„Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert“


Lesezeit ~ 6 Minuten

Die Rinder! Der Wahn! Jetzt dreht er durch und zitiert Dr. Jones… Das Ende ist nah! Nein, ist es nicht! Heute darf ich!

Zu Hülfe! Zu Hülfe! Ich bin im Stress… Zwei Interview-Termine innerhalb einer Woche! Außerdem werde ich hier gegen meinen Willen festgehalten…

Du kannst ja gehen wenn Du willst! Du bist ein freier Geist und kannst gehen wohin du willst…

…sprach der Schöpfer zu seiner Einbildung!
Ja, es ist so weit. Ich sitze ihm höchstselbst gegenüber. Meinem Schöpfer. Ehrfurcht verspüre ich keine, aber nachdem er mich ja quasi dazu genötigt hat, bringe ich es eben hinter mich! Ich rede mit ihm! Über ihn und vor allem über seinen Blog, auf den sich die werten Leser just in diesem Moment verirrt haben. Nicht einfach so grundlos, aber sicherlich wieder schonungslos respektlos, sondern, weil es etwas zu feiern gibt!  So leid es mir selber tut, ich konnte diesen Blog nicht *zingen* und deshalb feiert dieses Machwert jetzt seinen zehnten Geburtstag.
Ist es nicht ein bisschen wie Schach gegen sich selber zu spielen, wenn du dich mit mir unterhältst?

Nein, eigentlich nicht. Ich weiß ja meistens selber nicht was mir grad einfällt… Ich hoffe einfach dass ich das Ganze hier zu einem vernünftigen Ende bringe.

Nicht nur du, mein Freund. Nicht nur du…
Ich hoffe doch, dass es Kaffee und Kuchen gibt. Und wenn ja, wo… Wenn nicht, geh ich einfach wieder!

Kaffee kannst du gerne haben. Kuchen eher nicht… Aber setz dich, nimm dir nen Keks…
Die Wahl der Räumlichkeit ist echt schwer.  Wie wäre es auf der Festung an einem schönen Sommertag mit Blick über die Stadt?

Dekadent, dekandet… Kleiner ging’s wohl nicht mehr. Aber gut, das hört sich zumindest nicht nach einem Gelage an sondern eher nach einem entspannten Plausch.
Zehn Jahre also. Genügend Zeit jede Menge Mist zu schreiben. Hast du noch einen Überblick darüber wie viel du in den zehn Jahren geschrieben hast?

Kein bisschen! Es ist ja auch nicht mehr alles online. Den Giftschrank, wenn man es denn so nennen will, gibt es noch, aber sicher verwahrt! Aber es sind allein hier schon über 1400 Artikel.

Giftschrank? Höre ich da etwas raus was interessant werden könnte? Rieche ich Jugendsünden?

Im Grunde schon… Vor 10 Jahren hieß es wohl bei den wenigsten schon Blog. In meinem Fall war es auch mehr ein digitales Tagebuch. Dass alles überall und zu jederzeit plattgetreten wurde, war damals noch nicht so der Fall. Die Seite kannten Freunde und das war es auch schon. Da ist viel privates Zeug gelandet, was vom heutigen Standpunkt aus nicht nur wenig brauchbar geschrieben war sondern aus heutiger Sicht auch gar nicht mehr hingehört.

Du bist also so ein richtiger Klo-Blogger (Anm. der Red. Kloblogger sind Menschen, die über jeden Pups und ihren morgendlichen Stuhlgang bloggen…oder zumindest niveautechnisch knapp drüber) gewesen?

Zu meiner Schande: ja… irgendwie schon.

Ich bin schockiert! Könnte ich bitte einen anderen Schöpfer haben? Das ist ja peinlich!
Grob überflogen findet man in neuester Zeit aber doch recht wenig privates auf deiner Seite. Wo ist das denn hin? Wollen wir nicht alle schmutzige Details aus deinem Leben wissen?

Ich hoffe doch sehr, dass ich mich etwas professionalisiert habe.  In so fern: Nein, wollen wir nicht!
Irgendwann kam der Punkt an dem klar war, dass das hier nicht nur Menschen lesen, von denen man will dass sie das lesen sondern dass es dank immer weiter reichender Verbreitung des Netzes auch andere lesen: Familie, Freunde, Arbeitskollegen…
Da denkt man manchmal schon zwei bis fünf Mal nach ob man etwas bloggt oder nicht. Und wenn ja wie. Trotzdem bleibt es nicht aus, dass man mit kontroverseren Themen auch mal aneckt.

