Warum eigentlich nicht…

on

Ich bin heute mal wieder ins Grübeln gekommen über verschiedene Sachen, von denen ich mich frage, ob ich der einzige bin, dem je diese Idee gekommen ist. Bei den meisten Ideen fehlt mir einfach die technische Versiertheit um da einen Prototypen zusammenzubasteln.

Nummer 1, die mir schon seeehr lange im Kopf rumspukt, ist eine Art Blackbox fürs Auto. Bei den Unmengen von Sensoren, die heute schon jede Bewegung des Autos aufnehmen und der technischen Leistung einer SSD, der auch ein Unfall nichts anhaben können sollte, sollte es doch möglich sein, solch eine Blackbox zu konstruieren.

Diese könnte dann z.B. in einer Endlosschleife die letzten 3 Minuten vor einem Unfall oder definierten Ereignis aufzeichnen. Motordaten, was wie bedient wurde, vielleicht auch mit GPS um den Standort mitzuloggen, Geschwindigkeit wird über den Tacho geloggt, Trägheitssensor für die Beschleunigung. Und für die letzten Zweifel könnte man ja eine Art Webcam im Spiegel integrieren, die die Fahrersicht nach vorne wiedergibt, was die Streitfrage bei Rotverstößen ein für alle Mal unbestechlich klären würde.

Als Anreiz sein Auto mit so einer Blackbox auszurüsten könnten man ja Rabatte bei seiner KFZ-Versicherung anbieten. Denn von meinem laienhaften Verständnis her, würde sich wohl kaum jemand so eine Box zulegen wenn er weiß dass sie ihm wie ein Boomerang die Schuld bestätigt. Für die Versicherungen hätte das den Vorteil, dass sich schnell und ohne langwierige Verfahren auf Basis von unverrückbaren Fakten feststellen kann wer Schuld ist.

Und falls man dann doch mal Schuld ist und das nicht unbedingt zugeben will, könnte man ja immer noch sowas wie einen Not-Löscher einbauen. „Nein, ich möchte nicht“.

Mehr oder weniger indirekt von diesem System komm ich auch gleich zum nächsten System: Warum gibt es bei modernen Autos eigentlich immer noch keine offene Schnittstelle über die ich meinen PC anschließen kann um z.B. Telemetriedaten auf mein Notebook zu übertragen. Wann ich auf welcher Strecke wie viel Sprit verbraucht habe, wie lange ich gebraucht habe, wo habe ich beschleunigt und gebremst, wie kann ich z.B. meinen Spritverbrauch optimieren.

Wenn man diese Schnittstelle dann wirklich offen gestaltet könnte sich da sicher ein Markt für verschiedene Apps auftun. Und wenn es zu gefährlich ist, das Notebook anzuschließen kann man ja auch einen USB-Stick verwenden, der mitloggt und dessen Daten man dann am heimischen PC auswerten kann. Wieder in Kombination mit GPS sicher ein nettes Spielzeug.

Ein nettes Spielzeug wäre es sicher auch, wenn man Autos mit GPS-Sender und einer Funkverbindung ausrüsten würde. Nachdem ich neulich ja mal wieder unmotiviert im Stau gestanden habe und der Verkehrsfunk sich darüber ausgeschwiegen hat, wäre es doch denkbar, dass man, auf freiwilliger Basis, Referenzautos auf die Straße schickt. Wenn ich mich auf der Autobahn längere Zeit nur mit mäßiger Geschwindigkeit bewege und das noch X andere Referenzautos im näheren Umkreis tun, kann wohl davon ausgegangen werden, dass es eine Verkehrsbehinderung gibt. Feinheiten wie Ampelstops muss man natürlich auch berücksichtigen. Die Informationen kann man ja anonymisiert an eine Zentrale schicken, die dann auswertet wo es stockt und wo nicht.

Die letzte Idee ist eigentlich nur ein Gimmick was mir heute so eingefallen ist, und wohl auch der steigenden Überall-Vernetzung geschuldet ist: Der last.fm Empfehlungssender im Radio integriert. Ich finde dieses System einfach nur toll und fand es Schade während der Autofahrt nur „normales“ Radio zu hören.

Wie gesagt… bei einigem frage ich mich, warum’s das noch nicht gibt. Vielleicht klaut mir ja einer die Idee und beteiligt mich 😉

7 Kommentare

  1. Idee Nr. 2 gibt es ja schon.
    Und zwar im aktuellen Fiat 500.
    Ist zwar noch nicht offen, aber nach der Fahrt siehst Du Spritverbrauch etc. zu Hause am PC.
    Ich denke, dass andere Hersteller da bald nachziehen. Aber offen wird dieses System wahrscheinlich niemals werden.
    Da sind die Autofirmen zu sehr Geheimniskrämer.
    Von wegen Konkurrenz und so… 😉

  2. hazamel sagt:

    Ahhh… gut zu wissen. „offen“ meinte ich ja auch nur im Sinne von „wir geben dir (fast) alles was wir haben – Mach damit was du willst“ Kein zugeknöpfter proprietärer Mist

  3. Klaus sagt:

    Hm sag mal… der Schäuble sorgt doch jetzt dafür dass der Zaste in der Regierung rollt (sorry, Wortspiel *gg), aber Deine Idee könnte von ohm stammen, am Besten noch mit einer Live-Übertragung der Daten an das BKA, den BND oder so, damit würden wir uns auch die OBUs in den Autos sparen, die ja eigentlich die Personenbewegungen aufzeichnen sollen, sollte die PKW Maut demnächst kommen. Verbinden wir die Daten dann noch mit der elektronischen Gesundheitskarte, dann sehen wir auch wenn man zum Heilpraktiker, statt zum Arzt geht, noch viel einfacher wäre es aber, jeder bekäme einen RFID Chip eingepflanzt, dazu ne Webcam verbunden mit den Sehnerven, eine extern zu tragende und in regelmässigen Abständen abzugebende externe Festplatte zeichnet die Gehirnströme mit auf, die dann gleich ausgewertet werden können… und angefangen hat es mit einer Webcam im Innenspiegel, die Rotlichtverstöße dokumentierensollte… *fg

  4. hazamel sagt:

    @klaus: Ja, direkte Strafzettelzuteilung hätte natürlich auch was…Vielleicht würde das die gehirnamputierten A6/5er Touring-Tiefflieger ein bisschen einbremsen.

    RFID für unter die Haut gibt’s auch schon lang. 😉

    Ich bekomm nur grad bei einem Freund mit was für ein schöner langer und teurer Rechtsstreit sich entwickeln kann, wenn einem ein Idiot ins Auto fährt und auf einmal beide behaupten dass Grün war.

  5. Klaus sagt:

    das mit dem A6 nimmste jetzt aber zurück und ersetze es durch e-klasse bitte 🙂

    1. hazamel sagt:

      -g- irgendwie hängt mir seltener ne e-Klasse im Kofferraum als ein Ingolstädter Fabrikat

  6. owl sagt:

    du fährst eindeutig die falschen strecken. mir hängen besonders häufig irgendwelche SVUs im kofferraum, gefolgt von BMWs und dann kommen die mercedes… 😉 und bzgl. deiner ideen: lass dich doch überraschen, was die zukunft so bringt. „gut ding will weile haben“…

Kommentare sind geschlossen.