Ich möchte diese #pureEmotion nicht kaufen

Sind Verständnis- und Fassungslosigkeit Emotionen?

Wenn ja, dann bekommen die Fans der s.Oliver Baskets dieses Jahr gleich mal alles zum neuen Slogan geboten.

Knackenge Spiele, Reibereien im Vorstand und zwischen Fans und Vorstand. Und knapp 600 000 € die sich scheinbar in Luft aufgelöst haben.

Ich bin mir trotz laufendem BWL-Studium nicht so ganz klar darüber wie man „mal eben“ 600 000 € verliert, aber wenn man das Interview vom Wochenende liest, dann könnte man glatt den Eindruck gewinnen, dass die fröhlich pfeifend eines Nachts zur Tür rauspaziert sind und keiner weiß wo sie geblieben sind.

Spricht eindeutig für die Buchhaltung. Wie war das mit dem Grundsatz von Klarheit und Wahrheit?

Ich bin in solchen Beträgen nicht so der Finanzprofi, aber muss es einem nicht irgendwie auffallen, wenn auf dem Kontoauszug das Minus immer größer wird statt kleiner? Also richtig heftig viel größer als kleiner?

Genau das war jetzt auch der Grund, warum die letzten zwei Tage Termin in Köln bei der BBL war. Unterlagen prüfen, Zukunftsfähigkeit der Unternehmung attestieren lassen und die Watschen dafür abholen, dass man wohl geschickt verschwiegen hat, wie es wirklich um die Finanzen bestellt ist.

Die Watschen ist allerdings ausgeblieben. Vorerst zumindest.

Da die Unterlagen nämlich nicht so aussagekräftig waren, wie man sich das im Ausschuss scheinbar gewünscht hat, hat man die Entscheidung auf Anfang Dezember vertagt.

Und ich dachte schon, dass es nur in der Turnhölle zum Haare raufen und Fingernägel knabbern wäre, aber da habe ich mich wohl geirrt.

Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie der Verein gedenkt aus dem Tal der Tränen rauszukommen. Sportlich ist mir erstmal ziemlich Hupe, denn wenn die Liga den Laden dicht macht, dann ist es eh egal.

Vielleicht sollte man mal über Retter-T-Shirts á la St. Pauli oder Fanaktien nachdenken.

Wenn’s hilft, häng‘ ich mir auch Pure Emotion an die Wand… zumindest ein Auswärtstrikot von diesem Jahr brauche ich noch