Projekt 52 – Woche 19: Freiheit

on

Ich genieße mittlerweile die Freiheit, fast überall fast ungefiltert meine Meinung und Gedanken festhalten zu können. Und wobei ginge das besser als bei einem Caramell Macchiato während man ein bisschen die Leute um sicher herum beobachtet.

6 Kommentare

  1. Meyeah sagt:

    So richtig kann ich mich mit dem Zusammenhang zwischen Thema und Motiv nicht anfreunden, aber der Macchiato neben dem Netbook gefällt mir! 😀

  2. Verena sagt:

    Meyeah, klick doch mal die Bilder von Projekt 52 durch. Jemand fühlte sich berufen einen Fliederbusch zum Thema „Freiheit“ zu fotografieren. An sich ein cooles Bild aber Flieder und Freiheit haben für mich maximal den selben Anfangsbuchstaben 😉

    Ohne Text hätte ich die Freiheit hier aber auch nicht erkannt, das muss ich zugeben. Aber es muss ja nicht immer ein Himmel mit Vogel drauf sein 🙂

    Meine „Freiheit“ würde so aussehen: Ein Bild von oben auf eine innenstädtische Fußgängerzone, die mit Menschen geradezu überfüllt ist. Mitten drin liegt eine Person auf dem Kopfsteinpflaster und streckt Arme und Beine total wohlig-entspannt von sich. Inmitten all der Leute, Autos in der Ferne etc.

  3. Meyeah sagt:

    Au ja, die Idee gefällt mir auch! Und ich hab ja auch nicht gesagt, dass es immer so offensichtlich wie ein Vogel im Himmel sein muss; aber ich finde eben, dass man das Thema auf einem Bild auch ohne große Erklärung erkennen können muss.

  4. Madse sagt:

    Mir war eigentlich sofort klar, warum du das Bild fuer das Thema genommen hast. Es zeigt die Freiheit, immer erreichbar zu sein 😀

  5. Anna sagt:

    klasse idee. hab jetz auch seit 4 wochen ein notebook und bin endlich mobil!

  6. Nadine sagt:

    Stimmt, das ist auch eine Art von Freiheit 🙂

Kommentare sind geschlossen.