Würzburger Netzgesichter

on

Wie schon erwähnt habe ich letztes Jahr zwar teilweise viel fotografiert, aber irgendwie wenig für mich und erst Recht nichts was dauerhaft in eine Richtung gegangen ist. Den roten Faden Projekt 52 habe ich sehr schnell fallen gelassen weil nach all den Jahren langsam die Luft raus war.

Dann kam Ende letzten Jahres eine Idee. Und wie das so mit manchen Ideen ist, hüpft sie seitdem immer wieder in meinem Hinterkopf rum. Die Zahl der angefangenen Blogeinträge zu dieser Idee dürfte sich mittlerweile ins zweistellige bewegen.

Das erste Mal dass sich die Idee bemerkbar gemacht hat, war als ich über die Arbeit eines Fotografen gestolpert bin, der Blogger in ihrer heimischen Umgebung porträtiert hat. Die Idee an sich hat mir damals schon gut gefallen, es sollte aber eben mehr werden als ein lokaler Abklatsch eines mittlerweile weltweit bekannten Projekts.

An diesem Punkt kamen also dann zwei Dinge zusammen: Selber ein Blogger zu sein und der Wunsch wieder mehr mit Menschen zu arbeiten. Wieder mehr Gesichter statt Bäumen und Gebäuden vor die Linse zu bekommen.

Aber wie das eben mit so unausgesprochenen Ideen ist: Man stolpert erstmal über die Gegenargumente bevor man sich vielleicht doch dazu durchringen kann.

Da wäre zum einen die Sache erstmal jemanden freiwillig vor die Kamera zu bekommen. Ich kenne ja unseren kleinen Blogger- und Twitterstammtisch (Mittwochs, 20 Uhr, Gehrings, um mal ein bisschen Werbung zu machen) und auf Anhieb würde ich da wohl den wenigsten den gewagten Hechtsprung vor die Kamera zutrauen. Vielleicht irre ich mich ja auch… 😉

Eingeschränkt wurde die Anzahl dann dadurch, dass es ja Blogger sein sollen. Lichtscheue Blogger und dann noch nicht Kamera-scheu? Die Liste schrumpft… zumindest in meinem Kopf. Aber ich konnte die Idee dann davon überzeugen, dass man das ganze ja von Bloggern auf „Netzmenschen“, also Würzburger, die auf die eine oder andere Art mehr oder weniger aktiv im Netz unterwegs sind und es vielleicht sogar mitgestalten, ausweiten könnte. Da gibt es ja ein paar interessante, habe ich mir sagen lassen… Die Frage ist, wie viele diesen Blog lesen und ich dann noch freiwillig melden.

Denn hier kommt das nächste Hindernis in meinem Gedankenspiel in den Weg. Mein Blog und ich, wir sind wohl kaum über die Stadtgrenzen Würzburgs hinaus als DER Fotoblog schlechthin bekannt. Wohl bisher nur weniger für besonders tolle Porträts. Es wäre eben ein Versuch. Und ob sich dazu jemand hinreißen lässt… ich weiß ja nicht.

Denn es sollen ja keine 08/15-Bilder werden. Sie sollen ja was mit dem Menschen zu tun haben. Nun gut, das große Portät meiner Test-Doppelseite lässt das jetzt nicht vermuten. Was aber eher daran liegt, dass ich wirklich kein künstlerisch wertvolles Bild von mir und meiner Kamera oder ähnlichem zur Hand hatte.

Es soll schon zeigen, dass mit was sich die Person umgibt. Wie sie sich definiert. Manche vielleicht mit deinem Buch in der Hand, andere mit ihrer Kamera oder eben mit dem Lieblingskaltgetränk. Was derjenige eben meint dass ihn ausmacht. Unterstrichen noch von den kleinen Bildern auf der zweiten Seite, die aber bewusst nur Ausschnitte sein sollen. Und nein, ich bin mit dem Text noch nicht 100% zufrieden. Wenn das ganze wirklich zustande kommen sollte, dann muss ich da nochmal intensiv drüber brüten.

Am Ende wäre da dann noch das Format. Am liebsten wäre mir natürlich irgendwas in Buchform. Zumindest war das mein erster Gedanke. Aber vielleicht bietet sich auch was anderes an, auch wenn ich noch nicht recht weiß was. Aber eben auch ein kleines, gedankliches Hindernis.

Aber, sonst würde dieser Beitrag ja nicht online gehen, ich habe die Hoffnung eben doch noch nicht ganz aufgegeben. Vielleicht schreit ja doch jemand spontan und höchst freiwillig und verteilt das am Ende auch noch 😉

Ich bin gespannt und lass mich mal überraschen. Es darf auf jeden Fall diskutiert werden 😉

3 Kommentare

  1. Madse sagt:

    Ich find die Idee grossartig! Bisher hat es sich immer als sehr erfrischen erwiesen, den AUtor hinter einem Blog kennen zu lernen. Und sei es nur durch ein Photo und so Kleinigkeiten, die im Blog selbst nicht zur Sprache kommen.

    Da wäre ich definitiv für zu haben (auch wenn ich warscheinlich nicht grad in deiner Zielgruppe bin xD)

  2. DayLight sagt:

    Find ich auch als Ex-Würzburger Blogger gut 🙂

Kommentare sind geschlossen.