Umsonst und Draussen – Der Freitag #udwue

on

Der Freitag also. Pünktlich um 17 Uhr als die Tore geöffnet wurden, haben sich noch andere Tore geöffnet: Die Schleusen am Himmel. War aber nichts was einem sonderlich die Stimmung verdorben hätte 😉 Der Regen war ja auch nicht von Dauer

Wie man sieht: Würzburger Wetter KANN auch anders… wenn es will! Anlaufstelle waren auf jeden Fall die Bilder von Festivalbesuchern, der Wortweg  und der Espresso-Test in den Kaffee-Zelten

Aber natürlich geht es beim U&D vor allem um eines: Musik

Und die erste musikalische Anlaufstelle war die Johnny Cash-AC/DC-MashUp (So heißt das heute glaub ich…)-Band Johnny Crash aus dem Rhein-Main-Gebiet. Johnny Cash-Songs auf AC/DC getrimmt. Gute Stimmung und gute Laune vorprogrammiert. Sowohl auf als auch vor der Bühne

Zweite Anlaufstelle, bei der ich aber nur schnell für ein paar Bilder ins randvolle Drinnen-Zelt gehuscht bin, war die, aus Funk und Fernsehen bekannte, Band Chapeau Claque. Immerhin der 6. vom Bundesvisionsongcontest 2007.

Auch wenn das (und die folgenden) Bild nicht danach aussieht: Es war der Moment an dem ich gemerkt habe, dass mein optisches Equipment nicht soooo für Einsätze unter solchen Bedingungen ausgelegt ist.

Anschließend (mit Abstecher über das Kaffee-Zelt) ging es zurück zur Draussen-Bühne, auf der Bon’s Balls das Publikum schon vollkommen im Griff hatte. Der Abend der AC/DC-Fans.

Wie schon erwähnt, Kampf mit dem Equipment 😉

Musikalischer Rausschmeißer des Abends war der Auftritt der isländischen 12-MannUndFrau-Gruppe Utidur (Laut gedrucktem Programm wird es wohl Oooooooh-Detour ausgesprochen). Das erste Mal in Deutschland, das erste Mal überhaupt außerhalb von Island.

Der Sound, anders als das was man so kennt, manchmal sogar ein bisschen Björkig. Mir hat es aber gut gefallen nachdem das Eis zwischen Band und Publikum gebrochen war. Im Fussball würde man sagen, man hat sich erstmal gegenseitig abgetastet um dann die (verbliebenen) Zuschauer voll in den Bann zu ziehen.

Ich möchte allerdings nicht wissen, wie es in der Band zugeht. Die Sängerin hat auf jeden Fall dadurch aufhorchen lassen, dass sie „mal eben schnell“ die Playlist geändert hat, nachdem ihr Bandkollege schon ein anderes Lied angesagt hat.

Den Rest der Bilder werde ich die nächsten Tage noch auf Flickr hochladen… Knapp 280 Bilder zu sichten und herzeigbar hochzuladen ging jetzt heute zwischen Frühstück und zurück auf’s Gelände nicht mal so eben (Anspruch und so…)

An dieser Stelle auf jeden Fall ein dickes Danke an die Jungs vom U&D für den Fotopass!

2 Kommentare

  1. Artwork sagt:

    Ah ja, Das gehört aber jetzt noch nicht zu dem dem Motto „So sexy wird das U&D #udwue“ oder?

    1. hazamel sagt:

      So sexy war das wetter gestern und vorgestern auch nicht

Kommentare sind geschlossen.