Der neue Knecht

on

Es hat zwar Vorwarnungen gegeben, aber am Ende kam das dicke Ende doch in einem überraschenden Moment.

Ich wollte gerade auf Bell of Lost Souls kommentieren und danach an der Einladungskarte basteln, als bei meinem Rechner das Licht ausging. Und nicht nur ein bisschen, weil es mal wieder zu warm war, sondern so richtig. So ohne BIOS und ohne POST. Mausetot bis auf das surren der Lüfter.

Wie kann denn bitte nach 10 Jahren das Mainboard schon kaputt sein? Wo ich doch letztes Jahr erst noch neuen Speicher gekauft habe.

Damit stand ich dann endgültig vor den drei Grundproblemen, die ich schon seit einer ganzen Weile vermeide

  • Ich habe keine Ahnung mehr davon, was bei einem Desktop-Rechner hip und cool und brauchbar ist
  • Ich möchte keinen vorkonfektionierten Desktop-Rechner
  • Weil ein bisschen Bumms unter der Haube stecken soll, würde das teuer werden

Ich habe als das Internet durchforstet und mich schlau gemacht, was man heute so verbaut. Und das dann bestellt. Die Bestellung an sich, ist einen eigenen Blogeintrag wert. Kurz zusammengefasst kann man sagen: Ich habe jetzt ein paar graue Haare mehr.

Was es dann gab, passte nicht in einen Karton sondern in zwei…

img_1011

  • i5 6500 mit großem Kühler
  • 8 GB DDR4-RAM
  • Gigabyte Z170-HD3P-Mainboard
  • Radeon RX 480
  • neues Netzteil
  • Fractal Design Core 2500 als Gehäuse

Achja… und ein DVD-Brenner.

„Festplatten“ (also die eine) und SSDs habe ich behalten.

Dann kam das, was ich definitiv nicht vermisst habe: Schrauben!

img_1016

Ein Lüfter, der mehr Ähnlichkeit mit einem Metallbaukasten hat, als einem Lüfter ist mir auch nicht nicht untergekommen. Wer denkt, dass Geeks unsportlich wären: Ich habe auf Grund von zu dicken Fingern auf jeden Fall jede Menge Wasser verdunstet und das Wohnzimmer kurzerhand in ein Schlachtfeld verwandelt.

Am Ende stand das Schätzchen dann aber doch gut da.

img_1020

Wie Sie sehen, ist nichts zu hören. Zumindest im Leerlauf nicht. Fast schon gespenstisch.

Lauter wird es dann wenn man das mit dem Rechner tut, was man damit halt so macht. Die Grafikkarte ein bisschen auf Temperatur bringen.

img_1024

Nein, das ist kein Film. Das ist der DirectX12-Benchmark von 3dMark. Ich denke, ich kann ganz zufrieden sein…img_1027Wenn ich wollte, könnte ich Occulus Rift oder HTC Vive nutzen. Da beide aber im Preissegment über 700 € rangieren eher uninteressant. Aber ich könnte…

Was ist mein Fazit nach den ersten Tagen? Ich wusste nicht, dass es möglich ist, dass aktuelle Spiele auf einer Grafikstufe namens „Ultra“ wirklich flüssig laufen können. Und ich habe als erstes Mal Star Wars Battlefront nachgeholt.

Ich glaube, ich werde die nächste Zeit sehr viel Spaß damit haben.

2 Kommentare

  1. crosa sagt:

    Ich erinnere mich noch dunkel an die Desktop-Pc-Zeiten. Geil wars schon immer das Zeug zusammen zu schrauben und an neuen Effekten beim Zocken zu erfreuen. Aber irgendwie ist das bei mir vorbei.

    Vielleicht auch weil es jetzt ein Kinderzimmer und kein Arbeitszimmer mehr gibt.

    Mal sehen. Für die Flocken des Macbook pro 15 Zoll Retina hätte es bestimmt war nettes gegeben. Aber dafür kann ich locker zwischen Sofa, Esstisch und Schlafzimmer wechseln ; )

    1. hazamel sagt:

      Du hast ja auch eine Trooper 😉

      Ich muss den Knecht nutzen um als virtueller Trooper durch die Gegend zu rennen und Rebellen zu jagen.

Kommentare sind geschlossen.