SSDefekt

on

SSDs sind eigentlich ne coole Sache.

Die Vorteile eines USB-Sticks in Form einer Festplatte im Rechner zu haben ist an für sich schon sehr nett. Die Bootzeit verringert sich von Kaffeetrinken gehen auf war der wirklich aus, Ladebildschirme sind ziemlich schnell ein Fremdwort. Gefühlt sind nur noch der Arbeitsspeicher und der Prozessor das Limit.

20130724_172649

Zumindest so lange, bis sich das gute Stück dann verabschiedet. Oder einfach einen haumich bekommt und der Grund dafür ist, dass man mehr oder weniger den ganzen Rechner auf den Kopf stellt.

So geschehen bei mir vor etwas mehr als einer Woche. Bei all der Wärme hat mein Rechner irgendwann beschlossen, dass es vollkommen ausreichend ist, wenn er nur noch bei jedem zweiten Kaltstart das Windows startet.

Was dem folgte, kann man getrost als kleine Odyssee bezeichenen.

Meine SanDisk Extreme leistet mit ihren 240 GB seit fast einem Jahr gute Dienste im Rechner. Vor allem weil ich sie als zuverlässige und schnelle System- und Programmplatte kennengelernt habe.

Letzte Woche dann eben diese Fehlstarts. Deren erste Folge war, dass ich mal an den Kabeln gewackelt habe, den Verdacht hatte, dass das Netzteil hin sei oder das SSD-Kabel und innerlich schon geflucht habe, dass vielleicht auch der SATA-Controller auf dem Mainboard hin sei.

Fieserweise ließ mich die Platte nie ganz hängen, sondern lief einwandfrei, wenn ich mich erstmal bis ins Windows gerettet hatte. Das sollte aber so nicht bleiben also habe ich, nachdem all das umklemmen und diverse Tipps aus Foren und Blogposts, Firmware- und Bios-Updates nichts geholfen haben, den Support angeschrieben und gleichzeitig eine baugleiche SSD nachbestellt.

Denn, wenn SanDisk sich da jetzt 2 oder mehr Wochen Zeit lässt, wäre es ziemlich doof, ohne Rechner dazusitzen, weil’s eben die Systemplatte ist.

Aber selbst der an für sich sinnvolle Versuch, die Daten einfach von Platte alt auf Platte neu zu klonen, die übrigens keinerlei Fehler der Art wie Platte alt zeigt (Zumindest noch nicht…), scheitert daran dass sich Platte alt einfach verabschiedet, sobald man das versucht.

Ernsthaft Lust, das System und alle Programme neu zu installieren habe ich eigentlich nicht, wird sich aber wohl nicht vermeiden lassen.

Warum ich am Ende nach einer Woche anhaltendem Spaß nochmal die gleiche Platte gekauft habe? Weil die anderen nicht besser sind… Wenn man sich nach Problemen mit SSDs umschaut, dann merkt man schnell, dass es keine echte Kaufempfehlung gibt bzw. jeder Hersteller eine Montagsmodell oder Leichen im Keller hat. Ich hoffe mal, dass diese jetzt etwas länger durchhält….