Supersupport!

on

…oder…

Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

…oder…

Denken hilft!

…oder…

Woher soll ich denn wissen was zwei Zeilen weiter oben geschrieben habe?

Na gut, worum geht’s?

Die Firma ACME muss von Zeit zu Zeit zugeben, dass ihre Produkte doch nicht ganz 100 % perfekt sind. Und dann gibt es Patches… Und manchmal verschlimmbessert ACME damit auch Sachen, die sie eigentlich grad wieder gerichtet haben. Das sieht dann so aus:

Im Changelog steht dann

Yeaaaaaaaaaah! We fixed it!!!!!!!!!

So auch dieses Mal. Opfer in diesem Fall war ein Cookie das eine URL speichert, durch die man im Notfall wieder nach Hause findet. Also sozusagen das TakeMeHomeCookie.

Früher, also die letzten zwei Jahre, stand in diesem TmH-Cookie als Information immer eine relative Pfadangabe drin, was es sehr einfach machte damit zu arbeiten, weil damit der Server auf dem die Anwendung läuft vollkommen egal war. Es ging ja nur um die Verzeichnisse.

Logte man sich in der Login-Prozedur falsch ein kam ein dickes Möööööööööööp! und man wurde freundlich darauf hingewiesen, dass das Passwort oder der Nutzername falsch war und bekam gleich einen Link präsentiert der einen zurück zum Eingabefeld führte. Zusammengesetzt wurde der Link dynamisch und zwar aus eben jenem Cookie. Meist war es dann etwas wie:

/ACMELogin/login.jsp

Weil man eben über diese Seite eingestiegen war ins Karussel der Anwendung. Aber das war nicht der einzige Verwendungszweck sondern es kamen noch einige dazu.

Dann kam der Patch…

Nichts ging mehr!

Zumindest nichts, was sich auf dieses Cookie verließ. Schlussendlich kam dann raus, dass ab jetzt im TmHCookie folgendes steht:

http:///ACMELogin/login.jsp

Klar, konnte ich das auch in die Referenz des Links einbauen nur leider konnte damit irgendwie kein Browser mehr was anfangen… Den Host ACMELogin kannten die alle nicht. Wie auch? War ja auch nur ein Verzeichnis auf dem ACME-Server.

Die Firma ACME hatte also sozusagen das Internet revolutioniert und absolut relative URLs eingeführt. Nur hat man davon keinem was erzählt.

Der Nervfaktor war dann so groß bei uns dass der ACME-Support einen neuen Call bekommen hat. Gut dokumentiert, meiner Meinung nach. Na gut, es war deutsch dokumentiert und scheinbar war das Problem so gravierend, dass es gleich in die englischsprachige Abteilung des ACME-Supports gewandert ist. Zumindest war die erste Antwort, die ich wieder zu Gesicht bekommen habe, dann englisch. Einer unsere Admins wollte da dann meinen Kommentar zu hören.

Gut, heute kam dann die zweite Mail mit bitte um Kommentar vom ACME-Support. Hurrahurra, wir haben es schon in Level 3 geschafft. Wer bei Wikipedia im Abschnitt Kompetenzen-Aufteilung nachliest wird schnell wissen wo jetzt der Witz an folgender Frage ist:

Sinngemäß übersetzt kam nämlich von eben jener Spezialistenabteilung bei ACME folgendes:

Vor dem Patch:
ACMECookieURL=/ACMELogin/login.jsp

Nach dem Patch

ACMECookieURL=https:///ACMELogin/login.jsp

Frage: Bekommen Sie eine falsche Login-Seite angezeigt ODER gar keine? WO genau liegt das Fehlverhalten?

Liest der ACME-Support was er schreibt? Spielen wir hier „Finde den Unterschied“? Immerhin hatte ich den Call mit Bildern dokumentiert, aber den Unterschied hat scheinbar keiner gefunden. Sitzen beim ACME-Support Level 3 dressierte Affen? Weiß der ACME-Support was der Unterschied zwischen einer absoluten und einer relativen URL ist? Weiß der ACME-Support überhaupt was eine URL ist?

Die vorletzte Frage habe ich auch unserem Admin gestellt, der mir das ganze weitergeleitet hat. ich dachte ja er macht Scherze…

…machte er aber nicht!

Bei der Beantwortung der Frage habe ich zwei Dinge gelernt:

  1. Mein Cambridge-Zertifikat hat sich gelohnt
  2. Ich kann auch auf Englisch subtil beleidigend sein, indem ich schreibe „[…] of course this [die falsche URL] leads to nothing!“