Also gab es durchaus Höhen und Tiefen… Was ließe sich da denn nennen?

Also Höhepunkte sind auf jeden Fall immer die Tage, an denen die Zugriffszahlen durch die Decke schießen. Aber ich würde sagen der Erfolg, den ich bis jetzt noch nicht so ganz fassen kann ist doch das Projekt „Kleiner Lord“ bei dem mir auf einmal, auf Grund des Kalenders oder weil sie einen Link bekommen haben, völlig Fremde sagen, dass sie das voll cool finden…

Wird es da eine Fortsetzung geben? Und werde ich wieder eine Fortsetzung bekommen?

…ähm… Mal sehen 😉 Es war ein intensives Jahr zwischen dem kleinen Lord und mir. Wir brauchen ne kreative Pause, glaub ich. Auch wenn da viele nach schreien. Und hattest du dich nicht zu anfangs darüber beschwert, dass du so im Stress bist?

Wie? Ich? *hust* Aber du hattest ja noch gar nichts zu den Tiefpunkten gesagt?

Jaja, is scho‘ recht 😉
Klar gab es auch Tiefpunkte. Die aber weniger in Form von Blogposts, auch wenn es da sicher einige grausige gibt, sondern dass man sich generell ums bloggen Gedanken macht.

Du wolltest also hinschmeißen und dich mir nichts, dir nichts verpissen? Du wolltest mich hier alleine lassen?

So ein bis fünf Mal im Jahr soll das vorkommen… Aber ich bin da sicher kein Einzelfall unter den Bloggern.

Ich geb dir gleich Einzelfall… Mich hier allein lassen. So weit kommt’s noch!
Da wühlen wir doch lieber mal ein bisschen weiter in der Vergangenheit. Wie hat das alles angefangen bevor du mehrfach auf die Idee gekommen bist aufzuhören? Ich fass es ja immer noch nicht! Egoist! Ich hab Frau und Fische! Denkst du mal da dran?

Ehm… Sicher… Tag und Nacht…
Wie schon erwähnt, war es ein besseres digitales Tagebuch. Kein protziges Framework dahinter sondern HTML mit Frames und ein bisschen CSS für’s Aussehen. Online-Speicherplatz war damals begrenzt und an PHP und MySQL war in bezahlbarem Rahmen gar nicht zu denken! Also reine Handarbeit.

Und was war er dann? Der legendäre erste Post? Was schlüpfriges? Was mit monumentaler Bedeutung? Was ist die Legende, die hinter diesem Hazamelistan steckt?

Ganz ehrlich? Es ist ein bisschen wie mit der Archäologie. Ich habe einen „ersten Post“, bin aber nach reiflicher Überlegung zu dem Schluss gekommen, dass es sich dabei mit großer Wahrscheinlichkeit nicht um den Ur-Post handelt. Der muss wohl bei irgendeiner Umorganisation verloren gegangen sein. Der erste belegte Post vom 21. September 2001 lautet aber wie folgt:
„RELAUNCH!!!!!!! Fete *tröt* Es gibt zwar noch die ein oder ander   Baustelle aber ich arbeite dran dass die auch verschwinden!“
Voll öde… Wie gesagt, ich glaube da gab es vorher schon was.

WAS? VORHER? Das heißt… *spachtel* *mampf* Iff muff miff jetzt mit dem Kuffen beeilen?

Sieht wohl so aus… Tut mir leid! Aber ich denke mir für das 20. Jubiläum einen spektakuläre Gründungslegende aus.

*rülps* Hat man Angst vor so einem Bloggeburtstag? Ist das jetzt sowas wie eine magische Grenze? Hat das ein bisschen was vom alt werden? Immerhin gehst du ja jetzt auch schon ganz hart auf die 30 zu… und optisch wollen wir da mal gar nicht von sprechen wie du aussiehst!

