Verkaufsgespräch mal anders (Spam-a-lot Part 2)

on

Lesezeit ~ 1 Minuten

Wie nicht anders zu erwarten habe ich den Wunsch meines lokalen Hardware-Dealer erfüllt und mal eine kleine Auswahl meiner DVDs vorbeigebracht und zwei Kaffees abgestaubt. Bisschen quaken muss ja auch sein.

Bis dann Kundschaft kam… Ein Pärchen, Rechner unter dem Arm, fährt nicht mehr hoch… In dem Moment habe ich das ganze erstmal nur noch rudimentär verfolgt, weil ich auch zeitgleich den Canon-Gesamtkatalog in gedruckter Form entdeckt habe.

Rechner war schon offen, Festplatte klackert beim hochfahren als würde der Arm gegen das Gehäuse schlagen weil er raus will.

Dealer checkt das Netzteil: Ok

Schaut, prüft und stellt fest, dass das Board sich weigert das Bios zu laden… Todesstoß.

Älteres Board, also brauchts ein neues und eine neue CPU. Und weil sich die Festplatte ja auch schon geräuschvoll verabschiedet noch eine Festplatte oben drauf: alles in allem etwas über 250 €. Die beiden sind daraufhin erstmal vor die Tür um sich kurz zu beraten…

“Kurz” waren dann 10-15 Minuten.

Ergebnis:

Wir haben uns entschlossen, den Rechner nicht zu reparieren sondern ich nehm nen Laptop.

Angebotszettel raus mit der Preisklasse 800-1000 €. Sollte ja vollwertiger Desktopersatz werden.

Na, das war dann doch zu teuer. Also eine Preisklasse niedriger… 600 €. Angebot ausgedruckt, erklärt.

Kann man da auch nen externen Monitor dran anschließen? Du hast doch grad erst einen gekauft. Geht das auch mit nem 22″ Monitor?

Das erste Mal dezentes “WFT?!”-Gesicht… Ja, geht, kein Problem…

Tastatur auch?

Solang es USB ist, ja…

Vorsichtig hat mein Dealer dann mal die Frage einfließen lassen wie der Laptop denn genutzt wird.

90 % Desktop und höchstens 10 % wenn wir ihn am Wochenende mal zu Freunden mitnehmen

Keine weiteren Fragen… Angebot zusammengestellt und gesagt, dass wenn sie bis Dienstagmittag entscheiden würden, der dann Mittwoch da wäre.

Zusammengefasst wollen sie also jetzt vor 600 € für “nur surfen” und “Urlaubsbilder zurechtschneiden” ausgegeben was der alte nach dem Upgrade noch locker hinbekommen hätte. Onboard-Grafik wäre die gleiche gewesen. Naja, ich darf nix sagen… Ich bestelle ja auch für 30 € T-Shirts um 6,40 € Versandkosten zu sparen gegenüber der Bestellung von nur kostenlosem T-Shirt 😉

2 Kommentare

  1. Madse sagt:

    Lool… Da wollte der Mann wohl ein neues Spielzeug. Aber es laesst einiges zur Beratungspraxis bei dem Hardwaredealer durchblicken. Oder waren die wirklich so beratungs- und logikresistent?

  2. hazamel sagt:

    Einer der beiden Männer hat ein neues Spielzeug… Und ja, das war mal wieder Kundschaft Marke: Halb-Wissen ist besser als gar kein Wissen.

    Ich hätte da glaub ich auch nicht viel diskutiert. Wenn sie das so haben wollen: Bitte!

Kommentare sind geschlossen.