Freitach! Teil 1 vom #udwue

on

Ich habe dieses Jahr so gar keinen Favoriten beim diesjährigen Umsonst und Draussen.

Also alles wie immer.

Alles wie immer ist auch, dass man nach dem dritten oder vierten U&D gefühlt alles fotografiert hat. Deswegen wird die Auswahl der Bilder auch etwas kleiner. Erleichtert mir die Auswahl.

Ich verstehe, warum mancher so auf Kleeberg & Genossen schwört.

Nette Musik einfach zum zuhören.

Weiter ging es mit leichten Umwegen über das Bloggerzelt (Sollte jemand die Reset-Codes für den Flickr-Account bekommen haben, bitte melden…) ins Kunstzelt zum Benjamin Brückners 500 Faces von letztem Jahr.

Ein bisschen wie Where is Waldo nur mit dem eigenen Gesicht. Das sieht man zwar jeden Morgen im Spiegel, aber dann wenn man es finden will, findet man es natürlich nicht.

Übrigens hat dort dann auch gleich meine Kamera Aufmerksamkeit erregt. Zumindest so viel, dass mich jemand wildfremdes angesprochen hat, was für eine Kamera das wäre. Kein Mensch scheint damit zu rechnen, dass jemand mit einer Canon rumläuft, die kein Monsterobjektiv in Steingrau hat.

Ganz ehrlich hatten wir das gleiche Problem wie Ralf am Donnerstag: Man trifft ständig jemanden und bleibt eigentlich dabei, dass es Pendelverkehr zwischen den Bühnen ist und man pünktlich zum letzten Lied da ist. Im Grunde aber auch nichts neues: Man steht halt beim Stand von Hermkes Romanboutique mit den üblichen Verdächtigen. Die campieren übrigens unter der Brücke…

Also waren wir, pünktlich zum letzten Lied, bei Model Kaos. Hat mich in seiner Düsternis ein bisschen an APOP oder Deine Lakaien erinnert (Musikkenner dürfen mich jetzt schlagen…)

Futtern, laufen, Hermkes, laufen, trinken, Draussen-Bühne und die letzten Töne von Wirtz mitbekommen. Plan konsultieren und gleich wieder zurück zu Ron Spielmann.

Den haben wir dann wirklich von Anfang bis Ende gesehen. Interessant was der aus der Gitarre kitzeln kann, mir aber definitiv zu abgehoben. Dann doch lieber Straight Forward den Gehörgang freigeblasen bekommen.

Das geht dieses Jahr beim U&D anscheinend gut. Wir sind ja alle keine Kinder von Traurigkeit, aber kann es sein, dass es dieses Jahr lauter ist?

Der_Vogel und ich waren uns vor Ort schon irgendwie einig. Die Bestätigung kam dann aus der Sanderau.

Vielleicht war aber auch nur der Wind doof gestanden.

Bilder gab es auch. Aber nur ein paar. Ich war, zumindest heute, zu faul mich beim Securtiy auszuweisen und durch Geländer zu klettern.

Morgen dann mehr. Musik auf jeden Fall