Hazamelistan

Dies und Das seit 2001

GEE gibt’s ja nicht

Was bisher geschah…

Sang und klanglos ist die GEE im Mai letzten Jahres als Printmagazin von heute auf morgen von der Bildfläche verschwunden.

Ganz verschwunden? Nein. Fast schon mit einem religiösen Touch ist sie erst als digitales Printmagazin und dann als seltsamformatiges (oder „tabletähnliches) Printmagazin wiedergekommen. Digital aber nur auf dem iPad.

Die Rufe nach einer irgendwie gearteten Android-Version wurden immer wieder als gehört bestätigt, mit immer weiterem fortschreiten des Jahres und immer noch iPad-only fühlte ich mich dann auch irgendwann an Blizzards Anfangszeiten mit WoW erinnert

Dieses Problem ist uns bekannt. Wir arbeiten mit Hochdruck daran.

Kürzer: Jaja!

Als dann also ein Jahr vergangen war, um mal im Märchenonkel-Jargon zu bleiben, kündigte man einmal mehr die Android-Version an. Auf dass sie bald kommen möge…

Und hier bediene ich mich dann frech beim großen Barden:

Der Rest ist schweigen.

Dass nämlich die GeeDisplay seit Juni im PlayStore eingestellt ist, und das auch noch gratis, das hat man im Blog einfach mal verschwiegen.

Auch den Hinweis auf der Seite, dass es eben jene GeeDisplay jetzt auch im PlayStore gibt, vermisst man fast vier Monaten auf der Seite immer noch. Stattdessen wird man sofort zu iTunes weitergeleitet. Wobei ich revidieren muss, dass man es nicht ganz verschwiegen hat. Man wurde in den Kommentaren des letzten Artikels fast schon pampig. Dass es die App ja schon länger gäbe aber die Download-Zahlen mau wären. 50-100 Installationen sind wirklich nicht viel, das stimmt.

Aber, liebe Redakteure und Werber der Gee. Ihr stellt euch teilweise schon sehr diletantisch an. Da ist es mal wieder… dieses Schweigen im Walde ungewiss ob überhaupt noch was kommt. Und dann ist da noch eine andere Sache.

Ein AppStore ist kein Supermarkt oder der Zeitschriftenladen um die Ecke, bei dem ich durch die Gänge schlendere und sehe dass es einen neue Zeitschrift oder ein neues tolles Eis mit Himbeervanillekaramelknoblauch-Geschmack gibt. Nein, wenn ich will, dass sich meine App verkauft oder verbreitet muss ich schon den einen oder anderen User mal drauf aufmerksam machen. In einer News oder dem Blog oder durch einen tollen Button. Und mich dann nicht noch beschweren, dass niemand das runterlädt, von dem er nicht einmal weiß ob es das überhaupt gibt. Und ganz ehrlich: Nach einem Jahr voller Ungewissheit und Versprechungen wird wohl kaum noch jemand täglich in seinem PlayStore-Suchfeld hoffnungsvoll „GeeDisplay“ eingeben. Ich weiß, manchmal ist die Wahrheit schon sehr bitter…

Und ich kann mir auch vorstellen, dass sicher viel Arbeit in diesem Heft steckt, aber irgendwie komme ich auch ohne klar. Runtergeladen habe ich sie trotzdem und ich hoffe dass ihr sie auch weiterhin für Android rausbringt.

Und ja, ich blogge sogar drüber, dass es noch mehr Leute tun. Solltet ihr vielleicht auch.

Könnte helfen!

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 Hazamelistan

Thema von Anders Norén