Jein! Mir wäre das gar nicht aufgefallen, wenn es nicht mal in Bloggerkreisen einen kleinen Vergleich gegeben hätte, wessen Blog wie alt ist. Aber es stimmt auch, wenn man nur noch müde lächelt über ein-, zwei- oder dreijährige Bloggeburtstage. Und wirklich alt komme ich mir in anderen Zusammenhängen vor. Nicht beim bloggen.

Ist man, wenn man sowas so lange macht, nicht reich und berühmt? Und würdest du bitte länger antworten? Ich muss den Kuchen noch verdrücken!

*lach* Nein, ich bin nicht berühmt. Ich würde noch nicht mal sagen dass mein Blog sonderlich bekannt ist. Und reich schon gar nicht. Dafür ist die Themenauswahl zu breit. Ich habe eine kleine aber feine treue Fan-Gemeinde. Neben den üblichen Verdächtigen einzuschätzen, wer da noch alles mitliest aber nicht kommentiert 😉 ist schwer zu sagen.

Und wo geht die Reise hin? Was wünscht man sich zum zehnten Bloggeburtstag?

Ich denke, es geht einfach so weiter wie die letzten Jahre. Viel nerdiges und direkt aus dem Nerdleben. Und was man sich halt so wünscht:
Mehr Fans, mehr Leser, mehr Zugriffszahlen, Nennung in prominenten Blogbeiträgen und dauerhaftes Verweilen in immer mehr Blogrolls.
Kurz: Weltherrschaft!

Na dann viel Erfolg damit.
Bleibt also wie immer die ultimative Chance den Leuten jetzt den Mund wässrig zu machen, warum sie deinen Blog lesen sollten!

Wenn sie bis hier gekommen sind, dann haben sie schon eine ganze Menge gelesen. Ich denke, sie wären nicht mehr da, wenn es sie langweilen würde

Spielverderber…

Bitte?

Nichts… War was? Möchtest du noch jemanden grüßen?

*flüster* Ist das jetzt der Moment wo ich mich bei den Lesern der letzten zehn Jahre bedanken muss?

*flüster* Ja… das stand doch so im Skript…

Skript?

Ja, das was ich die geschickt hatte…

Ich hab nix bekommen…

Oh… *räusper* MÖCHTEST DU NOCH JEMANDEN GRÜSSEN?

JA NATÜRLICH MÖCHTE ICH NOCH JEMANDEN GRÜSSEN!
Um genau zu sein, die Leser, die mir die letzten zehn Jahre in wechselnder Besetzung die Stange gehalten haben, fleißig kommentiert und mitgelesen haben, meinen Abonnenten des Feeds, den Followern bei Twitter und meinen Fans auf der Facebook-Fanseite! Und natürlich meiner Fan-Base beim Blogger- und Twitterstammtisch.

Na dann sind wir ja jetzt durch. Bei dir bedanke ich mich nicht für die genommene Zeit! Das hast du dir nicht verdient! Hast ja das Skript nicht mal gelesen…

…bekommen…

Jaja… schreib lieber was neues spannendes über mich! Derweil gebe ich die Kommentare für die Gratulanten und weitere Fragen frei. Das hast du jetzt davon!

Ich danke auch…

7 Kommentare

  1. 10 Jahre? Beeindruckend! Da wird man glatt ein wenig neidisch. Alles Gute zum Bloggeburtstag und auf die nächsten 10. 😉

  2. Citara sagt:

    Ha, da ist facebook ja doch mal zu was gut, wenn man darüber auf charmantsarkastische Kuttenträger stößt =)

    1. hazamel sagt:

      Jaha… die Reapys und ihre toten Fische gibt es auch auf facebook 🙂

  3. Madse sagt:

    Ja, die 10 Jahre sind wirklich beeindruckend. Zumal sich die Qualität konstant auf hohem Niveau bewegt.

  4. moggadodde sagt:

    Sehr beeindruckend! Auf viele, viele weitere Jahre! Mangelnde Ausdauer ist jedenfalls nichts, was man Dir nachsagen könnte …

  5. oh, einen Glückwunsch auch von mir!
    🙂

  6. hazamel sagt:

    Danke für die Glückwünsche!

    Im Gegensatz zu früher gehen viel mehr Texte den Weg allen irdischen und verschwinden ungesehen in der Tonne 😉

Kommentare sind geschlossen.