Toaster-Sheldon

on

Was war eigentlich falsch am Toaster?

Also dem Toaster wie man ihn bisher kannte? Toast rein, runterdrücken und der Toast springt raus wenn’s heiß wird.

Ich bin ja nicht so oft in fremden Hotels unterwegs aber ich fühle mich zur Zeit am Frühstücksbuffet ein bisschen als wäre ich im Mittelalter stehen geblieben.

Da wäre zum Beispiel dieser Toaster, der mich fast überfordert hätte. Nix mit runterdrücken. Nein, der Toaster fährt selbstständig die Toastscheibe runter und zeigt mit blauen LEDs wie lange ich noch vor dem Toaster stehen bleiben muss. Zu viel Technik für mich.

Vor allem weil mein größtes Problem mit diesem Toaster auch nicht gelöst wurde: Wenn man die Zeit zu lang einstellt, kommt der Toast verbrannt raus.

Warum dann also über 200 € bezahlen. Toast verbrennen lassen kann ich auch mit einem 30 € Toaster.

Die nächste Überraschung dann im nächsten Hotel.

Hat jemand von euch schon mal einen Butterportionierer gesehen?

Ich hab auf die Schnelle das Ding nicht mal im Internet gefunden.

Man hält seinen Teller in die Maschine, der Teller wird mit UV-Licht bestrahlt, bevor dann ein sauber portioniertes Stück Butter auf den Teller fällt.

Sicherlich hygienischer als die Butter lange auf dem Teller vor sich hinwelken zu lassen, aber irgendwie macht es die Schlange auch länger.

Vielleicht bin ich auch einfach zu alt.

Zu alt zum frühstücken.

2 Kommentare

  1. crosa sagt:

    Ich gestehe, ich fahre voll auf die Kitchen-Aid Küchenmaschine ab. (Ist mir aber zu teuer) aber den Toaster finde ich jetzt auch strange. Da mach ich die Variante mit Förderband lieber.

    1. hazamel sagt:

      Ich stand da schon ziemlich ratlos davor und musste zusehen wie mein Toast langsam das rauchen anfängt. Einen Auswurfknopf hab ich auch nicht gesehen und ich wollte jetzt auch nicht anfangen an den Reglern rumzuspielen

Kommentare sind geschlossen.