Hazamelistan

Dies und Das seit 2001

Ratlos inside

Ich habe mich zum Thema Basketball in den letzten Wochen sehr bedeckt gehalt.

Warum?

Sicher nicht, weil die Baskets, nachdem Trainer-, Geld- und Spielerchaos gelöst sind, voll im Soll und in ruhigem Fahrwasser sind.

Eher das Gegenteil ist der Fall. Und ich dachte schon, dass ich in der Hinrunde alles gesehen hätte…

Aber so eine unmotivierte „Leistung“ wie am Samstag gegen Mitabstiegeskonkurrenten Tübingen habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Oder nicht gesehen, weil ich mir das Trauerspiel nicht ansehen konnte. Nicht aus technischen Gründen, sondern weil es einem schon innerliche Schmerzen bereitet, was da in der s.Oliver Arena passiert ist. Sympthomatisch hat es dann auch dem Courtsider und dem Co-Kommentator die Sprache verschlagen. 49% Trefferquote aus dem Feld bei Tübingen ist schon keine Traumquote, konnte Würzburg aber mit 44% noch unterbieten. Dafür eine Traumquote von 20 Turnover und 8 Assists. Tübingen hatte die Zahlen eher andersrum (9/19)…

Mir fehlen da die Erklärungsversuche. Bis vor ein paar Wochen habe ich gegenüber einem Freund schon mal die Vermutung geäußert, dass die Mannschaft bewusst oder unbewusst gegen Marcel Schröder spielt. Mittlerweile ist der weg und nach anfänglicher Koch-Euphorie scheint wieder alles beim alten zu sein. Wenn ich bei Alex lese, dass die Center Boone und McNaughton in der zweiten Hälfte keinen Ball mehr gesehen haben und in der Statistik sehe, dass beide zusammen nur ganze fünf (!) Würfe auf den Korb gemacht haben, im ganzen Spiel, dann scheint mir hier ein altes Muster durchzubrechen:

Von draußen drauflöten statt den Kampf unter dem Korb zu suchen. Denn das war ja bisher immer eine gute Lösung…

Ich werde mich jetzt einfach darauf verlegen mich nur noch zu wundern… Da bietet man zu Hause den Bayern und Bamberg die Stirn, rockt gegen Vechta und Bonn auswärts das Haus und haut dann wieder so ein Ding raus, dass sich bitte keiner wundern möge, wenn das Publikum nicht mehr so freundlich gestimmt ist. Ich sehe ein, dass man an der Stelle an den Rückhalt der Fans appellieren will, aber das hat man in dieser Saison schon ziemlich oft und langsam ist der Kanal einfach voll. Vor allem wenn man immer wieder das bereits gebotene unterbietet.

Am Samstag kommt Kochs alte Truppe aus dem Artland. Ich kann nur hoffen, dass ich es dann nicht bereue, dass ich auf der Tribüne sitze.

Auf jeden Fall muss da mal Linie rein… und nicht diese Achterbahnfahrt der Leistungen, die sich kein Mensch erklären kann.

P.S. Einen Erklärungsversuch habe ich dann doch noch: Im Grunde ist es nicht ein Kader sondern zwei. Klone oder sowas…

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 Hazamelistan

Thema von Anders Norén