Drecksspiel

Ich hasse es!

Deus Ex: Human Revolution ist echt scheisse! Vollscheisse um genau zu sein!

(Theatralische Pause für entsetzte Aufschreie und Protestgeheule)

So scheisse, dass ich mittlerweile 14 Stunden im Spiel verbracht habe und immer noch nicht das Gefühl habe dass ich dem großen Finale nah bin. Und ich finde es scheiße, weil es mit einem Schlag mein althergebrachtes Weltbild ins Wanken, nein, genauer eigentlich schon zum Einstürzen, gebracht hat.

Bis dato konnte ich mit Schleichspielen á la Splinter Cell nichts anfangen. Ewiges Warten und Beobachten der Gegner und immer darauf achten bloß keinen Alarm auszulösen. Fand ich schon immer doof. Voll doof. Jetzt kommt ein Deus Ex, ein zweites Mal, daher und läuft mir, was das angeht vollkommen zuwider. Ich habe fast überall die Wahlmöglichkeit zwischen der Krawallmethode und dem Krabbeln durch verstaubte Lüftungsschächte.

Und ich wähle, wann immer es geht, die leise Methode. Dass ich anfange durch die Gegend zu ballern ist in den letzten 14 Stunden seltener vorgekommen als der Wille, den Weg still (…aber nicht unblutig…) zu lösen und dafür dann fleißig die Save-Stände zu benutzten.

Der Grund dafür?

Ich habe keine Ahnung… Ist irgendwie so. Das Spiel hat mich schon so weit konditioniert dass ich beim vorhanden sein eines Vordereingangs automatisch links, rechts, drunter und düber nach Stegen, Lüftungsschächten oder Gullis suche.

Ich befürchte dass das noch ein paar Stunden so weitergehen wird und wahrscheinlich noch mindestens eine zweite Runde so sein wird.

Und ich werde mich bei jeder Entscheidung für’s Schleichen wieder ärgern… und trotzdem über die tolle Atmosphäre freuen!

8 Kommentare

  1. Nils sagt:

    Fast tätest Du mir leid… wenn ich nicht gerade Just Cause 2 spielen würde, soeben die 24 Stunden Marke übersprungen und laut Ingame Statistik erst 37% des Spiels hinter mir hätte. Drecksspiel.

    1. hazamel sagt:

      Oh… das kenn ich von Dragon Age. Zum Glück hat Deus Ex keine Fortschrittsanzeige 😉

  2. Madse sagt:

    Oh wie gut ich das nachvollziehen kann… Es ist fast wie damals bei Far Cry (dem ersten, guten Teil) oder Hitman. Man kann nicht aufhören nach allen Umwegen zu suchen die es gibt. Zumal es für jeden durchkrabbelten Luftschacht mindestens 100 EP gibt 😀

    1. hazamel sagt:

      ja, eben 🙂

      Ja, Far Cry und Hitman sind auch so doofe Spiele, da gebe ich dir vollkommen recht

  3. prophet sagt:

    Erwäge ja schon ein Weilchen, ob ich mir DE:HR mal antun soll. Das Problem ist, dass ich sowohl Teil 1 als auch 2 unerträglich fand.

    Ich bin weniger der Splinter Cell- als vielmehr der Serious Sam Spieler, daher würde ich, wenn das Spiel es zulässt, immer die Vordertür eintreten und um mich schießend alles niedermähen.

  4. hazamel sagt:

    Dann ist HR wohl nichts für dich. Empfinde es bisher als noch storylastiger als das, in meinen Augen schon großartige, Erste.
    Mit zunehmender Länge des Spiels merke ich dass die „Action-„Anteile mehr und mehr abnehmen. In den meisten Fällen handelt man sich mit grober Gewalt eher noch mehr Ärger ein.
    Meine Freundin kann seit gestern Abend wieder ein Lied von den Schimpf-und-Lade-Orgien singen, wenn ich wieder irgendwo durch eine dumme Bewegung einen Alarm ausgelöst habe

  5. prophet sagt:

    Ist es denn nur schwieriger, sich durchzuschießen, oder ist es grundsätzlich unmöglich?

    1. hazamel sagt:

      Ich würde sagen es ist schwieriger. Unmöglich nicht ganz aber schwieriger. Und ich glaube, dass eine Menge des Spielkonzepts dabei auf der Strecke bleibt.

Kommentare sind geschlossen.