Hazamelistan

Dies und Das seit 2001

Handmade Merch Sommer

Der Sommer hat es gut mit mir gemeint. Also nicht nur was das Wetter angeht, sondern viele Leute waren sehr kreativ.
Leute, die ich gerne unterstütze, weil ich sie persönlich kenne, ihren Kram sehr cool finde oder das was sie machen, für eine gute Sache ist.

Masken

Modischer Trend dieses Jahr: Mund-Nasen-Schutz.
DreiRaben(FB) hat hier ein paar schicke Masken im Star Wars Design geliefert, in die meine Nase inklusive Bart reinpasst ohne dass ich ersticke. Finde ich sehr gut. Als Bonus tragen sich die Masken auch noch sehr angenehm. Durch den Bügel bleibt selbst bei mir als Brillenträger die Sicht frei.

Auch was andere Bekleidung aus einer weit entfernten Galaxie angeht, ist die Besitzerin nicht ganz unbewandert.

Datapads und Donuts

Der imperiale Mitarbeiter von Welt, hält sich natürlich auch am Wochenende auf dem laufenden. Vornehmlich bekommt man die neueste Fahndungsliste und das letzte Missionsbriefing auf eine schicken Datapad.

Auch wenn Eventmäßig in der Garrison diese Jahr nicht viel los war: Lauter positiv Bekloppte, bei denen auch mal so ein Datapad rausspringt. Wir mussten auf unsere ein bisschen warten, aber da das Acryl nicht mehr hergestellt wird, hat sich das Warten echt gelohnt. Tolle Arbeit, Laubi! Mal wieder… ;)

Versüßt wurde die Versetzung hier durch einen leckeren Cheesecake Donut vom Donut Dreams.

Helme

Ich mach gleich mal mit der Kopfbedeckung weiter. Ich hab nämlich dieses Jahr gleich zweimal Post von Don’t Run With Lightsabers bekommen.

Schmiedin

Der Helm der Schmiedin war nicht für mich, aber ich habe ihn wochenlang gut versteckt und für’s Visier den Balkon heimlich eingedreckt.

Beim zweiten Helm bin ich dann gleich nochmal schwach geworden. Johnny hat ihn als Produkt aus der „Restekiste“ bezeichnet. Ich wünschte meine Restekiste würde so aussehen…

Weltraum-Zwerg

Ich bin mir noch nicht sicher was ich damit mache. An für sich gefällt mir die visierlose Optik. Ein bisschen Gimli aus dem Weltall. Wenn ich jetzt noch zwei mandalorianische Äxte in den Gürtel stecke, kann ich Orks jagen gehen. Oder Gamorreaner… Sind ja fast wie Orks.

Ich liebäugle ja immer noch mit einem Shoretrooper aus seiner Hand…

Duftanhänger

Seine Freundin Susanne ist die andere kreative Hälfte. Von ihr stammt dieser seltsam duftende Anhänger. Ich nehme an, es ist ein Talisman. Oder ein Wink mit dem Zaunpfahl.

Vader-Seife

Neben Harry Potter-Flaschen, Pomade und sonstigen nerdigen Kleinigkeiten macht sie auch Seife. Hier in Form von Darth Vader.
Händewaschen mit dem dunklen Lord sagt Dreck den Kampf an. Also zumindest an den Händen. Das Waschbecken sieht danach ein bisschen aus, als hätte man einen Ölwechsel gemacht.

It’s ok to be not ok

Einen etwas ernsteren Hintergrund haben die Patches, die wir bestellt haben.

Ich weiß nicht ob es Zufall ist, aber mittlerweile kenne ich einige Leute, die „not ok“ sind. Und das ist ok. Vollkommen! Wenn ihr psychische Probleme habt, redet mit jemand drüber. Und sucht euch Hilfe, auch wenn es nicht ganz so einfach ist. Vielleicht bietet euer Arbeitgeber ja auch Hilfe an. Bei uns gibt es dafür eine Anlaufstelle mit Coaching, die die Zeit bis zur professionellen Hilfe überbrückt.

Den Patch hat ein Bekannter machen lassen für einen guten Zweck. Das Design kommt von Matamoros Graphic Design. Und überhaupt kann man nie genug Patches und Aufkleber haben.

This is the way!

Eine weitere talentierte Künstlerin ist Morti von Short Supply in England.
Sie hat Pins (achja, Pins kann man auch nie genug haben…), Notizblöcke und Sticker zum Mandalorian gemacht. Wenn wir schon die Wohnung mit Versionen vom Child fluten, dann halt auch mit sowas.

Ich finde Block, Pins und Sticker sehr gelungen, was auch für den Rest in ihrem Shop gilt.

Also, supportet die kreativen Köpfe da draußen. Die haben es im Moment echt nicht leicht. Da gibt’s viele, die sonst auf Cons und Messen am Wochenende ihre coolen Sachen anbieten und denen jetzt einfach das Standbein weggebrochen ist, weil es keine Cons gibt. Sollte es das wieder geben, dann kann ich jedem nur empfehlen, über eine Runde durch die Indie-Stände zu bummeln. Gebt aber vorher jemandem, dem ihr vertraut, euren Geldbeutel. Und sagt ihm oder ihr, dass ihr ihn nicht wiederhaben wollt. Egal wie sehr ihr bettelt… Euer Konto wird es euch danken!

Weiter Beitrag

Antworten

© 2020 Hazamelistan

Thema von Anders Norén