Projekt 52 mit nochmal einem Hauch Kritik


Lesezeit ~ 2 Minuten

Liebe Sari,

die folgenden Worte sind keinerlei Kritik an dir oder an deinem Projekt. Ich schätze den Aufwand und die Mühe, die du dir damit machst sehr und freue mich jede Woche auf eine neue Herausforderung aus deinem Hut.

Dennoch kann ich nicht umhin mich nochmals etwas zu echauffieren (Meine Freundin würde jetzt wieder sagen dass es mir nur gut geht, wenn ich mich über etwas beschweren kann):

Ich möchte hierzu ganz klassisch mit einem Zitat beginnen:

Projekt 52 legt fest, dass insgesamt 52 Fotos im Jahr geschossen werden. Jede Woche eines.

Wem kommt das bekannt vor? Hoffentlich jedem, der bei Projekt 52 teilnimmt. Es steht nämlich in den Allgemeinen Informationen.

Umso mehr ärgere ich mich dann nachdem ich mich durch die ersten 60 bis 80 Beiträge geklickt habe, dass die Archivfotos nicht mehr die Ausnahme sind sondern eher die Regel.

Ich zitiere weiter:

Warum das Ganze?
Nicht wenige sehnen sich danach wieder etwas mehr kreativ zu sein. Für mich persönlich ist es ein guter Anlass wieder regelmäßiger zu Fotografieren und durch die vorgegebenen Themen bekommt man sogar etwas Anreiz, Ideen und Inspiration[…]

Vielleicht bin ich zu sehr purist oder geprägt vom letzten Jahr, aber ich sehe im Heraussuchen von Urlaubsfotos von vor über fünf Jahren keinen großen kreativen Akt. „Oh, das Thema Kirchen… Da müsste vom Urlaub von vor X Jahren (Editiert wegen Aufregens) noch irgendwo eine Kirche im sommerlichen Sonnenschein auf meiner Festplatte rumfliegen“.

Da stellt sich mir die Frage, warum so jemand an Projekt 52 teil nimmt? Um zu zeigen, was für tolle Fotos er vor x Jahren irgendwo auf der Welt gemacht hat?

Vielleicht ist das wieder nur meine Sicht, aber ich verstehe Projekt 52 immer so dass ich Sonntags das neue Thema erfahre und versuche nach Möglichkeit es bis Samstagabend abzuarbeiten. Wenn es dann nicht klappt, landet es auf der Warteliste. Sei es nun, weil das Wetter schlecht war, sich kein zufriedenstellendes Motiv ergeben hat oder einfach die Zeit gefehlt hat sich auf Foto-Safari zu begeben. Dann mag es vielleicht am Samstagabend gestattet sein mal im Archiv zu kramen, wobei ich das auch schon fast grenzwertig sehe, denn ich zitiere weiter:

Genau genommen ist man diesem Projekt nicht verpflichtet. Es dient vor allem als Anregung und Motivation gemeinsam etwas kreativ zu sein.

Wobei ich wieder bei der Frage wäre, was kreativ dran ist, Montags oder Sonntags gar schon im Archiv zu kramen.

Wie schon erwähnt, ärgert es mich wenn ich dann über solche Beiträge stolpere und selber bei Temperaturen um die Gefrierpunkt mit den Fingern am Auslöser festfriere für ein passendes Motiv zum Wochenthema.

Einen gewissen Sinn hat es ja schließlich (siehe oben) dass Sari pro Woche nur ein Thema aus dem Hut zieht. Sonst könnte sie ja am Anfang des Jahres 52 Themen ziehen und veröffentlichen und müsste nur einmal den Aufwand betreiben die Beiträge zu verlinken.

Nun gut, ich werde jetzt meinen Wochenbeitrag vorbereiten und hoffe, dass der ein oder andere vielleicht diesen Beitrag liest und ein bisschen drüber nachdenkt.

Danke soweit.

PS Interessant wäre es mal zu wissen, warum die Leute sowas aus dem Hut zaubern.

