Ungewollter Rallye-Streifen… from Scratch!

on

So kann man sich irren!

Eigentlich hatte ich immer das Gefühl in dieser Ecke der Barbarastraße mit meinem Auto guten Gewissens stehen zu können.

Nicht wie weiter unten auf Höhe des Studentenwohnheims, wo dann gerne mal morgens die Spiegel fehlen. Oder in der Gneisenaustraße, wo man morgens nicht weiß ob man noch alle vier Reifen mit Luft hat, die Spiegel noch dran sind oder ein Spaßvogel auf die Idee gekommen ist doch mal zu Fuß über’s Auto zu laufen.

Nein, die Ecke vor der Kegelbahn hat sich in den letzten fast anderthalb Jahren eigentlich immer als recht ruhig und sicher herausgestellt.

Naja, zumindest bis vorgestern Nacht.

Irgendwann zwischen Samstagabend (14.4.) um dreiviertel 8 und Sonntagvormittag (15.4.) muss jemand „aus Versehen“ der Schlüssel in der Hand stehen geblieben sein. Bei einigen Autos. Umso erfreuter war ich als ich gestern Abend dann einen Zettel von der zuständigen Polizei-Inspektion Würzburg Ost am Scheibenwischer hatte, dass mein Auto um „unbekannt“ beschädigt worden sei und ich mich bitte unverzüglich melden solle.

Wegen der oben schon erwähnten Sachverhalte habe ich Scheiben, Spiegel und Reifen durchgezählt, nichts gefunden und meine Sachen in den Kofferraum geladen. Naja, ein kleiner Kratzer an der Beifahrerseite von einem Einparkmanöver zu dicht an der Mauer am Kotflügel war wahrscheinlich aufgefallen…

…oder eben der lange Kratzer vom Tankdeckel bis zur Motorhaube, der so am Samstagabend da noch nicht war.

Jetzt beginnt also der Spaß:

1. mal nach dem netten Menschen mit der eingeschränkten Koordination, der mehrere Autos zur fraglichen Zeit beschädigt hat (ich mach mir da jetzt nicht so die Hoffnung…)

2. die Frage nach „Wo lasse ich denn den Kratzer mal begutachten und reparieren“.

Ja, das Auto ist ist mittlerweile 8 oder 9 Jahre alt… aber es sieht halt nicht schön aus. Der Rumpler mit dem Kotflügel war jetzt nicht so im Sichtbereich wie eben dieser lange Kratzer.

Falls also jemand Hinweise und Tipps hat: Gerne! Die sachdienlichen nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Ost in der Augustinerstraße gerne entgegen. Lacktechnische ich 😉

3 Kommentare

  1. moggadodde sagt:

    Sauerei, das. Davor gefeit bist Du aber nirgends, außer vielleicht in einer Garage in Pflochsbach …
    Ist der Kratzer sehr tief? Wenn er das nicht ist, könntest Du mal den Kratzerpolierpastenschlonz vom MamS ausprobieren. Zumindest Kleinere hat er damit schon ganz gut wegbringen können …

    1. hazamel sagt:

      Danke für den Tipp!
      Eine Stunde und eine Tube Polierpaste und klebrige Finger später sieht man fast nichts mehr, wenn man nicht weiß dass da was war.
      Und gleich noch nen so ein Studimilchbubi gefaltet, der meinte seine Lederjacke gegen meine frisch polierte Tür zu hauen.

      1. moggadodde sagt:

        Sehr gut! Schön, dass es geklappt hat. Ist ja ärgerlich genug …

Kommentare sind geschlossen.