Android vs. Android

Eigentlich sollte ja alles besser werden.

Android 4 war oder ist Googles Versprechen, dass die Telefon- und die Tabletsparte wieder zueinander finden. Das was bei Apple eben so hervoragend klappt, sollte nach der Zersplitterung in Android 2.x für Telefone und 3.x für Tablets wieder ein großes und ganzes werden.

So hatte ich zumindest den Ansatz verstanden und so wäre es wohl auch als ausgestatteter Android-Nutzer wünschenswert. Das Herstellerabhängige Update ist nochmal eine ganz andere Baustelle, aber ein einheitliches Look-and-Feel wäre schon ein Anfang.

Oder ein einheitliches Bedienkonzept.

Aber Pustekuchen.

Mein Handy kann mittlerweile Android 4.0.3 und das Tablet 4.0.4. Funktionstechnisch „sollten“ die beiden also auf einer Höhe sein. Zumindest wenn man vom Major-Minor-Bugfix-Schema ausgeht.

Sind sie aber irgendwie nicht. Das Ärgernis fängt bei der Übersicht über die Apps an. Das Tablet kennt nur eine, die dann auch noch alphabetisch geordnet ist. Finde ich super. So brauche ich mir nicht merken wann die System-Apps aufhören und was ich wann wie wo installiert hat. So wie es eben das Handy macht. Da kommen erst die vorinstallierten Systemapps und dann das was ich nachinstalliert habe. In chronologischer Reihenfolge. Macht voll viel Sinn und so…

Widgets suche ich beim Handy in der Anwendungsansicht auch irgendwie vergeblich. Das macht das Tablet besser. Erst die Anwendungen, dann die Widgets… Schlechter ist hingehen, dass ich am Ende der Widgets nicht wieder auf Seite eins der Anwendungen springe, wie es das Handy tut, sondern einfach auf der letzten Seite kleben bleibe.

Nicht anders verhält es sich bei den Homescreens. Auf dem Handy kann ich theoretisch unendlich im Kreis scrollen, auf dem Tablet muss ich, wenn ich von ganz links nach rechts möchte immer von ganz links nach rechts scrollen.

Ähnlich blöd verhält es sich mit den Ordnern.

Ordner erstellen, wenn man das mal rausgefunden hat, auf dem Tablet ist kinderleicht: Ziehe Symbol 1 über Symobl 2 und vergib für den Ordner noch einen Name. Schon war Platz auf dem Homescreen.

Beim Handy geht das gleich nur, wenn ich über ein Menü einen Ordner anlege. Mit einfachem Drag’n’Drop ist da nix.

Woran es liegt: Keine Ahnung… Vielleicht kann mich ja mal jemand mit einem Nexus aufklären ob das auf seinem Handy auch so ist. Dann wäre die Erklärung nämlich eine einfache:

Das Xoom ist von Google betankt, das Samsung eben von Samsung.

Im Grunde geben sich die beiden auch nicht all zu viel.

Aber es ist eben nicht DAS einheitliche Userinterface dass ich mit Android 4.x eigentlich erwartet hatte.

6 Kommentare

  1. Rööö sagt:

    Bei meinem HTC geht das mit den Ordnern.
    Liegt dann wohl am Touchwiz.
    Haste mal nen andren Launcher probiert?

    1. hazamel sagt:

      Nach den großartigen Erfahrungen was Updates angeht beim Herrn Thees: Lieber nicht

  2. der_vogel sagt:

    Um welches Telefon von Samsung gehts denn? Mein Galaxy Nexus verhält sich wie das Xoom. Von daher ist es wohl kein Vanilla Android was auf dem Samsungtelefon läuft.

    1. hazamel sagt:

      Ist ein S2. Liegt wohl dann wirklich am UI.

      Ist sicher ein eher kleinerer Punkt, aber ein einheitliches Look-And-Feel wäre schon schön. Aber angeblich will Google den Hersteller-spezifischen Interfaces ja eben deswegen gegensteuern.

  3. der_vogel sagt:

    Jo. Der Herr Duarte kümmert sich ja bei Android darum und ist selber noch nicht zufrieden. Sehr cooler Text von ihm dazu hier: http://www.androidpolice.com/2012/09/18/ux-things-i-hate-about-android/

    1. hazamel sagt:

      Schlimmer Text… Ich achte jetzt irgendwie viel mehr auf den Back-Button 😉

Kommentare sind geschlossen.