Stay connected!

Faschingsdienstag! Und an Aschermittwoch ist alles vorbei. Auch dieses bloggerische Karnevalshütchen! Aber vorher: Einen habe ich noch!

Juhu! Wir sind erfolgreiche Blogger! Eine gediegene Anzahl von Menschen tut sich unsere Texte regelmäßig an, wir werden verlinkt und zitiert. Kurz: Wir sind im Bloggerhimmel angekommen.

Jetzt gibt es eigentlich nichts schlimmeres als den Faden abreißen zu lassen. Wie schon gestern erwähnt, nutzen mehr und mehr Menschen Push-Verfahren um sich informieren zu lassen, ob es was Neues auf den Blogs ihres Vertrauens gibt, statt auf gut Glück einfach vorbeizusurfen. Spätestens wenn man seine Zugriffsstatistik beobachtet, merkt man, dass die meisten eben doch kommen, wenn es was zu lesen gibt. Warum auch sonst…

Genau da darf man dann eben nicht schwach werden. Nicht jeden Tag fliegen einem die Themen zu, von denen man erwartet, dass sie dann großes Kino sind, aber wenn ich mir die Blogs in meinem Feedreader anschaue, die ich als erfolgreiche einstufen würde, so sind das doch allesamt Blogs, die jeden Tag oder zumindest jeden zweiten Tag frischen Content liefern. Die Meisten entwickeln mit der Zeit Rubriken, Meta-Content, den sie mit wenig Aufwand füllen können, aber es hält die Leute eben bei der Stange. Es gibt in meinen Augen nichts schlimmeres als vierteljährliches bloggen um danach wieder in den Dornröschenschlaf zu fallen.

Für mich habe ich als Ziel ausgegeben zu versuchen jeden zweiten Tag etwas zu posten. Fest genug um im Voraus arbeiten zu können, wenn man zeitunkritische Themen hat und flexibel genug um doch mal was zwischenschießen zu können falls es mal eilig ist. Die letzten Monate fahre ich damit zumindest ganz gut und kann es eigentlich nur jedem empfehlen.

Denn wie auch in anderen Branchen gilt auch beim bloggen

Wer schreibt, der bleibt!

Und geschrieben habe ich jetzt wahrlich genug. Ich hoffe es hat die Faschingstage halbwegs leicht verdaulich gestaltet 😉