Games Würgshop

on

Ich glaube ganz fest daran, dass Games Workshop nach genau zwei Firmenphilosophien arbeitet

  1. Jeden Tag steht ein Dummer auf. Wir müssen ihn nur finden!
  2. Dieses Internet, von dem alle reden, wird schon wieder vorbeigehen

Zum ersten Punkt kann ich nur einen Blick in den Schrank werfen und (leider) zustimmen. Wenn es darum geht, wenig unbemaltes Plastik für viel Geld zu kaufen, bin ich schon ein bisschen anfällig.

Also wenn man mich lässt. Denn scheinbar denkt man bei GW auch, dass die Händler gerade erst vom Baum gestiegen sind. Also zumindest die unabhänigen Händler. Aktuell warte ich nämlich zur Zeit seit vier Wochen auf ein Upgradekit, dass laut Online-Shop innerhalb von 24 Stunden versandbereit ist. Nur dass ich es halt nicht über’s Internet bestellt habe, sondern über den lokalen Nerd-Dealer meiner Wahl. Buy local und so…

Der kann leider auch nur sagen, dass da nix ist. Und dass da schon länger nix mehr neues kommt. Man ihn sozusagen am langen Arm verhungern lässt. Und zwar ziemlich genau seitdem laut wurde, dass GW selber für Würzburg einen Shopmanager sucht. In diesem Internet, von dem man ja jetzt so viel hört. Scheinbar ist dieses Internet aber noch nicht bis zu GW vorgedrungen… Oder man darf einfach nichts davon wissen. Oder weitergeben. Denn auch das gehört wohl zur Taktik der Schergen aus Nottigham, dass man einfach macht und einen Neuen da reinsetzt. Schwerpunkt eher so auf Liebe zur Marke als auf wirtschaftliche Kompetenz. Das lässt sich auch leicht aus den reichhaltigen Stellengesuchen auf der GW-Seite nachverfolgen. Dort scheint man reihenweise die Storemanager auszutauschen. Dass man nicht mal auf einen der beiden Läden, die das Zeug in der Stadt schon verticken, zugeht und mit denen zusammenarbeitet, das will man wohl nicht. Könnte ja den Synergie-Effekt haben, dass die Kunden mitbringen…

Wahrscheinlich hat irgendein findiger BWLer in Nottigham mal in die Tasten gehauen nachgerechnet, was man so verdienen könnte, wenn man den Umsatz der beiden Läden plus das Online-Geschäft selber abschöpft. Und dann noch zwei Nullen drangehängt, kurz auf die Karte geschaut und festgestellt, dass es zwischen Darmstadt, Frankfurt und Nürnberg ein schwarzes Loch an GW-Händlern gibt. Das ist im Umkreis von 100 km um Würzburg ein ziemlich großes schwarzes Loch.

Wenn man sich den Laden anschaut, wo sie gerüchteweise rein wollen, dann ist der größer als der im Hamburg in den Colonnaden, größer als der in Nürnberg und wahrscheinlich auch größer als der. der in Berlin im EuropaCenter ist. Kurz: Ziemlich groß für Würzburg. Soweit ich das überblicke, ist die Community in Würzburg wahrscheinlich auch sehr übersichtlich. Dass sich das rentiert, halte ich für eher fragwürdig… Aber irgendwer wird’s durchgerechnet haben.

Kommen wir aber zu Punkt 2, der eigentlich noch mehr enthält als dieses plumpe Nicht-Wissen.

Ich glaube, man denkt in Sherwood Forrest immer noch, dass das Internet eine Modeerscheinung ist, die relativ schnell wieder vergeht.

Anders kann ich mir zumindest nicht erklären, dass man fast schon Apple’eske Geheimhaltung betreibt. Neue Magazine und Modelle dürfen erst am Erstverkaufstag rausgegeben werden. Infos sind sozusagen für offizielle „nicht existent“.

So selber letztes Jahr in Nürnberg erlebt: Während bei einem Unabhängigen Donnerstags fröhlich schon das Wochenmagazin rumliegt, kommt es beim offiziellen Händler zu folgenden Dialog zwischen Shopmanager und Kunde

Habt ihr schon $neuesModell da?

*Schweigen des Shopkeepers*…Nein…

Echt nicht?

…Nein, das kommt erst am Samstag…

Ich glaube, selbst die Passanten auf der anderen Straßenseite haben gemerkt, dass er dem Kunden dreist ins Gesicht gelogen hat. Oder lügen musste. Aktuell steht am Samstag das neue Release der Fantasy-Starterbox an. Das pfeifen in Wort und Bild seit Montag die Spatzen aus dem Internet. Es kursieren auch schon Bilder von den Modellen und den neuen runden Bases. Nur bei den offiziellen Stores tut man wieder so als würde das alles erst am Samstag enthüllt. Was wohl dann auch der Unterschied zwischen Apple und GW ist. Apple bekommt seine Geheimhaltung einfach besser hin. Und Apple bekommt es auch hin, dass ich die Sachen rechtzeitig zum Erscheinungstag geliefert bekomme, wenn ich das online bestelle.

Bei GW ist es eher so, dass die Händler es schon am Donnerstag vor der Erscheinungstermin geliefert bekommen. Als Endkunde wird meine Lieferung aber erst am Erscheinungstag verschickt. Keinen Tag früher.

Ohne noch mehr schimpfen zu wollen:

Ich mag die Produkte, die sie herstellen. Nicht alle, aber im großen und ganzen ist es okay. Wer sich über Preise beschwert, der soll das ruhig machen. Meine Güte, niemand wird gezwungen das zu kaufen oder das als Hobby zu haben.

Mir macht es Spaß. Aber was die Firmenpolitik angeht, kann ich nur sagen dass es für mich als Kunde einfach nur grausam ist.

Ob ich mich dann am Ende über den neuen Shop freue? Keine Ahnung… Mein Eindruck bis jetzt ist zumindest überwiegend so, dass es bei den unabhängigen Händlern netter und herzlicher zugeht.