33 Kommentare

  1. Moonica sagt:

    Guter Beitrag. Ich nehme zwar selbst nicht an Projekt52 Teil, habe mir aber ähnliche Fragen beim Betrachten auch schon gestellt.

  2. Meyeah sagt:

    Ich finde deine Kritik da durchaus gerechtfertigt. Auch wenn ich nicht daran teilnehme, aber ich würde mir schon verarscht vorkommen, wenn ich mir Woche für Woche die Mühe machte etwas Tolles aus dem vorgegebenen Thema zu machen, und die anderen suchen dann nur noch passende Bilder aus ihrem Archiv. Ist ja wohl nicht Sinn des Projektes!

  3. Herr Olsen sagt:

    Ich hab da jetzt drüber nachgedacht und nicht ganz verstanden, warum es dich stört, wenn die Bilder aus dem Archiv stammen.
    Vielmehr stellt sich für mich die Frage: Wenn die Teilnehmer von jedem Bild einfach behaupten würden es sei in der entsprechenden Woche entstanden und es wäre nicht offensichtlich, dass das gelogen ist, würde dich das dann auch stören?
    Für mich zählt eher Originalität und Bildqualität als die Aktualität. Wenn ich mir 100 langweilige Gotische Kirchtürme in tristem Januar-Wetter aus der Froschperspektive anschaue freue ich mich über etwas originelleres – auch wenn es aus der Konserve stammt.
    Trotzdem Danke für den Ping. (-:

  4. hazamel sagt:

    @Herr Olsen: Allein schon, dass 2003 nicht ganz im Jahr 2009 liegt. Und dass auf Mauritius keine gothische Kirche steht, zeugt auch nicht gerade von überragendes Orginalität. Und dass Orginalität nicht zustande kommen kann, wenn man Sonntags gleich das Bild raushaut und sich nicht mal Mühe gibt eine originelle Idee zu entwickeln oder über eine zu stolpern, sollte sich selbst erklären.

  5. Herr Olsen sagt:

    Originalität ist also eine Zeitfrage?
    Hm.
    So wie ich das sehe geht es hier doch um Ideen. Wenn ich eine Idee habe, von der ich überzeugt bin dann warte ich nicht lange.
    Wäre ich Freitag kurz in den indischen Ozean gejettet und hätte meinen Beitrag am Samstag abend verfasst – er sähe nicht anders aus.
    Das gleiche gilt übrigens auch für den Fall, dass ich nur behauptet hätte dort gewesen zu sein.
    Ich habe meinen Besuchern eine Kirche gezeigt, die es so nicht überall gibt und vielleicht ein wenig Fernweh geweckt. Mein Anspruch ist damit erfüllt.

  6. Spielkind sagt:

    Auch wenn Archivbilder auch noch so schön sind, mache ich bei P52 mit um kreativ im jetzt zu sein.

    Finde es auch traurig, das ich gerade bei dem Thema Kirchen viele Archivbilder gesehen hab.

    Deine leichte Kritik finde ich daher okay.

  7. hazamel sagt:

    Du hast dir ja wie du schreibst ganze 2 Sekunden Gedanken gemacht bis dir das Archivbild eingefallen ist. Wie viele interessante Perspektiven einer Kirche hast du dir denn in dieser Zeit ansehen können? Lichtspiel, kleine Details, kreativere Ansätze? Manchmal soll es ja helfen sich mit der Kamera auf den Weg zu machen und dann überraschen zu lassen was einem über den Weg läuft. In den zwei Sekunden dürftest du kaum bis zur Tür gekommen sein.
    Meiner Meinung nach haben Leute, die schon Sonntags in die Archivkiste greifen als erste (!) Wahl weniger bei Projekt 52 verloren und sollten vielleicht besser bei Flickr bleiben. Denn wenn du dir schon mein erstes Zitat durchliest aus Saris Allgemeinen Informationen, dann wirst du merken, dass das bei dir Null zutrifft.

