Trnd-Projekt Persil Hygiene Spüler – Unser erstes Treffen

Gestatten? ER ist der Neue in meiner Waschküche!

IMG_4562

Er, 30 seiner kleinen Freunde für meine Freunde und Bekannten, Infounterlagen zum Thema hygienisches Waschen, der Projektfahrplan, ein Heftchen mit 20 Marktforschungs-Fragebögen sowie ein etwas größerer Bogen mit Codes fürs Internet sind am Dienstag unangemeldet bei mir eingeschlagen.

Einer der seltenen Momente, in denen die Snail-Mail schneller war als die E-Mail vom trnd-Team, dass ich am Projekt teilnehme.

Ehrlichgesagt, hatte ich schon gar nicht mehr an das Persil Hygiene Spüler Projekt gedacht und dachte eher dass die 6 Wochen für das Trnd-Wear Projekt doch schneller vorbei waren als ich dachte und der Karton für eine Tasche doch ganz schön schwer wäre. Stattdessen grinste mich dann diese mintgrüne Flasche für mich und 30 kleine in eben dem selben Design für Freunde und Bekannte an.

Mit dem verfliegen der Überraschung habe ich mich dann doch nochmal intensiver mit dem Thema und Produkt auseinandergesetzt.

Was macht es so außergewöhnlich?

Der für mich ausschlaggebende Punkt dürfte sein, dass Bakterien und Keime erst ab 60 Grad erledigt werden können. Da ich das meiste meiner Wäsche bei energiesparenden 40 Grad wasche, gibt einem das, besonders bei Sportwäsche, schon zu denken.

Der Persil Hygiene Reiniger hingegen verspricht als eine Art Weichspüler, dass er schon ab 15 Grad 99,99 % der Bakterien und Keime erledigt. Sehr schön, auf dem Papier! Nachprüfen kann ich das natürlich nicht…

Und da ist auch schon der Knackpunkt in meinen Augen:

Ich sehe es eben nicht!

Bei einem normalen Waschmittel sehe ich ob die Flecken rausgehen oder nicht. Hier kann ich nur darauf vertrauen, dass Baktieren und Keime erledigt werden. Da ich keine biologischen, chemischen oder sonstige Tests machen kann, bleibt eben nur der gute Glaube, dass das was Persil verspricht und SGS Institut Fresenius bestätigt, auch wirklich eintritt.

Ich bin ja aber halbwegs gutgläubig und habe dann in den folgenden Tagen mal eine Ladung Wäsche mit dem Hygiene Reiniger durch Waschmaschine und Trockner gejagt. Schreiend weggelaufen sind Bakterien und Keime nicht, aber subjektiv war die Wäsche weicher als sie aus dem Trockner gekommen ist. Direkte, echte Vergleiche zum „normalen“ Waschen habe ich grad nicht zur Hand gehabt.

Günstigerweise war ich nachmittags gleich bei meinen Eltern eingeladen (Hundehaushalt) und habe ihnen und meiner Schwester, die in einem pflegenden Beruf lernt, eine Probe und Infomaterial mitgebracht. Da dürfte sich ein Hygienereiniger eher auf die Wäsche auswirken als bei meinem Single-Haushalt. Ich bin auf deren Erfahrungen schon gespannt.

Was kost‘ der Spass in der freien Wildbahn?

Ich kenn jetzt so niemanden der noch Weichspüler benutzt und ich käme sicher auch nicht auf die Idee jetzt einfach so mal nen Hygiene-Reiniger zu nutzen. So Bakterien- und Keimparanoid bin ich dann doch noch nicht. Die Schweinegrippe ist auch so an mir vorbeigegangen. So ganz ohne Sagrotan und Konsorten. Wir waren damals halt noch echte Kinder, die im Dreck gespielt haben 😉

Laut Projektfahrplan ist der empfohlene Preis 3,79 € für die Literflasche. Im Tegut um die Ecke, da hilft diese optisch doch recht auffällige Flasche, soll die Flasche 3,99 € kosten. Also nicht mal eben ein Preis wo ich einfach so mal zugreifen würde.

Aber in meiner Flasche ist ja noch ein bisschen was drin und ich werd das die nächsten Wochen im Auge behalten und ein bisschen weiterverbreiten.