Gegen die Blogflaute

on

Was macht man, wenn beim bloggen nix geht?

Richtig, Listen bloggen! Multimedial ist das eine oder andere in der letzten Zeit aufgelaufen über dass es sich auf jeden Fall lohnen würde ein paar Worte zu verlieren. Nicht immer nur positive, aber eben ein paar Worte.

Fangen wir mit dem totalen Tiefpunkt an.

Life

Totaler Tiefpunkt. Das filmische Gegenstück zu einem abgebrochenen Buch. Die Wissenschaftler auf der ISS fangen eine Sonde vom Mars auf und entdecken in einer Probe intelligentes Leben. Die Kurzzusammenfassung aus den 30 Minuten, den wir den Film durchgehalten haben: Wenigstens war dann ein bisschen intelligentes Leben auf der ISS im Gegensatz zu vorher.

Es lag sicher nicht an den Schauspielern und auch nicht an den Effekten sondern eher an der brachial zur Schau gestellten Dummheit der Story und der handelden Personen, die dafür gesorgt haben, dass wir nach eben jener halben Stunde mit 2:0 Stimmen auf dem Sofa diesen Film ins All gevotet haben. Ganz ganz böse…

Demon Road

Kein Abbruch aber irgendwie hat es mich auch nicht gerockt. Zu viel planloses hin und hergerenne. Und, das haben Life und Demon Road gemeinsam: Dumme Charaktere gehen gar nicht. Vielleicht ist das so eine Alterssache, aber wenn mir was echt ein Buch oder einen Film versauen kann, dann ist es ein dummer Charakter. Also nicht „dumm“ im Sinne von einfältig unbeholfen sondern eher die Art nervend blöde. Und dann kommt es glaube ich noch auf die Umgebung an. Es gibt ja in finsteren Geschichten immer den Comic Relief um das ganze ein bisschen aufzulockern. Das ist hier nach hinten losgegangen (zumindest bei mir) dieser Comic Relief läuft bei mir noch hinter Jar-Jar Binks. Schön war auf jeden Fall eine Rezension auf Goodreads, die sinngemäß ungefähr so ging:

OH MEIN GOTT! DAS BESTE BUCH DASS ICH JE GELESEN HABE!

Okay, die Charaktere sind jetzt eigentlich genauso angelegt wie bei Skullduggery Pleasant und irgendwie ist dieser Road Trip auch viel zu stressig geschrieben und der eine Charakter ist ja mal sowas von nervig dumm

ABER ES IST DAS BESTE BUCH DASS ICH JE GELESEN HABE!

Die Überleitung fällt jetzt ein bisschen schwer weil es ist wie in einem Soloabenteuer-Rollenspiel: Jar-Jar oder Skullduggery?

Wie Star Wars das Universum eroberte

Jar-Jar also…

Ich habe nur knapp zwei Jahre gebraucht um dieses Buch zu lesen. Sollte man bei mir und dem Thema Star Wars gar nicht meinen. Auf 770 Seiten hat sich Chris Taylor über die Entstehungsgeschichte von Star Wars ausgelassen. So gesehen war es auf der einen Seite ganz interessant zu lesen was alles zusammen kommen musste damit Star Wars in der Form wie wir es heute kennen existieren konnte. Auf der anderen Seite demystifiziert es für mich auch ein bisschen die Filme. Vielleicht sollte man es deshalb nur lesen, wenn man Star Wars ganz okay findet und nicht all zu tief in diesem Universum abgetaucht ist. Also mehr so… Naja… Ich hoffe, derjenige der es sich aus der Bücherkiste mitgenommen hat, wird mehr Freude damit haben.

Skullduggery Pleasant

…gefiel mir besser als Demon Road. Ich glaube, ich möchte eher das weiterlesen als die andere Serie. Finster, aber nicht zu finster und mit einem entspannteren Comic Relief als bei Demon Road. Vielleicht fand ich es auch besser weil ich es zuerst gelesen habe. Wobei ich mit Demon Road angefangen habe und dann umgeschwenkt bin. Sehr nett zu lesen. Auch in Englisch.

Sloths – Life in the slow lane

Rebecca Cliffe hat ein Buch geschrieben. Wer die junge Frau nicht kennt: Sie ist  mit Mitte 20 eine der führenden Faultier-Expertinnen der Welt. Und ganz ehrlich: Man kann nie genug Faultier haben! Zusammen mit den tollen Bildern von Suzi Eszterhas lernt man nebenbei ganz viel tolles neues über Faultiere. Habe ich für einen guten Zweck vorbestellt und kam mit einem tollen Faultier-Foto.

Die alten Knacker 4

Von Faultieren zu Comics: Der vierte Band der alten Knacker ist da! Und er ist genauso wunderbar wie die ersten drei Bände. Wunderbarer französischer Comic. Und so wie er ausgeht, ist klar dass es mal mindestens noch einen Band 5 geben wird. Gut gemacht Splitter! Schon wieder ein Comic den ich haben will. Genau wie…

Die drei Geister von Tesla

WAS! FÜR! EIN! FIESES! DING!

Großartig gezeichnet, tolle Story die sich da entspinnt und dann… Bäm… Ende von Band 1. Das ist ein ganz ganz ganz fieser Teaser! Wem sowas nichts ausmacht, der sollte auf jeden Fall zugreifen und eintauchen in diese leicht von Steampunk angehaute Geschichte aus dem New York der 40er!

Asterix vs. Asterix

Im Oktober gab es auch die doppelte Packung Asterix!

Zum einen den Mundart-Asterix „Asterix un di Schlachtbladdn“ mit feinen Texten von Gunter Schunk und Kai Fraas, die mal wieder die lokalen Gepflogenheiten aufs feinste eingefangen haben. Ich habe sehr gelacht!

Und dann der neue Asterix „bei den Italienern“, der bei mir schon durch war, als die traditionelle Karte vorne gefehlt hat. Das ist wie Star Wars-Saga ohne Laufschrift. Beim Papyrus des Cäsar war’s übrigens noch drin. Ansonsten hat mich der neue Asterix nicht von den Socken gehauen. Ich verstehe warum der Verlag so drakonische Strafen für Frühstarter verhängt hat. Ich hoffe der nächste wird wieder besser. Das war nämlich irgendwie nix.

…und ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn das Licht ausgeht:

Qualityland

Highlight. Unangefochten. Ich gebe zu, ich habe es nicht gelesen. Gerüchteweise kann man Marc-Uwe Kling zwar lesen, sollte es aber nicht tun. Nicht weil es sich schlecht liest, sondern weil er besser liest. Fast ein bisschen wie beim Sträter.

Es empfiehlt sich also entweder eine seiner Lesungen zu besuchen oder sich das ungekürzte Hörbuch zu gönnen. Oder beides. Okay, eigentlich immer beides. Denn beides war großartig. Qualityland ist sehr witzig. Und so auf den Punkt witzig dass es einem das Lachen im Hals verenden lässt. Besonders, wenn man dann wie heute Nachrichten darüber liest, dass sich ein(e?) Alexa selbständig gemacht hat und alleine nachts um 1 angefangen hat lautstark Party zu feiern. Lesen! Äh… Hören mein ich natürlich!

So viel zu sinnfreien Listen um die Blogflaute zu brechen.

Vielleicht war ja für den einen oder anderen was dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.