Randsportarten

on

Ich glaube, ich habe eine neue Randsportart entdeckt und ich werde sie zukünftig „Anwendungspingpong“ nennen.

Was man dazu braucht sind eigentlich nur zwei Webanwendungen die eine Security unterstützen und ein Browser der mit beiden spielen darf.

Freundlicherweise kam ich in den Genuß an einer unserer Anwendungen Renovierungsarbeiten durchführen zu dürfen. Ich bin also sowas wie die Tine Wittler der Webentwicklung: Fassade abreißen und ein bisschen Kosmetik betreiben.

Unglücklicherweise kamen bei den Renovierungsarbeiten ein paar morsche Balken in Form von alten Gruppenbezeichnungen zum Vorschein. Und wenn man schon mal dabei ist, erneuert man die auch gleich und ersetzt sie durch die aktuellen/geplanten Gruppennamen.
Ich bin sogar soweit gegangen, dass ich im Login-Modul das ganze auch noch hab ändern lassen.

Nachdem das recht schnell erledigt war, habe ich also meine schicke, renovierte Anwendung auf dem Server installiert und mich gefreut das testen zu können… Mit der Ernüchterung, dass sich Anwendung und Login nicht einig werden konnten.
Schlußendliche hat Papa Browser mal dazwischengehauen und für Ruhe gesorgt.
Leider war das nicht das gewünschte Ergebnis!

Was war geschehen?
In meiner Leichtgläubigkeit bin ich davon ausgegangen dass mit der Neuinstallation auch automatisch alles überschrieben wird. In anderen Fällen ist das ja passiert und der Programmierer wundert sich heute noch, wie die Anwendungen laufen.
Dem war aber nicht so… Das Mapping der Benutzergruppen auf die entsprechenden Sicherheitsrollen blieb unangetastet wie ich im Nachhinein erfahren habe.

Das Login bestätigte also, dass der Nutzer die Anwendung nutzen darf und leitet freundlich weiter. Die Anwendung aber stellte fest, dass der Nutzer das nicht darf und schickte ihn, strikt nach Vorschrift, zurück zum Login.
Dieses verstand die Welt nicht mehr und beschwerte sich, und schickte den Nutzer dahin zurück wo er herkam und hin wollte… Nur um wieder an der Tür abgewiesen zu werden, mit dem freundlichen Verweis, sich erstmal beim Kollegen anzumelden.
Irgendwann hatte der Browser dann die Faxen dicke und haute dazwischen.
Ruhe… und Verzweiflung beim Entwickler.

Freundlicherweise konnte aus den Logfiles des Servers dann recht klar erlesen werden, was die beiden da getrieben haben und auch schnell das Missverständnis aufgeklärt werden, dass die Informationen nicht ersetzt werden („Das sollten wir nochmal dokumentieren….“).
Glücklicherweise haben die beiden Anwendungen sich jetzt furchtbar lieb… aber merken sollte ich mir das auf jeden Fall… falls mir mal wieder langweilig ist!

3 Kommentare

  1. klaus sagt:

    hm, is doch ganz einfach… gib dem login einfach nen dr. neubauer mit max. störeffekt auf der rückhand, dann kann die anwendung schmettern wie sie will, sie kriegt den ball immer megamässieg fies zurück….

  2. Hazamel sagt:

    es war schon megamäßig fies genug gestern zu erfahren, dass die Anwendung morgen gebraucht wird zu Demonstrationszwecken

  3. dbadeg sagt:

    Seit wann gibt es so viel Luxus für die Entwickler. „Nachher“ wäre ja okay, aber „morgen“ das ist doch der pure Luxus. 😛

Kommentare sind geschlossen.