Qual der Wahl?

on

Lesezeit ~ 0 Minuten

Da bin ich jetzt ne ganze Weile mit Fedora 10 gut klar gekommen, da zieht es mich zu neuen Ufern. Mein kleines Experiment Netbook, läuft ja, wie gesagt, zur Zeit friedlich mit F10. Alles ist eingerichtet und endlich funktioniert alles mehr oder weniger wie es soll.

Die neue Ufer wären da

  • Mac OS X: Allein schon der Neugier wegen. (jaja, schlagt mich)
  • Ubuntu: Weil ich schon viel davon gehört habe, also auch der Neugier wegen
  • Windows 7: Weil sich der Artikel, bis auch die UMTS-Treiber-Problematik, auf Golem gut angehört hat

Falls jemand mit einem der drei auf dem Netbook Erfahrungen hat (vor allem im Bezug auf UMTS-Karte) würde ich mich über Infos freuen

5 Kommentare

  1. Falko sagt:

    Haut, nochmals haut und ach einfach da weiter macht…gut so?
    Was hat dir der eee getan?

  2. hazamel sagt:

    Bis jetzt noch gar nichts… 😉 Aber mir kam der tolle Einfall, dass ich die Dinger ja auch erstmal auf einem USB-Stick installieren kann und von da aus testen kann

  3. Verena sagt:

    Hmm, wie schon gesagt … ich finde bei Ubuntu hast Du alle Vorteile von OSX und Du verzichtest auf den Nachteil, auf einen MAC umsteigen zu müssen. Falls Dus doch tust, geb ich überall damit an, dass ich mit einem Kuriosum befreundet bin: Entwickler mit MAC 😉

  4. Tobi sagt:

    “bei Ubuntu hast Du alle Vorteile von OSX ”

    Hm. Nicht wirklich.
    Da wäre zum einen großartige Software für die es einfach keinen Ersatz auf anderen Betriebssystemen gibt und andererseits muss man doch selbst bei Ubuntu 9.04 noch manches schrauben bis es gescheit tut.
    Besser als Windows ist’s aber sowieso.
    Am besten ‘n Mac kaufen und da kannst dann lauter virtuelle Maschinen züchten 😉

    //macuser – aber auch ubuntubefürworter für manche Anwendungsfälle/Anwender

  5. hazamel sagt:

    Eine Mac möchte ich mir wegen der Traumpreise nicht kaufen. Geht ja gezielt darum, das ganze auf dem Netbook zum laufen zu bekommen

Kommentare sind geschlossen.