Der Mond ist aufgegangen

on

Lesezeit ~ 0 Minuten

Es war eher Zufall, dass wir gestern auf dem Heimweg vom Einkaufen den Vollmond entdeckt haben.

Noch besser war es natürlich, dass der Vollmond schön in Sichtrichtung unseres Balkons war. Also sind die Dame des Hauses und ich gleich mit Stativ und Kameras bewaffnet raus, nochmal die Ohren abfrieren.

Erst war ich mit der kleinen Kamera draußen…

Leider mit ein paar kleinen Wölkchen vor dem Mond.

Dann hat mich aber der Ehrgeiz gepackt und ich bin nochmal mit der großen Kamera und dem großen Objektiv raus und habe bei gleichen Einstellungen nochmal ein Bild gemacht.

Was ich nicht beeinflussen konnte, waren die fehlenden Wolken. Wie man sieht: der Unterschied ist gigantisch. Man muss schon ziemlich genau hinsehen um zu merken, dass die teuren Linsen doch ein kleines bisschen schärfer sind als das Reisetele auf der kleinen Kamera.

Mein Favorit habe ich dann aber mit der großen Kamera gemacht. Was aber nicht an der Kamera lag sondern dass ich da gerade eh mit draußen war, als mir die Idee kam.

Und ein bisschen Kunst. Die neue Bildbearbeitungssoftware will ja genutzt werden.

Fazit: Bei Vollmond kann man tolle Fotos machen. Tolle Fotos kann man, das wird alle Materialfetischisten sehr ärgern, auch mit kleinen Kameras machen. Und langsam entdecke ich dank des Internets auch die feinen Kniffe meiner kleinen Kamera.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.