Das „Neue“

on

Lesezeit ~ 2 Minuten

…ist eigentlich schon gar nicht mehr so neu, sondern schon seit fast einem Monat bei mir im Einsatz.

Nachdem es mir mein bisheriger Mobilfunk-Anbieter mit seinen so brauchbaren Tarifen recht einfach gemacht hat, den Anbieter zu wechseln bzw. die Prepaid-Karte Prepaid-Karte sein zu lassen und anderswo einen neuen Vertrag abzuschließen, gab es im Hause Hazamel ein neues Smartphone. Das alte trägt zwar den Titel… verdient ihn aber nicht. Allein schon wegen der eher unbrauchbaren GPRS-Verbindung für brauchbares Social-Networking.

Die Auswahl war dann doch recht eingeschränkt und nach sorgfältigem Abwägen zwischen „Was brauche ich wirklich“ und „Was hätte ich gerne“ bin ich dann vor ein paar Wochen beim Galaxy 3 von Samsung gelandet.

Die Basisfunktionalität mit Android 2.1 war schon ganz ansehnlich, aber so einige Macken waren doch drin. So zum Beispiel die Vergesslichkeit was GPS angeht. Bugfix unter 2.1: Handy mit aktiviertem GPS neustarten, dann klappt’s auch mit dem Fix.

Schuld daran war wohl ein Problem mit dem falschen NTP. Blöd dass…

Samsung hat sich dann auch määäächtig Zeit gelassen ein Update auf Android 2.2 aka Froyo rauszubringen. Viel hin und her, öfter mal verschoben, dann released und auf Grund von Problemen innerhalb von Stunden wieder zurückgezogen. Letzte Woche war es dann aber doch so weit und es gab das Update offiziell über Samsung.

Nach dem Update war auch glücklicherweise noch alles da. Adressbuch, Apps und endlich auch die App2SD-Funktion…

Ärgerlich waren dann die ersten macken die auftraten:

Gar kein Fix mehr per GPS trotz bitten und bettelns, verschwundene SD-Apps vom Home-Screen…

Hat also alles nichts geholfen. Das Ding musste dann doch einem kompletten Factory-Reset entgegensehen. Was auch nicht so einfach war, was weniger an Froyo selber lag als an der eher grenzwertig unbrauchbaren Software Kies von Samsung. Sichern das Adressbuchs unter Windows 7 wurde da leider zu Gedulds- und Neustartprobe.

Umso erfreulicher dann das Ergebnis nach dem Factory-Reset:

Auf einmal hatte ich ein funktionierendes GPS, ich konnte mein Adressbuch nach Nachname sortieren und anzeigen lassen und das nicht nur im Menü ohne Wirkung einstellen und man kann endlich Screenshots machen ohne Zusatzsoftware. Und, mein Handy, entschuldigung, Smartphone hat seine PIN nicht mehr vergessen.

Tja, so viel Licht…

…aber eben leider auch Schatten.

Dass der Akku schneller leer ist, wie in manchen Foren steht, kann ich so nicht 100% bestätigen. Fakt ist aber, dass die Akkuanzeige immer noch mehr an ein Schätz-O-Meter erinnert als an eine brauchbare Hilfe zum Einschätzen der Akkuleistung. Bunt ist ja ganz nett, aber die Balken, wie sie in der Kamera-App verwendet werden sind irgendwie präziser.

Was auch neu, aber nicht gut ist, ist die Funktion, dass sich das Smartphone nicht mehr an seine Netzwerkverbindung über’s Handynetz erinnern kann, wenn man es mit aktiviertem WLAN im WLAN neustartet. Ganz dumme Sache…

Auch neu ist, dass die Kamera-App jetzt so ihre Macken hat: Konnte man unter 2.1 noch Geo-Tagging deaktivieren, so lässt sich das jetzt nicht mehr auswählen. Der Menüeintrag fehlt einfach. Weniger problematisch denkt man jetzt, jetzt da die GPS-Funktion endlich läuft, aber lässt den Fakt aus den Augen, dass man manchmal eben auch drinnen ein Foto machen will.

Scheinbar kommt es dann zum Todesstoß: Die Kamera-App möchte das Bild mit dem Geo-Tag versehen, hat aber keine Infos vom GPS (A-GPS scheint da egal zu sein…) und es kommt zum Kamera-Fehler. App zu, Affe tot. Dieses Problem ist wohl bekannt und soll so auch beim großen Bruder Galaxy S vorkommen. Mögliche Hotfixes: GPS deaktivieren, Foto machen und wieder aktivieren oder eben nur noch unter freiem Himmel Bilder machen.

Alles in allem hat sich durch das Update auch 2.2 einiges verbessert beim Galaxy 3, aber leider auch bei einigen Details die Funktion verschlimmbessert.

Am Ende bleibt mir nach dem Update eine Einsicht, die mich mit dem iPod Touch immer nur am Rande getroffen hat: Es ist eben kein Handy mehr sondern ein Taschencomputer mit einem ernstzunehmenden Betriebssystem. Mit jedem Update kommt jetzt wieder der „Never touch a running System“-Effekt auf, wegen dem man ja auch so ungern seinen PC mit einem neuen Betriebssystem betankt.

Ich hoffe jetzt noch auf das eine oder andere Fix, glaube aber nicht wirklich dran bei Samsung und bin soweit mit dem „kleinen Schwarzen“ ganz zufrieden.

2 Kommentare

  1. also eine echte Kaufsempfehlung ist das so gerade nicht wirklich.

    aber hör mal, Adressbuch nach Nachname sortieren, das ist doch mal eine tolle innovative neue Idee!
    😀

  2. hazamel sagt:

    Preis/Leistung ist mehr als in Ordnung. Es kann das was ich brauche und der Rest ist eher ein Problem von Android und der Politik, dass jeder Hersteller „seine“ eigenen Updates rausgibt. Man könnte es mit was eigenem Flashen aber das ist dann eben auch immer so ne Sache

Kommentare sind geschlossen.