Kinder müssen programmieren können

on

So oder so ähnlich kommen immer wieder Forderungen aus der Politik oder von irgendwelchen Technik-Gurus.

Aus professioneller Sicht muss ich ganz ketzerisch die Frage stellen

Warum?

Ganz ehrlich: Die Male an denen ich mir abseits des beruflichen Alltags in den letzten 25 Jahren gedacht habe „Mensch, jetzt wäre es cool programmieren zu können“ lassen sich an einer Hand abzählen.

Wesentlich öfter habe ich mir eher Dinge gedacht wie „Mensch, jetzt wäre es cool…

  • was über Elektrik zu wissen“
  • zu wissen wie eine Waschmaschine funktioniert“
  • zu wissen wie man ein Auto repariert“

Nicht dass ich an der Stelle falsch verstanden werde, ich finde es durchaus wichtig, dass man weiß wie etwas funktioniert, aber das heißt noch lange nicht, dass ich es auch herstellen muss im weitesten Sinn. Nur weil ich regelmäßig ein Auto benutze, muss ich nicht wissen wie man eines baut. Ich sollte aber wissen, wo ich nachschauen muss, wenn im Display die Ölkanne aufleuchtet.

Ähnlich verhält es sich aus meiner Sicht mit der Forderung nach Programmieren. Vielleicht sollte man diese Forderung eher gegen das Buzzword Medien- oder Computerkompetenz austauschen. Ich muss keine Cloud-fähige Anwendung programmieren können, sollte mir aber bewusst sein, wie Systeme wie iCloud oder Dropbox funktionieren und wo meine Daten liegen. Und wenn man te Kindern schon ab einem sehr frühen Alter beibringt, dass man nicht nicht bei Fremden ins Auto steigt, sollte man ihnen auch beibringen wie man chattet und dass man nicht von jedem x-beliebigen gleich die Anhänge in einer E-Mail aufmacht. Solche einfachen Grundregeln hätten zum Beispiel der Gemeinde Dettelbach viel Ärger erspart

Aus persönlicher Erfahrung kann ich nur sagen, dass es auch in den 30ern Menschen gibt, für die Word ein sehr komplexes Gebilde ist und reihenweise seltsame Anwendungen auf ihrem Rechner haben. Der Sorte Mensch dann beibringen wie programmieren funktioniert? Gott bewahre… das überfordert schon so manchen, der sich willentlich dazu entschlossen hat, seine Brötchen zukünftig mit dieser Art Arbeit zu verdienen.

Das Fazit ist also: Bringt den zukünftigen Generationen einen sinnvollen Umgang mit Tablet, PC und Co bei, aber programmieren können „muss“ keiner wirklich können.

3 Kommentare

  1. Ichhebgleichab sagt:

    Recht hast Du!

  2. Meine persönliche Verschwörungstheorie ist ja, dass da Wirtschaftsverbände dahinterstecken, die endlich eine so große Auswahl aus Programmierern heranziehen wollen, damit sie sich wieder die Rosinen herauspicken können.

    1. hazamel sagt:

      Hach, das wäre ja geradezu traumhaft. Mir würde eine solide Auswahl an Azubis erstmal reichen und nicht das Gefühl, dass man im Grunde nur noch die Restrampe bekommt, wenn man nicht ein iPad, eine dreiwöchige Südseereise und das Gehalt eine Managers drauflegt.

Kommentare sind geschlossen.