Hazamelistan

Dies und Das seit 2001

Der ultimative Nerd-Check

Auf dringend-drängenden Wunsch eines einzelnen Herrns, werde ich mich doch, widerstrebend(!) zu diesem Thema äußern. Aber unter Protest ;) Zumindest ein bisschen Protest! ;)

GamesCom. Ein hochinvestigativer Kölner Fernsehsender, der sich in der Fernsehwelt einen hervorragenden Ruf im Bereich der ausgewogenen, journalistischen Berichterstattung erarbeitet hat, hat der deutschsprachigen Fernsehwelt mit Hilfe von professionellen Experten einmal mehr, zwischen Geschichten aus dem Leben und der wirklich wahren Welt bei Gericht und Sozialbetreuern, gezeigt, wie es um die deutsche Welt der Videospieler wirklich bestellt ist. Grund genug für jeden Videospieler und Nerd sich einem knallharten Faktencheck zu unterziehen, bevor es auch für ihn heißt

Endstation Nerd – Berichte vom Rande der Gesellschaft

Wahrscheinlich dann auch bei eben jenem hochinvestigativen Sender zu finden…

Aufschluss über den aktuellen Stand, sollte da ein einfacher Vergleich liefern können.

Was steht also auf meiner Haben-Seite, ein echter Nerd zu sein.

Da wäre zunächst die Wohnung, die man nicht unbedingt als Tageslicht durchflutet bezeichnen kann. Geheizt wird teilweise mittels PC, der wahrscheinlich eine ganz miese Öko-Bilanz hat, dafür aber kuschelig warm macht und bezaubernde Fantasie-Welten auf die zwei Bildschirme zaubert. Sollte das nicht ausreichend sein, so wären da noch zwei von drei aktuellen Konsolen und zwei (nicht mehr ganz aktuelle) Handhelds. Nerdig genug und Indiz dafür dass ich nur selten das Sonnenlicht zu sehen bekomme dürfte mein nicht sonderlich umfangreicher Steam-Account sein. Dort nicht eingerechnet sind natürlich die Box- und Retailversionen, die sich die letzten fast 20 Jahre angesammelt haben. Ja, ich bin ein schlechter Mensch. Dazu der massive Kaffeekonsum und der latenten Hang zu Junk- und Fast-Food. Brille trage ich übrigens auch… und ich müffele wenn ich in der Sonne war. Also gestern z.B. als das Wetter kurz vor der 40 Grad Marke eingangen ist.
Ich versteh durchaus auch Nerd-kulturelle Anspielungen auf Star Wars, Star Trek und Monty Python und kann mit dem Satz „Du kämpfst wie eine Kuh!“ etwas anfangen. Nicht zu vergessen wäre die unregelmäßige Realitätsflucht in spätmittelalterlicher Kostümierung inklusive Langwaffe.
Affinität zu Comics und das Vorhandensein von Rollenspiel-Regelwerken und -Würfeln möchte ich an dieser Stelle nicht näher vertiefen.

Natürlich sollte auch nicht verschwiegen werden, dass ich mein Geld in der IT-Branche verdiene!

Ja, bis hierher bin ich voll im Soll… Ein echter Nerd wie er im Buch… äh… Fernsehbeitrag steht.

Wäre da nicht die Tatsache, das ich gestern zwei oder dreimal geduscht habe, das eigentlich, wie heute Morgen auch schon wieder, täglich tue und die Haare kurz tragen.
Bei der normalen Kleidungsauswahl kommt nur gelegentlich das Prinzip „Das geht noch… das steht noch nicht allein und läuft auch noch nicht weg“ zum Einsatz. In aller Regel achte ich auch darauf, dass das Gesamtbild halbwegs stimmig ist. Wenn nicht, bekomme ich schon Feedback von meiner festen Freundin. Mist… noch so ein Punkt an dem ich als Nerd kläglich versage: Eine feste zwischenmenschliche Beziehung und regelmäßige soziale Kontakte mit „Freunden“. (Wobei dieser Begriff nicht mal in Wikipedia zu finden ist, außer im Beziehungssinne, also gar nicht existiert)
Erschwerend kommt hinzu, dass ich durchaus in der Lage, wenn auch nicht immer Willens, bin eine normale Konversation abseits von Nerd-Themen zu führen.

Wenn ich so abwäge, dann muss ich diesem Fernsehsender eigentlich dankbar sein. Scheinbar bin ich gar kein Nerd. Was mich aber wiederum in ein wahre Identitätskrise stürzen würde, denn dann wären die Werte und Normen nach denen ich mein Leben all die Jahre ausgerichtet habe ja vollkommen falsch gewesen. Ich sollte in mich gehen… Sehr tief in mich gehen. Zeit erwachsen zu werden. Seriös zu sein und eine neue Spezies zu definieren:

Der Nicht-Nerd-Nerd!

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

3 Kommentare

  1. POWAQQATSI 27. August 2011

    Schön, wenn Wünsche prompt in Erfüllung gehen! Und schön, wenn dann noch auf so vernüglich zu lesende Art und Weise geschieht :) Dass dies mitunter unter ein wenig Protest geschah, macht übrigens gar nichts. Schließlich geht es bei dem Thema im Grunde genommen ja um Protest. Und falls Du mal mit jemandem vom Fach über Deine Enttäuchung darüber, nun doch kein wasch(sic!)echter Nerd zu sein, reden willst – zufällig kann ich Dir da jemand empfehlen… ;)

    Danke!

    POWA

  2. hazamel 27. August 2011 — Autor der Seiten

    Ich werde meine tiefe Sinnkrise mit etwas Big Bang Theory und ausreichend gehaltlosenaber gewaltvollen Videospielen therapieren… Sollte das nicht helfen, werde ich mich wahrscheinlich doch mal in professionelle Hilfe begeben müssen ;)

  3. Yadgar 21. September 2011

    Kurze Haare? Kommt das denn im Spätmittelalter wirklich so gut? Wenn ich da an Leute wie z. B. Albrecht Dürer denke, kommen mir schon Zweifel… und Yadgar ist natürlich ein prototypischer Langhaar- und Zottelbart-Nerd, wie man auf seinem Website (Rubrik „Yadgar kompakt“) unschwer erkennen kann! Und so richtig nerdig ist die Art, wie ich Raytracing betreibe – mit PoV-Ray! Kein grafisches Frontend, kein Klickibunti, nein, alles zeilenweise per Skripteditor… mehr dazu unter http://www.povray.org

    Bis bald im Khyberspace!

    Yadgar

© 2020 Hazamelistan

Thema von Anders Norén