Einmal Saarland und zurück

Wer ans Saarland denkt und noch nicht da war, dem fallen wahrscheinlich spontan drei Dinge ein

  • Heinz Becker
  • Kohle
  • und Oskar Lafontaine

Wer dann doch mal da war, wird feststellen, dass das Saarland mit Schwerindustrie und schwarzen Wolken (abgesehen von der schwarzen Wolke, die wir Samstags vor uns hergeschoben haben) so viel zu tun hat wie das Ruhrgebiet mittlerweile. Und nicht nur das… Auch das Saarland ist grün. Sehr grün sogar!

Ich habe in den drei Tagen zwar einige alte Förderschächte gesehen, aber keine Batschkapp. Tiefstes Saarländisch wurde in meiner direkten Umgebung wahrscheinlich aus Rücksichtnahme auf den armen „Ausländer“ nicht ausgepackt.

Was ich aber kennengelernt habe, sind nette, sehr gastfreundliche Menschen, die wohl die Melmacianer Deutschlands sind. Voraussichtlich werde ich bis Ende der Woche nichts zu essen brauchen ;)

Alles in allem ist das Saarland und seine Bewohner sehr lebens- und liebenswert, auch wenn die Beschilderung zu Sehenswürdigkeiten etwas zu wünschen übrig lässt… aber ich wittere immer noch Taktik dahinter, dass man die Schilder zum Cloef erst sieht wenn man schon verwirrt im Tal der Saarschleife steht.

Ähnliches

Pandemie-Review

Pandemie-Review

Fleischtheke, Freitag Mittag

Fleischtheke, Freitag Mittag

Die Datenspende

Die Datenspende

Matsch im Kopf

Matsch im Kopf

2 Comments

Kommentare sind geschlossen.

Kalender

Januar 2021
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kategorien

Neueste Kommentare