Projekt 52 – Woche 34: Vergängliches

on

Diese Woche ist also der Thema „Vergänglichkeit“ Vorgabe bei Projekt 52. Wie man schon an der Collage von Sari sieht, hatten viele Leute die gleiche Idee: Lass doch mal ne Blüte fotografieren und dazu ein bisschen was über Vergänglichkeit in jeglicher Form erzählen.

Ich gebe zu, aus privaten Gründen und Vorkommnissen in dieser Woche hätte das sehr gut zum Thema Vergänglichkeit bei mir gepasst. Ich habe mich aber angesichts der Fülle der Blüten dann dagegen entschieden. Stattdessen gibt’s was anderes „vergängliches“, was eigentlich nicht für Vergänglichkeit stehen sollte aber in fast allen Punkten auf Saris Definition zurtrifft:

Ich denke bei dem Wort “Vergänglichkeit” daran, wie die Zeit uns verändert, wie sie an Dingen nagt und ihnen die Schönheit nimmt und gerade dem Alten eine gewisse Schönheit verleit.

Angesichts von Saris Hochzeit, hoffe ich natürlich, dass es bei ihr NICHT zutrifft:

Auch wenn man es oft nicht wahrhaben will, aber auch Liebe kann vergänglich sein. Was danach zurückbleibt sind Erinnerungen und Erfahrungen die einen sein Leben lang prägen. Mit unter neigt man am Ende einer Beziehung auch dazu das Schlechte zu verdrängen, weswegen es mit der Liebe vielleicht nicht geklappt hat.

Die einen bereiten dann ein Freudenfeuer mit den Überresten der Beziehung, andere, wie ich, haben irgendwo ein Kiste mit Erinnerungen. Ein Teil der vergangenen Vergangenheit.

2 Kommentare

  1. Meyeah sagt:

    Ich find die Idee trotz ihrer Ernstheit klasse. Wusste ehrlich gesagt gar nicht, dass du sowas besitzt, aber es gehört immerhin auch zu den intimsten Dingen, die man besitzen kann.
    Vier von fünf Kisten, weil ich dadurch trotzdem etwas Angst hab, dass du damit nie richtig abschließen können wirst.

  2. Madse sagt:

    Ich geb 5 von 5 Kisten, weil ich es gut finde, dass du keine Blueten gemacht hast und weil mir die Farben sehr gut gefallen.

Kommentare sind geschlossen.