Wanna-dos (+ 1 Update)

on

To-dos hören sich so verpflichtend an, deswegen bin ich umgeschwenkt auf Wanna-dos. Das ist meine Interpretetation davon, was ich gerne machen würde, wenn es sich ergibt.

Wanna-do Nummer 1 streift schon ne Weile durch meinen Kopf und ist eine ordentliche Seite für meine Foto und fotografische Tätigkeit. Ideen sind schon vorhanden nur die Lust sich nach der beruflichen Zeit mit widerborstigen Internetseiten dann noch privat mit html oder php rumzuschlagen.

Wanna-do Nummer 2 ist mehr Fotos zu machen mit unterschiedlichen Menschen (zumeist weiblich):

  • Meet my Meat
    Eigentlich schon gesetzte Serie mit meinem besten Freund, einem Grill, Fleisch und Biiiiiier. Viel Männerklischee, viel Tim Taylor.
  • Schneewittchen – Part I
    Was läge als ursprünglicher Löhrer näher als ein paar putzige Schneewittchenfotos zu machen? Hmm… Vielleicht Schneewittchen mal anders dastehen zu lassen? Als die Verführerin schlechthin, in knapper Kleidung, die den Zwergen den Kopf verdreht?
  • Schneewittchen – Part II
    Part II ist dann wahrscheinlich auch wieder nicht ganz jugendfrei und deckt sich mit einem anderen, auf das ich gleich noch eingehen werde.
    Mittlerweile hat Schneewittchen ihre gerechte Strafe bekommen und liegt tot auf dem Bett. Den angebissenen Apfel in der Hand. Schön rot, die Bilder schön schwarz-weiß, mit dem Apfel als einzig scharfes Element und farbiges Highlight auf dem Bild.
    Sinnlich dadurch, dass das Bild mehr erahnen lässt als man sieht. Man sieht Schneewittchen zwar, aber im Nebel der fehlenden Tiefenschärfe nur unklar, ob und was sie trägt.
  • Tod eines Starlets
    Makeup im Stil eines Film Noir der 20er Jahre, sie in Unterwäsche auf dem Rücken auf dem Bett, Bluttropfen im Mundwinkel. Was mir dabei im Kopf rumschwebt,  ist ein Bild wie auf dem Cover von Black Dahlia: Als farbiger Knaller des Bildes der Blutstropfe oder die geschminkten Lippen in sinnlichem Rot.
    Bei der Gesichte würde ich dann eben wirklich gern auf den Bildern immer nur wie bei Sin City, ganz wenige Farbakzente setzen wollen mit möglichst harten Kontrasten zwischen schwarz und weiß.
  • Die Waldfee
    Ein normales/Fashion-Shooting im Wald mit viel Licht- und Schattenspielereien. Am besten irgendwas helles an Kleidung. Langer weißer/leinenfarbener Rock oder sowas. Beim Laufen im Wald brach das Licht grad schön durch die Bäume und hat nur einen kleinen grünen Streifen beleuchtet. Sah fantastisch aus…
  • Bikinishooting
    Ich glaube, da hält sich der Erklärungsbedarf in Grenzen… Irgendwo an einem See oder Strand. Am und im Wasser… Wobei es da sicher auch interesant wäre wenn es sich einfach um nasse Kleidung handelt in Form eines langen Kleides oder ähnlichem. Nein, kein Wet-T-Shirt-Contest 😉
    Eigentlich nochmal ja gerne ein geplantes Aktshooting an einem Strand mit viel Sonne und blauem Himmel, aber ich habe mir sagen lassen, dass es hier mit Strand und Meer nicht so gut bestellt ist 😉
  • Die Wasserleiche
    Nicht 100% meine Idee aber ich wurde beim Lesen darauf gestoßen. Diejenige in der Modelkartei fand, dass ich nicht genügend Referenzen habe… Ja, es hat sich wohl schon rumgesprochen, dass ich böööööse bin 😉
    Irgendwo „angespült“, blasse Haut, blasse Lippen, feuchte Wimpern, ausdrucksloser Blick… Ein bisschen wie Kylie Minogue in Where the wild roses grow
  • Badezimmershooting
    Ein Badezimmer, eine Frau, ein Handtuch… Man sollte nix sehen sondern nur seine Gedanken spielen lassen. Viel weiß und meiner Meinung nach sehr interessante Lichtverhältnisse. Die Bilder sollen auch nicht wirken wie absichtlich geschossen sondern eher den Eindruck vermitteln als wäre die Frau grad aus der Dusche gekommen und der Fotograf gar nicht da.
  • Eva, Adams Verführung
    Nachdem ich gestern aufgeklärt wurde, dass eigentlich nie von einem Apfel die Rede ist, muss ich mein Konzept vielleicht nochmal überdenken. Eigentlich wollte ich Eva als die Schlange darstellen, mit einem Apfel ;). Verenas Idee dazu war, Bodypainting und Eva mit „Schlangenhaut“ auszustaffieren um klar zu machen, dass nicht die Schlange das Böse ist sondern Eva. Poor Adam 😉
  • Die üblichen Verdächtigen…
    Shooting in (Industrie-)Ruinen, Scheunen, an außergewöhnlichen Orten… Mal mehr und mal weniger bekleidet.
  • Back to Ireland
    Das ist eher sowas eigenes… Eine Art Retro-Trip. Ich würde gern nochmal in Ruhe, mit der Kamera durch Irland reisen. Die Geschwindigkeit und die Locations des Pferdewagens auf der Abifahrt 2002 waren toll. Und ja, ich möchte dieses Bild nochmal haben. Diesmal in groß, perfekt, und in den tollen irischen Grüntönen:
    eirevalley1

Also, wenn das jemand liest und Interesse hat, dann kann er oder sie sich ja melden (wohl eher sie 😉 ). Und nein, ich beiße nicht… Ich fange nur an, mich langsam zu langweilen und bin auf der Suche nach neuen Herausforderungen. 😉

Update #1

Mir ist noch was eingefallen:

  • Singing in the rain
    Model in Bikini und Gummistiefeln im Wasser, mit einem Regenschirm im Regen. Am schönsten wäre es natürlich mit einem durchsichtigen Regenschirm durch den man dann sieht wie das Regenwasser hinunterläuft.

2 Kommentare

  1. Verena sagt:

    Ich bin auf die Fleisch- und Handtuchbilder gespannt. Gibts da ggf. sogar ne Kombinationsmöglichkeit?

  2. hazamel sagt:

    Fleisch im Handtuch oder Fleisch als Handtuch?

Kommentare sind geschlossen.