  8. Sayuri sagt:

    Ich find da nix schlimmes dran. Sari hat es auch in den Regeln stehen das man ins Archiv greifen darf, also warum nicht? Hier war das Wetter auch nur mies und ich finde es schade das Thema einfach „vergammeln“ zu lassen, nur weil man nicht grad ein neues Bild schießt.
    Ob das bild nun 1h alt ist oder 5 Jahre ist doch schnuppe, hauptsache man hat es selber aufgenommen!

  9. Sayuri sagt:

    Sry wegen doppelpost Aber hier: http://www.mondgras.de/sari02/index.php/2008/12/31/das-projekt-52-im-neuen-jahr-2009/
    Steht selber von Sari das JEDEN Selber überlassen ist ob neu machen oder Archiv!

  10. Herr Olsen sagt:

    Sag mal hast Du eigentlich auch noch andere Bilder von mir gesehen?

  11. Stefan sagt:

    guter beitrag! ich persönlich nehme am projekt 52 teil, um mich mit dem thema dslr zu beschäftigen und habe bisher immer versucht ein „exklusives“ motiv zu fotografieren. ich meine auch, dass mir das bisher gelungen ist. kein bild älter als 4 wochen und gerade für #1 und #3 habe ich mir echte gedanken gemacht!

    lange rede kurzes fazit: sehe das genau wie du!

  12. hazamel sagt:

    @Herr Olsen: Dein Bild zum Thema Kirche war das erste was mir, wie gesagt 2. Link, vor die Flinte gelaufen ist und steht exemplarisch für die restlichen Treffer die sich da noch in den anderen Themen verstecken.
    Es erweckt in meinen Augen, grad bei einem Thema das vor der Tür liegt, einen schalen Beigeschmack wenn man sich zuerst für ein Archivfoto entscheidet statt wenigstens zu probieren etwas draus zu machen und zu schauen was geht. Wenn nicht, habe ich, wie gesagt, kein Problem damit.

    @Sayuri: Klar, das streite ich ja auch gar nicht ab. Und von vergammeln habe ich auch kein Wort gesagt. Siehe meine Liste von unerledigten Themen und auch die Aussage, dass es eben auch mal sein kann dass einem das Bild nicht in der Woche vor die Kamera laufen muss.
    Ich finde nur, dass es nicht viel mit Kreativität zu tun hat, wenn man gleich ins Archiv greift.

  13. Herr Olsen sagt:

    Verstehe. So bildest Du Dir also deine Meinung.
    Da fällt dann selbst mir nix mehr zu ein.
    Und das solls chon was heissen.

  14. hazamel sagt:

    Wie man an den Kommentaren sieht, stehe ich mit meiner Meinung nicht ganz alleine da. Und bei einigen der Grund bei P52 dieses Jahr mitzumachen grad der Griff ins Archiv ist.
    Die Frage ist eben: Warum jemand, lieber ins Archiv greift, statt zum Foto und raus zu gehen

    Und um’s nochmal zu sagen: Dein Beitrag für diese Woche war nur exemplarisch! Deine anderen Bilder, besonders zu Zeit und Leblos finden meine ganze Anerkennung

  15. giulie sagt:

    Hallo,
    also ich finde, dass du Kritik üben darfst so viel du möchtest und die Teilnehmer auch so viele Archivbeiträge posten dürfen, wie sie möchten!
    Die Option auf Archivbilder zurückzugreifen besteht immerhin und nicht jeder Teilnehmer ist ambitionierter Fotograf mit einer super tollen Kamera und vor allem der Zeit jede Woche ein neues Foto zu machen.
    Und weil du schreibst, dass die Fotos, die du nicht in der aktuellen Woche machen kannst, hinten angehängt werden: Es heisst Projekt 52 wegen der 52 Wochen! Somit lässt sich das auch aus dieser Perspektive sehen!
    Und auch wenn das Projekt als Anregung diesen soll wieder mehr zu fotographieren, kreativ zu sein, etc. finde ich es sehr schön mit die Beiträge aller anzusehen, egal ob alt oder neu! Denn für den Betrachter sind sie immer neu, egal ob aus dem Archiv oder nicht! Irgendwann wurden die Fotos schliesslich gemacht. Und das sicher auch mit Hintergedanken, Kreativität und aus verschiedenen Perspektiven!
    Ist doch toll, wenn du keine Archivaufnahmen verwendest, sondern dich immer wieder auf machst! Andere haben wunder Finger von der Archivsuche und du frierende Finger vom Knipsen! 🙂
    Ich finde es gut so wie es ist! Und es wird sicher nicht nur Archivbeiträge geben! Eben so, wie es jedem gerade passt.
    LG giulie

