WordCrap, Instapress und PHP

on

Gestern ging nichts mehr.

Zumindest ging nach dem Update auch WordPress 4.2.1 der Upload der Medien nicht mehr. Aber von vorne…

Licht und Schatten des Auto-Updates

Das „neue“ Auto-Update von von WordPress entpuppt sich bei mir aktuell als Fluch und Segen zugleich.

Segen, weil es Sicherheitslücken stopft, bevor ich sie überhaupt mitbekomme. Fluch, weil ich ein großer Freund von „Es muss in kritischen Bereichen nicht immer Bleeding Edge sein“.

Das man das über die Oberfläche, soweit ich weiß, nicht deaktivieren kann finde ich sch…ade.

Es gehört auf jeden Fall zu meinen Lieblingsbeschäftigungen nach Updates rauszufinden, welche Nebenwirkung jetzt gerade mein System zerstört oder anknockt hat.

Die Symptome

Aufgefallen ist es mir nach dem Update auf 4.2.1, als ich meinen Artikel zum Tolino noch mit einem Bild verzieren wollte. Das Bild wurde hochgeladen, aber statt eines Thumbnails erschien nur ein Icon und mein Bild hatte weder Größe noch Dimensionen. Auch andere Bilder auch anderen Ordnern in anderen Verzeichnissen zeigten sich von ihrer besten Seite:

Gar nicht.

So sehr gar nicht, dass es nicht mal einen Fehler im Error-Log des Servers gab.

Such den Fehler

Die Fehlersuche war, gelinde gesagt, ziemlich ätzend.

Schließlich kamen gar nicht so viele Sachen in Frage:

  • WordPress-Update fehlerhaft
  • Plugin fehlerhaft
  • Fehler beim Hoster
  • Fehler in der Datei
  • Fehler bei den Dateiberechtigungen

Wie ein Haifisch um den Surfer galt es also den Fehler langsam aber sicher einzukreisen, Foren zu durchstöbern ob das Problem schon bekannt ist und ob es andere Opfer gibt.

Der FTP

Als erstes habe ich wirklich mal auf dem Server geschaut und geschaut, ob da was liegt. Der Ordner für Mai 2015 gähnte mich mit atemberaubender Leere an. Nichts. Scheinbar landete der Upload des Bildes zwar in der Datenbank, aber nicht auf dem Filesystem. Auch eine Anpassung der Rechte brachte nichts.

Am generellen Zugriff konnte es nicht liegen, da der gelöschte Ordner immer wieder brav von WordPress angelegt wurde, wenn ich eine Datei hochladen wollte:

  • Fehler bei den Dateiberechtigungen

Die Plugins

Als nächstes mussten die Plugins dran glauben. Auch vollkommen nackig, war aber nichts zu machen. Reaktion weiterhin die selbe wie zuvor. Pseudo-Upload klappte, aber der Rest nicht.

Also alle Plugins wieder aktivieren und weitersuchen.

  • Plugin fehlerhaft

Das WordPress-Update

Wer weiß, vielleicht ist ja irgendein JavaScript auf dem Weg zum Server verreckt. Wäre ja nicht das erste Mal und da es scheinbar auf dem FTP kein Problem mit den Rechten gibt, scheint wohl das Backend hin zu sein.

Also das Update neu gestartet mit folgendem Erfolg:

  • WordPress-Update fehlerhaft

Die Datei

Wie schon erwähnt, hatte ich auch den Gedanke, dass es vielleicht an der Datei selber liegt und ein bisschen rumprobiert, was aber auch zu keinem brauchbaren Ergebnis geführt hat. Auch der Hinweis in einem Forum, dass seltsamerweise nur noch Dateien bis 62kb gingen, brachte keinen Erfolg.

Damit war

  • Fehler in der Datei

auch raus.

Fehler beim Hoster

Da wird die Sache dann kitzlig… Bei Simone ging der Bilder-Upload noch beim selben Hoster, bei mir nicht. Error stand auch keiner im Logfile.

Also war meine erste Idee ob ich nicht mal die PHP-Version von 5.3 auf 5.6 hochsetze. Hatte ich schon erwähnt, dass ich ein großer Fan von „Never Touch a running System“ bin?

Aus gutem Grund, denn schlagartig ging gar nix mehr. Blog tot. Also wieder zurück auf 5.3 und siehe da Blog lebt wieder.

Viel Googlen später kam ich dann drauf, dass WordPress mit 5.6 auf jeden Fall kann und dass in deutschsprachigen Foren seit dem Vormittag die Infos aufpoppen dass es da wohl Probleme mit dem Bilderupload gibt. Update der PHP-Version sei die Lösung. Bei mir nicht… Was doof war. Ich war ja dann schon auf der richtig Fährte.

Die Lösung

Wie so oft, war die Ursache am Ende eine Verkettung unglücklicher Umstände.

Beim Hoster hatte man anscheinend nichts gemacht. Es ging aber schlagartig trotzdem nichts mehr. Ich sag da jetzt mal nichts zu…

Das Update auf PHP 5.6 war auf jeden Fall die Lösung. Zumindest nachdem ich dann in den Errorlogs des Hosters gesehen habe, dass das Plugin Instapress einen Fatal Error wirft. Auf der Plugin-Seite von Instapress ist das Problem auch schon lange bekannt, man weiß wie man es löst oder hat es schon gelöst, sieht es aber scheinbar nicht für notwendig die Version mal zu fixen. Blöd, wenn man sowas dann halt über den WordPress-eigenen Store bezieht und nicht über die Seite der Entwickler eiert.

Zurück auf PHP 5.3, Instapress deaktivieren und löschen und wieder auf PHP 5.6 und schon klappt es auch schon wieder mit dem Blog und dem Medien-Upload.

Nach meiner Erfahrung in den Foren scheine ich aber nicht der einzige zu sein, der sich mit dem Problem unter 4.2.1 rumschlägt und vielleicht ist das auch ein Grund, warum mittlerweile 4.2.2 draußen ist.

Ärgerlich ist es auf jeden Fall. Besonders wenn der Fehler so versteckt ist, dass man ihn nur durch sehr technisches Trail&Error herausfindet.

Ich hab also doch das richtige gelernt. Und wenn es nur dazu ist, meinen Blog zu retten