It’s done!

on

Zwei Wochen und ich habe noch gar nichts zum Duke geschrieben. Asche über mein Haupt…

Vor zwei Wochen hatte sich, vollkommen unbemerket (Böse Stimmen würden sagen ich hätte den Überblick über meine Steam-Einkäufe verloren) der Demo-Key in meine  Borderlands-Keys auf Steam geschlichen. Nach ersten Protestrufen musste ich dann doch mal schauen wie sie denn so ist… die Demo.

Ich gebe offen und ehrlich zu die zwei Level waren lustig und ja, es hat Spaß gemacht im Footballstadium zu pinkeln, die Sprüche des Dukes zu hören, Gegner zu schrumpfen und platt zu treten… aber es hat mich nicht vom Hocker gerissen. Zumindest nicht so sehr, dass ich sofort über 40 Euro dafür ausgegeben hätte.

Die ersten Reviews, die ein paar Tage später dann zum kompletten Spiel im Netz auftauchten, schlugen irgendwie in die gleiche Kerbe:

Seltsame Idee nur noch zwei Waffen tragen zu können, künstlich lange Levels usw.

Alle meine Befürchtungen kamen also zusammen und wurden durch Reviews und Demos nur untermauert. Dem Duke haben 14 Jahre Entwicklungszeit geschadet. Das die Story vollkommen zu vernachlässigen ist, war von vornherein eh klar… dass man aber selbst der Grafik ansieht dass das Spiel schon etwas angestaubt ist, ist schade. Einen weiteren Engine-Wechsel hätten den Duke aber wahrscheinlich endgültig gekillt.

Am Ende lebt das Spiel scheinbar nur von zwei Dingen:

  • Dass der Duke schon seit 14 Jahren in der Mache ist und schon mehrfach den Vaporware-Award der Wired bekommen hat und viele die es jetzt kaufen wahrscheinlich mit dem Mythos groß geworden sind, dass der Duke irgendwann kommt
  • Dass es der Duke ist

Hell yeah… aber das war und ist mir keine 40+ € wert.