Spaß in öffentlichen Verkehrsmitteln

on

Obigen hatte ich heut mal definitv NICHT!

In der Bahn war ein Schaffner Zugführer auf dem Machttrip unterwegs, der an einem der Unterwegsbahnhöfe, mit viel Diskussion, erstmal einen Fahrgast rausschmeißen musste. Soweit ich das gesehen hab, war das auch kein Gelegenheitsfahrer sondern jemand der regelmäßig fährt. Aber statt das schnell abzuhandeln, musste das wie gesagt noch ausdiskutiert werden. Also standen wir heute mal am Bahnhof rum und nicht, wie sonst üblich, im Güterbahnhof in Würzburg.

Folge dieser freundlichen Diskussionsrunde war dann, dass mir meine Straßenbahn vor der Nase wegfuhr… Freude, freude. Aber die nächste kommt ja gleich….

Und in dieser konnte es der Straßenbahnfahrer gar nicht schnell genug aus seinem Führerstand schaffen… Was auch immer er gemacht hat, er hatte es eilig und die Bahn stand ohne Personal da! Aber statt zu versuchen wieder in den Zeitplan zu kommen, wurde dann, ein paar Haltestellen weiter, erstmal ein Plausch mit einem Busfahrenden Kollegen eingelegt. Und, wieder ein paar Haltestellen weiter, man ahnt es, wieder aus dem Führerstand gesprungen um einen Plausch mit einem Bekannten zu halten, der grad zufällig neben der Bahn an der roten Ampel stand.
Dass die Abbieger-Ampel an der besagter Bekannter stand rot war, damit die Straßenbahn durchfahren kann, ist eigentlich nur Nebensache.
Soll mir nochmal ein Straßenbahnfahrer kommen, er könne nicht auf jeden warten, weil er sonst aus dem Plan fallen würde und es dann mit den Ampelphasen nicht mehr hinhauen würde!