Don’t read comics!

on

Zumindest sollte man nicht die Comics lesen, die zu anstehenden Disney Marvel-Verfilmungen gehören.

Dummerweise habe ich mit diesem Comic-Dings bei Guardians of the Galaxy angefangen, worüber ich mich zu Iron Man gehangelt habe usw.

Eines führt halt zum anderen und nachdem man so ein bisschen an der Oberfläche des Marvel-Universums gekratzt hat, steckt man eigentlich schon knietief drin ohne es so recht zu merken.

Ich habe also eine Runde Binge-Reading gemacht und mich vor dem anstehenden Kino-Film Age of Ultron, ohne vorher einen Trailer zu schauen, durch das Marvel-Event von 2013 gelesen.

Foto 25.03.15 19 18 07

Kurz zusammengefasst kann man folgendes sagen:

Hank Pym erschafft in der Vergangenheit eine KI, die die Welt verbessern soll. Die, Überraschung, stellt fest, dass die Welt am besten dadurch verbessert werden kann, dass man das Übel an der Wurzel packt und die Menschheit einfach mal auslöscht. Die Avengers sind zerschlagen, Thor ist tot, Captain America ein depressives Wrack. So finster, dass man es scheinbar dem gewöhnlichen Kino-Zuschauer nicht zumuten kann.

Wenn ich den Trailer richtig deute, ist da nämlich alles ganz anders:

Thor lebt und Ultron wird nicht von Hank Pym ersonnen, sondern von Tony Stark, der in der Vorlage zwar ein Freund ist, aber nichts damit zu tun hat. Wolverine und Mrs. Richards kommen auch nicht vor, obwohl sie in der Vorlage eine wichtige Rolle spielen. Das wäre ja ein Crossover über DREI Serien! Wie soll man da den Zuschauer noch einfangen.

Ja, es wird wahrscheinlich wieder ein toller Film werden, aber warum muss man dafür dann ein Event hernehmen, was mit dem was man im Film zeigt, nicht viel zu tun hat?

Mir graut es irgendwie schon vor der Verfilmung von Civil War. Das kann ja nur in die Hose gehen… Ich weiß nicht, ob ich mir den Film wirklich antun werde. Es scheint noch viel mehr Potential drin zu stecken sich zu ärgern als es in den Guardians war. Und ob ich dafür eine Kinokarte brauche um vor mich hinzugrummeln…? Ich weiß ja nicht.

Ich ziehe auf jeden Fall aus dem Erlebnis (und dem Guardians-Erlebnis) zwei Erkenntnisse:

  1. Meine Sorge, was Disney aus Star Wars macht, wächst. Sehr.
  2. Ich höre mich schon an wie ein Comic-Geek! Und das macht mir Sorge. Sehr!

2 Kommentare

  1. Wieso machst du dir Sorgen was Disney aus Star Wars macht?

    Die haben schon ausgeschlossen, das irgendwas aus dem Legends-Segment in den canon übergehen wird. Somit wird es auch keine Neuauslegung von bekanntem EU-Stoff geben über das sich er alt eingesessene Fan ärgern kann. Naja höchstens über die Tatsache, dass das EU nun nur noch Legenden umfasst und die Thrawn-Triklogie wohl nie verfilmt werden wird. 😉

    Das ist beim Marvelstoff ja anders. Da hält man sich grob an die großen Reihen und bekannten Geschichten, aber Fans sind ja die alternativen Realitäten auch von den Comicserien eigentlich schon gewöhnt, oder!? 😀

    1. hazamel sagt:

      Stimmt, da haben sie es ja eigentlich schon mit der Tatsache verkackt, dass sie das EU einfach mal für nichtig erklärt haben 😉

      „Grob“ trifft es ungefähr 😉 Oder wie es in solchen Fällen immer heißt „Frei nach…“
      Ich erinnere mich mit Grausen an die Erklärung warum Peter Quill „Starlord“ heißt oder das sie einfach so nach Knowhere mit dem Raumschiff reinfliegen.

      Alternative Realitäten und Storyarcs ja. Aber es dann gleich so zu verqueren finde ich schon hart.

Kommentare sind geschlossen.