Diablo 3-senil

Ich habe gestern kurz an mir gezweifelt.

Ich konnte mich an nichts in der Diablo 3-Erweiterung „Reaper of Souls“ erinnern, dass nach Westmark lag. Dass Blizzard da so viel reingepatcht hat, konnte ich mir auch nicht vorstellen, da es sich ja um Story-Elemente handelt. Ich war mir aber ganz sicher, dass ich D3 auf jeden Fall schonmal durchgespielt hatte, denn den Abenteuer-Modus kannte ich schon und die Nephalem-Portale auch schon. Und dafür musste ich es ja zwangsweise einmal geschafft haben.

Die Erklärung kann eigentlich nur eine sein:

Ich habe Reaper of Souls in Westmark abgebrochen.

Wahrscheinlich weil es schlicht und einfach total öde war. Ich habe einen saisonalen Helden angefangen und ziemlich schnell mit dem Helden von „Normal“ auf „Schwer“ hochgestellt. Weil’s zu einfach war. Weil’s einfach sinn- und anspruchsloses durchschnetzeln durch Gegnerhorden war. Und ich bin in der kompletten Kampagne genau einmal gestorben. Und das ziemlich am Anfang. Den Rest des Spiels habe ich mit zwei Heiltränken geschafft. Hand hoch, wer Diablo 1 oder 2 mit nur zwei Heiltränken und einmal sterben auf Schwer geschafft hat.

Wahrscheinlich ist das aber der Trend zur Simplifizierung im Videospielbereich (Wobei der letzte Teil von StarCraft gerade genau das Gegenteil macht…). Würde man heute jemand ein Frustmonster wie Diablo 3 vorsetzten würde das wahrscheinlich keiner mehr spielen. Ich meine: Einmal gestorben! Das habe ich bei Diablo 1 schon fast hinter mir gehabt bevor ich überhaupt an der Treppe zum ersten Dungeon war.

Ich hatte auch das Gefühl, dass das Spiel früher schwerer war. Ich meine mich dran zu erinnern, dass der Skelettkönig da noch Skeletthorden beschworen hat, die einem regelmäßig auf die Nerven gegangen sind. Bei diesem Durchlauf war da nix von zu sehen. Das war nur hinstellen und hauen mit meinem neuen Kreuzritter. Genauso wie bei jedem anderen Endgegner. Da war Malthael schon echt ne Herausforderung. Da musste ich dann immerhin einen Heiltrank nehmen. Vielleicht liegt es an der abartigen Regenerationsrate auf meiner Ausrüstung, aber bei keinem anderen hat meine Lebensenergie auch nur gezuckt. Da war es nervig dass es länger gedauert hat, aber sonst war nichts dabei bei dem ich mir Sorgen hätte machen müssen.

Vielleicht bilde ich mir das alles auch nur ein. So wie ich mir ja eingebildet habe, dass ich Diablo 3 eigentlich fertig gespielt hätte…

4 Kommentare

  1. Madse sagt:

    Vielleicht hast du es verdrängt, weil es so unbedeutend war? So „unterfordert… uund vergessen.“

    1. hazamel sagt:

      Ich glaube, ich habe wirklich abgebrochen. Wahrscheinlich zurecht. Ich bin jetzt mit meinem Level 70 + 14 Kreuzritter auf Stufe 4 von 5 und es ist einfach nur langwieriger statt fordernder einen Gegner zu plätten

  2. Kaenguruh sagt:

    Hmm, geh mal ein bisschen auf Riften auf Torment 10, probiere Deinen Set-Dungeon oder versuche ein Geater Rift 60+ in time abzuschließen. Da dreht sich das Blatt dann ganz schnell und Du wirst hysterisch auf den Refill Deines Heiltrankes warten. Mit saisonalen Helden kann man innerhalb einer Stunde auf Maximalstufe kommen aber dann fängts eigentlich erst an 🙂 … auch die Conquests der Saisonreise sind definitiv nicht easy.

  3. Kaenguruh sagt:

    Ach und most of all – sag mir doch Bescheid wenn Du D3 spielst 😉

Kommentare sind geschlossen.