  16. hombertho sagt:

    Ich mache beim Projekt 52 mit weil Ich die Idee toll finde und Ich habe mir auch zum Ziel gesetzt jede Woche auch Live ein Bild zu dem Thema zu machen. Da es ja kein Wettbewerb ist komme Ich mir jetzt nicht verarscht vor, wenn Teilnehmer aus dem Archiv ein Bild nehmen und zeigen. Ich finde das nicht so schlimm, wenn das Bild zu dem Thema passt und auch selber gemacht wurde.
    Man steht ja nicht in Konkurrenz und am Ende ist es doch egal wie der Beitrag erstellt wurde. Am Ende zählt doch das Ergebnis. Entweder es gefällt und Ich gebe einen Kommentar dazu ab oder es gefällt nicht und klicke einfach schnell weiter.
    Ich habe zum Thema Kirchen meinen Beitrag gleich am Sonntag gemacht und Ich habe Nachts 1 Stunde gefroren um das Bild zu machen. Sicherlich hätte man es besser umsetzen können, aber pauschal sagen, dass alle Beiträge die nach der Themaverkündung Mist sind finde Ich nicht in Ordnung. Viele haben unter der Woche wenig Zeit. Dazu kommt, dass manche Ideen leichter sind und manche schwerer.
    Der Hauptsinn der Projektes ist doch auch Spaß zu haben und dabei zu sein 🙂
    Viele Grüße
    Thomas

  17. macwoern sagt:

    Ich hab jetzt nicht alle Kommentare gelesen, aber der eine Einwand, es könnte ja auch jemand ein Bild aus dem Archiv einfach nehmen und gar nichts sagen das es vom Archiv ist. Dann sag ich es doch eher und jeder weiß bescheid.
    Aber: Es kommt ja trotzdem von einem. Ob man jetzt in dieser Woche kreativ war oder vor 5 Jahren. Ist doch egal.

    Man sollte nicht immer alles so bierernst nehmen. Aber ich respektiere natürlich Deine Meinung.

  18. Mia Asai sagt:

    Ich kann dich verstehen, Hazamel.

    Es geht ja nicht darum, dass man Archivgriffe grundsätzlich verurteilen will, aber wenn man als erstes im Archiv wühlt, dann frage ich mich auch, warum?

    Es spricht doch nichts dagegen, erstmal ein paar Tage zu gucken und nachzudenken, und wenn man dann kein Motiv hatte, kann man immer noch sein Archiv durchstöbern…

    Die Argumente, mit mangelnder Zeit find ich flau. Wenn ich keine Zeit hab, brauch ich mich auch nicht groß um eine Teilnahme bemühnen o.o

    Letzten Endes ist es natürlich jedem selber überlassen, aber ich finde schon, dass ein Archivgriff nicht die erste Handlung sein sollte…

  19. Suriel sagt:

    Ich habe es bereits bei Sari in die Kommentare geschrieben und möchte dies auch gerne noch hier im Ursprung der Diskussion tun. Bitte verzeiht meine Unkreativität des Copy & Paste 😉

