Fototouren


Lesezeit ~ 0 Minuten

Es hat sich ein bisschen was angesammelt in den letzten Wochen.

Immerhin war ich zweimal mit der Kamera unterwegs und die Bilder sammeln sich nur auf der Platte (und ich bisschen bei Instagram).

Da wäre zum Beispiel neulich der Ausflug in die Stadt am Sonntag und, man soll es fast nicht glauben, ich habe ein Foto vom unteren Markt ohne Menschen


Sogar mit doppeltem Glück, dass sich unter dem Glasdach zwischen den Markständen auch keine Menschen tummelten oder durchs Bild liefen. Ja, am hellichten Tag

Und weil die Kamera nicht wollte, habe ich unabsichtlich dabei auch noch ein bisschen Kunst produziert.

Ja, wirklich unabsichtlich.

Mehr mit Absicht habe ich dann letzte Woche bei schönstem Schneefall eine Runde durch die Weinberge am Stein gedreht. Ich muss zugeben, dass ich in all der Zeit noch nie in der Ecke war. Hat man daran gemerkt, dass ich nicht den einfachen Weg in die Weinberge genommen habe, sondern den anstrengenden. Wie kann man denn auch bitte zwei Wege genau gleich benennen. Ein paar hübsche Bilder hat es im Schnee dann auf jeden Fall gegeben. Das erste wäre ohne den Anstrengenden (Um)Weg so nie zustande gekommen.

Ich sollte sowas vielleicht wirklich einfach öfter machen. Also vielleicht nicht unbedingt bei kalt und Schnee und dann auch so dass ich weiß wo ich lang muss.

Wobei unbekannte Wege ja auch irgendwie ihren Reiz haben…