It’s not a crap!

Es gibt Tage, an denen zieht man mit der Kamera los und nichts von dem, was man eigentlich fotografieren wollte oder im Kopf hat, landet am Ende auf der Kamera.

Macht aber in dem Moment nichts, weil man jede Menge andere Bilder gemacht hat, die man gar nicht geplant hat und dann vor der Qual der Wahl steht, davon was auswählen zu müssen.

Im Grunde will man sie ja alle behalten, weil jedes auf seine Art einfach toll aussieht.

Man vergisst schon beim fotografieren einfach die Zeit, obwohl man die, wegen schwindendem Licht, eigentlich gar nicht hat.

Plötzlich ist man klatschnass geschwitzt, weil man wie ein doofer gewieselt ist um die vielen Impressionen schnell auf den Chip zu bannen, und geht mit einem glücklichen Lächeln auf den Lippen nach Hause.

Es muss eben doch nicht immer doof sein, nicht das zu bekommen was man will.