Thees’sche Netzlandkarte

on

Er hat wieder zugeschlagen.

Und ich kann ihn gut verstehen. Wenn man sich bei Facebook über Würzburg kundig machen will, dann landet man auf drei Sorten von Fan-Seiten:

  • Offizielle von der Stadt
  • Nicht so offizielle aber dafür mit kommerziellem Hintergrund
  • Blödsinn

Das wirklich echte Würzburg von Würzburgern für Würzburgern mit Würzburger Themen, das fehlt ein bisschen. Ein gesammeltes Etwas aus Kunst, Kultur, aktuellem und… ach, einfach „anders“ halt. Glaubwürdiger. Echter. Und ohne den 427 Sonnenuntergang über der Festung oder der alten Mainbrücke bei Nacht, Nebel, Sonnenschein, Schnee…

Was läge da also näher das Dinge „Einfach Würzburg“ zu nennen? Eben. Nichts.

Ich denke, es wird sich im Laufe der Zeit ein interessantes Konzept entwickeln. Immerhin haben wir jetzt schon eine lustige Mischung aus Presse, Kunst, Kultur und „normalen“ Menschen.

Ich bin gespannt. Und langsam wäre ich auch mal auf eine Reinzeichnung der Thees’schen Lankarte der Internetaktivitäten.

4 Kommentare

  1. Ralf sagt:

    Ich fände es ja fast noch spannender, wenn sich noch andere „Bürger-Fansseiten“ bei Sozialen Netzwerken wie Facebook bilden würden. Denn jede hätte dann bestimmt ihre ganz eigene Ausrichtung und eigenen Blick auf die Stadt.

    So ein schönes Netzwerk aus regionalen Blogs und Twitteraccounts, aus professionellen lokalen journalistischen Angeboten im Netz und „normalen“ Beiträgen aus den sozialen Netzwerken und Webseiten – das hätte doch was …

    1. hazamel sagt:

      Vielleicht nehmen sich ja andere ein Beispiel daran. Ich finde die Ausgangslage mit den Autoren auf jeden Fall vielversprechend, auch wenn mir bei der Anzahl von Leuten, die dem ganzen jetzt schon aktiv folgen ein bisschen Angst macht 😉

      1. Ralf sagt:

        Ja, mir auch fast ein bisschen. Aber auf Erwartungsdruck zu pfeifen habe ich schon ganz gut gelernt. Lass uns das Ganze völlig locker angehen. Das is doch unser Vorteil – wir *müssen* ja nichts machen. Wir haben keine zahlenden Abonnenten, wir müssen keine Werbepartner zufrieden stellen. Wenn wir nichts posten, posten wir nichts. Punkt.

      2. hazamel sagt:

        Das stimmt. Trotzdem sind es auf einen Schlag, für meine Verhältnisse, sehr viele Menschen die man erreicht. Da denke ich zumindest zweimal nach wie ich was schreibe. Und ein bisschen was beweisen will man ja trotzdem 😉

Kommentare sind geschlossen.