Du kummst hier net rein

on

Steam ist an für sich toll. Man installiert den Client, logt sich ein und hat vollen Zugriff auf seine Spielebibliothek und kann sich auch auf mehreren Rechnern den Kram einfach runterladen.

Sehr praktisch, wenn man ein paar kleine Spiele für den Laptop hat und der Rest eher für den Desktop-PC.

So auch gestern geschehen: Ausflug zu meiner Freundin stand an. Da sie selber noch ein paar Sachen erledigen wollte, brauchte ich ein bisschen Unterhaltung. Also vor der Abfahrt noch schnell den Laptop mit ein paar Oldies-but-Goldies aus dem Steam-Account betanken. Mache ich ja nicht das erste Mal.

Also habe ich gestern, mal wieder, den Steam-Client gestartet, wohlweißlich schon mit Kabel am Laptop statt WLAN und die übliche Update-Prozedur abgewartet.

Dass danach dann die Anmeldemaske kommt war schon etwas ungewöhnlich, aber kann ja durchaus sein, nach Updates und längerer Abstinenz am Laptop.

Benutzername und Passwort eingegeben… Nichts passiert. Also nochmal… Nichts passiert.

Keine Fehlermeldung, einfach nur wieder der Anmeldedialog.

Also anderes Passwort… Diesmal also dann ein Fehler, dass Passwort und/oder Username falsch sind. Immerhin.

Standardprozedur: Passwort zurücksetzen, neu vergeben.

Selbst das ging nicht bzw. wurde mit einem „Geht nicht“ quittiert. Rätsels Lösung dabei: Scheinbar bin ich direkt und zielsicher in der Passworthistorie gelandet, was wiederum dafür spricht, dass ich doch nicht senil bin. Also wieder über den Zurücksetzen-Dialog, neue ID schicken lassen, authentifizieren, anderes Passwort vergeben, anmelden…

…also doch senil! Scheinbar kann ich mir für keine 30 Sekunden das Passwort, das ich eben vergeben habe, nicht merken. Vielleicht hat auch einfach das Update des Clients nicht geklappt. Oder, es dämmert mir langsam, Steam hat seine neue Steam Guard Protection still und heimlich ohne größeren Hinweis für die Nutzer (Nein, ich habe das ChangeLog nicht en detail gelesen, was ich ja auch Grund  des Updates beim Starten von Steam auch  gar nicht konnte) per default einfach mal aktiviert. Dabei ‚abe isch doch gar kein IPT! Naja, zumindest nicht dass ich es wüsste und dann wäre es auch ganz schön doof es zu aktivieren, wo ich doch Steam eindeutig auf zwei Rechnern nutze.

Und, oh Wunder, oh Wunder… Nach der Neuinstallation/Update via SteamInstaller, kommt auf einmal ein Dialog, der mich darauf hinweist, dass ich es hier mit neuer Hardware zu tun habe und dass ich, wenn ich bin wer ich vorgebe zu sein, einen Code an meine Mail-Adresse geschickt bekommen habe, mit dem ich meine Hardware autorisieren kann.

Und siehe da: Da ist wirklich eine Mail… Noch verblüffender: Sie ist zeitlich vor den Passwort-zurücksetzen-Mails datiert aber erst danach angekommen.

Protection schön und gut… aber warum muss Steam dem Trend folgen, den facebook schon vorgemacht hat und sowas einfach aktivieren, statt da ausreichend drauf hinzuweisen? Es kann ja nicht so schwer sein einen Dialog vorzuschieben „Möchten Sie…? Ja/Nein/Vielleicht“

Zwotens: Wenn sie schon sowas scharfschalten, wäre eine Fehlermeldung ganz nett… Und nicht erst wenn ich das Ding komplett neu aufgesetzt habe. Also sowas wie eben „Du kummst hier net rein“

Drittens wäre es dann sicher noch wünschenswert, wenn es funktionieren würde. Es ist doch mittelschwer verwirrend, wenn man den Code eingibt, dann von einem „Server Error: Please try again later“ begrüßt wird und nach schließen der Messagebox dann doch in seinem Account steht.

Was denn nun? Geht oder geht nicht? Oder ist das Authentifizierung auf Kulanz?

Glücklicherweise war ich dann ja drin… und die Anmeldeprozedur hat dann wirklich länger gedauert als der Download und die Installation von SimCity 4.

Bürokratie ist doch was schönes…

2 Kommentare

  1. Marcel Dowideit sagt:

    Aber Florian :). Durch dieses Feature werden wir doch vor unrechtmäßigen Zugriffen auf unseren Account geschützt. Das sich Steam nebenbei meine IP mit meinem Account verknüpft auf irgendeinem Server sichert gehört nunmal dazu. Und der Typ von Steam hat es doch auf der Cebit auch vorgestellt. Wer also keine News im Internet liest ist selber Schuld ;).
    *ironieoff*
    Mal im Ernst. So langsam gehen sie doch alle zu weit. Und helfen wird das auch nur so lange vios ein findiger Cracker das wieder umgehen kann. In diesem Sinne. Schöner Text 🙂

  2. hazamel sagt:

    Doch gelesen schon… aber da ich kein Sandybridge habe, nicht weiter interessiert. 😉
    Ich bin in meiner grenzenlosen Naivität wirklich davon ausgegangen, dass die das ja wohl nicht per default einfach so hinterrücks aktivieren.

    Ich bin die letzten Jahre gut damit ausgekommen ohne so einen Schnickschnack. Und wenn ich jetzt jeden Rechner erst anmelden muss, dann fände ich das doof. 😛

Kommentare sind geschlossen.