Pew-Pew auf der Tischplatte

on

Stell dir vor, es ist Gratis-Comic-Tag und im Lieblings-Comic-Laden mit den coolsten Tüten der Stadt steht ein Spiel, was im Grunde genau den eigenen Geschmack trifft.

Man nimmt es aber nicht mit, weil man schon viel zu viel schlechte Umsetzungen davon gesehen oder gespielt hat.

So ging es mir zumindest mit X-Wing von Fantasy Flight Games bzw. dem Heidelberger Spieleverlag.

So lange zumindest, bis ein Freund von mir sich meldete und meinte er sei auf der Durchreise, habe ein neues Spiel und würde das gerne mal probespielen.

Also landete X-Wing doch eines Tages auf unserem Esstisch und ein paar Tage später in meinem Spieleregal.

Das Spielkonzept ist dabei denkbar einfach: Raumschiffe des Imperiums gegen Raumschiffe der Rebellen. Nach Möglichkeit und aus Gründen der Chancengleichheit mit ähnlichen Stärken versehen.

20130624_165029

Danach wird auf einer Spielfläche von mindestens 60x60cm gedreht, geschoben, geschossen und gewürfelt.

Geschoben werden die kleinen Plastikmodelle, die wirklich grandios aussehen, auf kleinen transparenten Sockeln, denen man die nötigen Infos entnehmen kann. So kann das Fahrzeug dann auch mit der einen oder anderen Filmberühmtheit ausgestattet werden, die vielleicht noch ein paar Tricks extra kann.

Gewählt werden muss vor jedem Zug, wie weit man denn eigentlich wo hin will.Im Grunde ein bisschen wie Sid Meier’s Ace Patrol auf dem iPad.

Man muss auch nicht kompliziert abmessen sondern für die möglichen Züge, gibt es entsprechende Längenkarten, die man nur an den Sockel anlegen muss und das Schiff dann am Ende wieder ansetzen muss.

Da das alles verdeckt vor dem Zug passiert, kann es schon mal vorkommen, dass es am Ende ein kleines Kuddelmuddel gibt, wenn alle in die gleiche Richtung wollen. Jaja, der Weltraum… unendliche Weiten…

20130624_172628

…oder man fällt, wie ich, einfach mal vom Rand des Universums, weil man nach links statt wie geplant nach rechts abgebogen ist.

Große taktische Finesse braucht es bei diesem Spiel eigentlich eher selten. Es ist wahrscheinlich sogar so, dass der, der zu viel denkt im Nachteil ist. Ändern kann man nachdem man die Richtung eingestellt hat, eh nicht mehr viel.

Und viel länger als eine halbe Stunde ging keine unserer vier Runden, die wir an diesem Nachmittag gedreht haben.

Die Spacematte ist übrigens nicht im Lieferumfang enthalten sondern optionales, nicht offizielles Zubehör. Das Material ist großartig, allerdings finde ich, dass die Nebel eher zu Star Trek als Star Wars passen.

Zusätzlich gibt es noch allerlei Zusatzraumschiffe, wie eben den Millenium Falcon. Leider warte ich schon seit ein paar Wochen auf meine Lieferung. Gerüchteweise soll es im August/September so weit sein.

Aber auch mit dem Grundspiel für knapp 30 € kann man schon jede Menge Spaß haben.

Wer jetzt Lust und Laune hat, sollte sich das Spiel unbedingt mal anschauen. Vielleicht findet sich auch mal wieder ein lustiger Spielesonntag…

 

4 Kommentare

  1. Nerdgasm!

    Mein Wunschzettel für Weihnachten wurde gerade gefüllt.

    Jetzt nur noch ein Remake der X-Wing/Tie Fighter Spiele für den PC und ich komme so schnell nicht wieder aus meinem stillen Kämmerlein. ^^

    1. hazamel sagt:

      Ich hoffe jetzt einfach mal drauf, dass mein Tie-Interceptor, Tie-Bomber, B-Wing und Millenium Falcon früher kommen als Weihnachten

  2. crosa sagt:

    Das Spiel rockt einfach nur. Heute Abend ist es wieder so weit. Bislang zusätzlich mit TIE-Advanced (Als Darth Vader bist du einfach nur noch IMBA) und Y-Wing. Heute Abend kommen dann das erste Mal Slave-One und Milleniumfalcon dazu, ich bin sehr gespannt 🙂

    1. hazamel sagt:

      gnampf!

      Ich muss meinen Comicdealer nochmal fragen ob meine Modelle schon da sind

Kommentare sind geschlossen.