Wenn die Hölle zufriert…

Vor etwas mehr als ner Woche hatte ich mit jemand eine kleine Unterhaltung über Kuschelersatzmittel und dass man manches schnell verschwinden lassen sollte, wenn doch mal spontan Übernachtungsbesuch in der Tür steht oder man es entsprechend geschickt tarnen sollte.

Abgesehen davon, dass wohl eher die Hölle zufriert, als dass bei mir spontan Übernachtungsbesuch einfällt, hätte ich in dem Moment sicher andere Probleme als das pinguinförmige Etwas verschwinden zu lassen.

Das dürfte schon im Flur anfangen, der einem Sammelsurium aus Taschen gleicht, die nächtens auf dem Weg zum Bad gerne mal zur Stolperfalle werden. Es ist einfach nur ein schönes Gefühl, wenn man mit dem Fuß in die Träger des Rucksacks einfädelt.

Selbst wenn man diesen Haufen übersieht, wäre als nächstes wohl Erklärungsbedarf, warum in meinem Schirmständer neben zwei Schirmen noch ein Schwert steckt. Immerhin hätte das den Vorteil, dass ich gleich anfügen könnte, dass das Schwert zu den Schnabelstiefeln gehört. Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Eventuell könnten auch ein paar Worte nicht schaden, dass das Lego im Esszimmer wirklich alles mir ist… Und ja, ich nutze es auch noch. Zwar nur zum Bilder machen, aber es ist in Gebrauch. Im Gegensatz zum Lego Tie-Fighter, der neben Ur-Gameboy und PSP in der Vitrine im Wohnzimmer steht… Der ist nur Deko.

Sollte Frau vor dem spontanen Übernachtungsbesuch noch in mein Bad wollen, kann ich davon nur abraten. Mein Bad sieht irgendwie immer dreckig aus. Wahrscheinlich müsste ich Tür und Fenster versiegeln um es in einem sauberen Zustand zu halten… Oder alle zwei Tage putzen. Weder das eine noch das andere ist eine ernsthafte Alternative…

Was sicher auch ein paar Worte notwendig machen würde, sind die blutigen Zehenabdrücke in der Küche. Nein, ich habe niemanden getötet. Ich habe mir nur beim Fußball den Fußzeh aufgerissen, was ein bisschen blutig war. Blutiger als ich dachte…

Zu guter letzt wäre da auch noch das Schlafzimmer selber…. Die Unterscheidung was dort frische und gebrauchte Wäsche ist, dürfte für Außenstehende auch ein Rätsel sein. Für mich nicht. Ich müsste nur mal wieder bügeln. Aber auch dann wäre es nur eine Momentaufnahme.

Und dann, ja erst dann, wäre wohl irgendein Kuscheltier das Problem… Aber ich glaube, bis dahin hat diejenige schon fluchtartig die Tür von außen geschlossen. In einer Staubwolke.

So lange bleibe ich auf dem Standpunkt, dass eher die Hölle zufriert, als dass ich in die Verlegenheit komme, demnächst für eine neue Eiszeit verantwortlich zu sein.

8 Kommentare

  1. Verena sagt:

    Also Flo, ich finde ein Schwert im Schirmständer nicht wirklich schlimm. Höchstens dass es ein Rapier ist und der zur späten Renaissance gehört und Du ihn zu Deiner Mittelalterkluft trägst ;-). Weder Lego, noch coole Sammlerstücke noch Pinguin-Kuscheltiere sind Problem. Ehrlich nicht!

    Das Problem ist höchstens, dass das Fußzehnagel-Blut IMMERNOCH auf dem Küchenboden klebt 😉 … Du weißt schon, dass man das mit heißem Wasser (vermutlich ist ja noch nichtmal Putzmittel nötig!) wieder ablösen kann, oder?

    Ich bete, dass Du ne Gehaltserhöhung bekommst, die für ne Putzfrau reicht 😉

    PS. Bei uns gibts immer ähnliche Verwirrungen. Das Lifesize-Batman-Bild, die Batman-Bettwäsche, diverse SciFi-Boxen und Konsolen im Wohnzimmer, AVP-Actionfiguren und eine KLEINE Rabatte an Monitoren sind nicht für jedermann verständlich 😀

  2. hazamel sagt:

    Ich finde es zeitliche Verschwendung den Fußboden in der Küche einzeln zu wischen… Ich hatte gehofft, dass der restliche Dreck das Blut frisst aber ich werde heute eh wischen müssen. Ich hab gestern nämlich mit der Tomatensauce gekleckert.

    Die Konsolen habe ich über die Wohnung verteilt. Ich hoffe nicht, dass sich der spontane Übernachtungsbesuch in der Tür irrt und die Kammer des Schreckens (aka Büro) betritt.

  3. bienchen sagt:

    Huhu,
    also ganz ehrlich: Wenn du mal ins Bett gehen möchtest und die Decke zurückschlägst um dich rein zu legen und eine große fette Ratte mit einer Küchenschabe kuschelt und dich die beiden böse anschauen und die Decke wieder an sich reißen – DANN ist es zu dreckig!
    Es grüßt Deine Fastschwägerin.

    1. hazamel sagt:

      Die Ratte und die Küchenschabe können sich nicht ausstehen… ich verkaufe immer Karten an die Kakerlaken, wenn es Kämpfe in meinem Esszimmer gibt

      1. hazamel sagt:

        Pfff… Jetzt ist hier übrigens sauber! Man kann hier also wieder gefahrlos spontan zum übernachten vorbeikommen. Wenn ich jetzt wieder ne Niesattacke bekomme, weil ich so viel Hygiene nicht gewohnt bin, dann seid ihr Schuld!

  4. Verena sagt:

    @ Flos-Fastschwägerin, coole Vorstellung. Im Moment klingt das aber fast schon danach, als würde die Ratte der Scharbe nen Putzlappen in die Hand drücken, weil auch sie da nicht mehr liegen möchte 😉

    Ich weiß schon, warum ich Flo zum vorletzten Geburtstag zwei Küchenhandttücher geschenkt habe … damit er sie sich vor den Mund halten kann, wenn das Veterinäramt seine Bude mit chemischen Reinigern aussprüht 😉

  5. ein Schwert im Schirmständer?
    eine Sense, OK.
    aber ein Schwert?
    🙂

    1. hazamel sagt:

      Nein, da stecken zwei Schirme und ein Rapier… Man weiß ja nie wofür es gut ist, wenn das Ungeziefer angreift.

Kommentare sind geschlossen.