiwerfers: Zweifelsfreie Identifizierung des richtigen Freiwerfers.

Ich bin auf jeden Fall gespannt auf die neue Saison, auch wenn ich vor Samstag noch nicht so richtig Lust drauf hatte. Aber das kommt schon noch…