    Generell denke ich auch, jedem sollte es schon selbst überlassen sein, wie er das Projekt 52 handhabt und welche Bilder er/sie präsentiert, ob dies nun ältere Bilder sind, oder neu gemachte. Ich für meinen Teil habe viele Bilder, die zwar schon älter sind,evtl. aber genau zu einem Thema passen und eben für mich ganz besonders schön geworden sind, so das ich mir selber sage: ” Ok das Bild ist toll und ob ein neu gemachtes den damals gewonnenen Eindruck überbieten kann?” Ich sehe da nichts schlimmes dran. Hinzu kommt, dass ich einige Themen lieber via GIMP oder Photoshop umsetze, weil ich gerade eine passende zündende Idee habe und das kann eben auch direkt nach Bekanntgabe des Themas passieren und, sorry, da interessiert es mich ehrlich gesagt einen Kehricht, ob sich jemand daran stört, dass Beiträge schon so schnell veröffentlicht werden, dass ist ganz alleine meine Sache. Für mich bedeutet dieses Projekt “Kreativität” nach eigenem Ermessen, so wie ich für mich das Thema “Zeit” mit einem Beitrag über meinen Lieblingsmaler umgesetzt habe, wo sich ja auch schon drüber beschwert wurde.

    Ich sag nur, eigener Stil, eigener Kopf und eigene Umsetzung von Ideen, egal wer motzt.

  20. hazamel sagt:

    @suriel:

    -g- ich habs grad schon gelesen: Und wie auch schon bei Sari beschrieben, habe ich kein Problem damit, wenn jemand wie du z.B. eine Idee hat, die etwas anders ist als das normale (Wenn man sich beispielsweise durch die Kirchen klickt ist die Umsetzung doch meist die gleiche) oder aus einem alten Bild doch noch was macht.
    Ich habe den Einsatz von Archivbildern ja nicht generell verurteilt, sondern mich nur persönlich über diejenigen etwas geärgert, gleich ins Archiv greifen. Zum Thema Wettbewerb hab ich ja bei Sari auch schon was geschrieben….

    Ich hätte beim Schreiben des Artikels auch nicht gedacht, dass er dermaßen polarisiert, von Sari nochmal in einem Artikel der gleichen Länge aufgegriffen wird und sich, ich nenn sie jetzt mal ganz platt so, die Archivbenutzer gleich auf die Barrikaden gehen.

    Das was ich zum Ausdruck gebracht habe, ist nicht mehr und nicht weniger meine Interpretation von P52, die vielleicht noch vom letzten Jahr geprägt sein mag. Ich möchte da auch niemandem ins Geschäft reden. Interessant wäre es doch mal zu wissen, warum man (sofort) genau zu diesem Bild gegriffen hat, dass vielleicht schon Jahre alt ist, statt sich und seinem Pinsel/Foto/Stift usw. mal ein paar Tage Zeit zu geben und das Thema etwas sacken zu lassen. So eine Aussage vermisse ich, bis auf die von Herrn Olsen, dass er Fernweh wecken wollte, bis jetzt noch weitestgehend in der Diskussion.

  21. Suriel sagt:

    Gut eine gewisse Form der Originalität sollte schon angebracht sein, da stimme ich Dir schon zu. Klar das eine solche Diskussion entsteht, wenn Kritik geäußert wird, allerdings finde ich eine gesunde Diskussion immer gut und sie ist ja hier und auch bei Sari in sachlichem Ton und freundlich. Ich denke aus jeder Kritik kann man sich einen Teil raus ziehen und für sich selber nutzen, so denke ich schon, dass viele die sonst ins Archiv geschaut hätten, jetzt vielleicht nochmal überlegen, ob was neues nicht doch besser wäre und viele die eigentlich gegen die Archivnutzung sind, doch ein Stück weit einsehen, dass es manchmal sogar schöner und besser sein kann.

  22. Anne-Kathrin sagt:

    Jeder, der die Fotos von „irgendwann“ rauszieht, nimmt sich doch selbst etwas, oder?
    Nämlich den Spaß an der Sache und den Lerneffekt, sich eines Themas anzunehmen, auch wenn einem auf den ersten Gedanken keine Idee kommt oder man das Motiv nicht sofort vor der Linse hat.
    Was soll’s also?
    Ich habe in Woche 3 ein zwei Tage altes Foto verwendet und komme mir inzwischen fast wie ein Verräter vor. Das wirkliche Bein habe ich mir dabei aber selbst gestellt.
    Ich bin von Beginn an – zum ersten Mal dabei – unheimlich gespannt auf Sonntag und freue mich darauf mir zu überlegen, wie ich das Thema umsetze.
    Ich kann mich dann für mich freuen und muss mich vor allem über die „Archivkramer“ nicht aufregen. Ganz abgesehen davon habe ich im Rahmen es Projekts auch schon ganz tolle Archivbilder gesehen und auch da hat das Anschauen Spaß gemacht.

