Ingressant

on

Lesezeit ~ 1 Minuten

Wie bringt man Nerds dazu sich zu bewegen?

Einfach Antwort: Man gibt ihnen was zu spielen.

Ingress Android-GUI

Hat sich Google auch gedacht und einfach mal Ingress auf den Markt geworfen. Grün und Blau schlagen sich also um wichtige Punkte, Ingress-Sprache: Portale, in der Stadt und bauen damit Felder zusammen. Was die Erleuchteten und die Widerständler davon haben:

Nichts.

Also außer der Tatsache, dass sie in der Stadt die Hosen anhaben und sich den anderen überlegen fühlen. Bei den aktuellen Temperaturen ist das auch das einzige Gefühl dass man dabei hat. Da das ganze auf dem Android-Smartphone draußen gespielt wird lässt nämlich, gerade im Winter, sehr schnell jeder Gefühl in den Fingerspitzen abhanden kommen. Denn man muss ran an den Feind und raus aus der Wohnung. Ran bedeutet in dem Fall mindestens 35 Meter bis zum Ziel. Was bei manchen eher blöd gesetzt Punkten schon ein Witz ist. Wer auch immer den Bischof gemacht hat, der ist ein ganz beschi… Cheater! Geotag doch wo anders statt MITTEN IN EINEM GEBÄUDE!

Nebenbei kommt auch ein gewisser Verfolgungswahn auf. Spielt der da drüben auch? Und wenn ja, zu welcher Fraktion gehört er?

Außerdem muss man manchmal ein bisschen schmerzfrei sein. Wenn man zum Beispiel auf’s Handy starrt und mehr oder weniger im Viereck läuft. Was für Aussenstehende aussieht wie ein neumodischer Tanz ist nichts weiter als die Suche nach dem idealen Punkt um möglichst viele gegnerisch Resonatoren zu zerstören.

Als Folge kann es auch passieren dass man mal in der Küchenabteilung eines Kaufhauses steht. Weil’s da eben am besten ist.

Man merkt, das Spiel ist eine Gradwanderung zwischen fesselnd und verrückt.

Jeder der einen Invite bekommt, die man fast schon in Gold aufwiegen kann, wird das selbst ziemlich schnell merken. Und nach meiner Runde mit Herrn Thees heute hat gezeigt, dass es zu zweit auch bei kalten Temperaturen doppelt so viel Spaß macht.

Allerdings sollte man das Haus bei einer Ingress-Tour zur Zeit nur mit vollem oder Ersatzakku verlassen. Durch die ganzen Location-Updates haut das ziemlich rein.

Und jeder der jetzt sagt, dass das ja wie Geocaching wäre nur eben ohne Cache, dem kann ich nur kopfschüttelnd entgegentreten und sagen:

Nein, ist es nicht… vor allem weil das dem ganzen jeglichen Coolness-Faktor nimmt!