  23. voss sagt:

    Hallo hazamel,

    Kritik zu üben ist zweifelsohne Ok, was wäre die Welt ohne Kritiker! Ich persönlich kann nur jedem empfehlen neue Fotos zu machen zu den jeweiligen Themen. Man kommt raus, beschäftigt sich (möglicherweise) mit dem seinem Hobby Fotografie (das gilt ja nicht für jeden Teilnehmer…) oder man schärft seinen Kreativsinn.

    Wenn man mal ein Foto aus dem Archiv nimmt, jo mei … es sollte aber m.E.n. nicht zur Regel werden. So bierernst muss man das ganze ja auch nicht nehmen. Wenn bspw. der Begleitartikel zu dem Archivbild liebevoll gestaltet ist und vielleicht auch noch informativ dazu, dann kann auch das Archivfoto O.K. sein.

    Manch einer benutzt dieses Projekt vielleicht auch, um den eigenen Horizont zu erweitern und um neue Leser zu gewinnen. Auch das sehe ich durchaus als einen der positiven Effekte dieses Projektes. Es ist ja niemand gezwungen mitzumachen und genausowenig die Beiträge der anderen zu lesen. Ob und inwieweit das jeweils für den einzelnen zutrifft muss jeder für sich selbst entscheiden.

    lg
    Voss

  24. Meyeah sagt:

    Ich glaube, einige missverstehen den Kritikpunkt Hazamels. Es geht hier nicht darum, dass hin und wieder mal ein Archivbild verwandt wird; sondern viel mehr um die Skepsis, wenn so kurz nach Veröffentlichung des Themas schon Bilder eingesandt werden, die teilweise sogar Jahre alt sind anstatt sich ein paar Tage Zeit für Ideen zu nehmen.

  25. Suriel sagt:

    @ Meyeah: Aber wieso soll ich mir ein paar Tage Zeit für Ideen nehmen, wenn mir schon am Sonntag oder am Montag beim lesen des neuen Themas eine Idee kommt? Meist ist es einfach so, dass die erste Idee auch die beste ist und ich wüßte nicht warum ich diese nicht direkt umsetzen sollte, nur weil es jemanden stört, dass ich früh einen Beitrag zum Thema schreibe.

  26. hazamel sagt:

    WENN, ich böse wäre, würde ich ja jetzt schreiben, dass ich nach dieser ganzen Diskussion ein Gefühl nicht loswerde: Getroffene Hunde bellen!

    ABER, da ich ja nicht böse bin, bleibe ich bei dem Standpunkt dass ich nicht gedacht hätte, dass dieser Ausdruck von persönlichem Missfallen, mit spitzer Feder geschrieben dermaßen große Wellen schlägt 😉

  27. Meyeah sagt:

    Ich wiederhole: „wenn so kurz nach Veröffentlichung des Themas Bilder eingesandt werden, die teilweise sogar Jahre alt sind“, hierbei ging’s NICHT um frische Ideen!

  28. karsten sagt:

    ganz ehrlich: ich bin jemand, der ueber das jeweilige thema nachdenkt und nicht selten habe ich sonntag noch etwas voellig anderes im kopf zum thema als letzendlich zu der zeit, wo ich passen dazu schreibe. ich habe im uebrigen auch einmal ins archiv gegriffen und mir macht es hier irgendwie nun kein schlechtes gewissen 🙂

    vielleicht habe ICH ja den sinn der sache voellig missverstanden, aber fuer mich ist kreativitaet nicht gleichzeitig aktualitaet oder umgekehrt. fuer mich liegt die kreativitaet auch darin, das foto in verbindung mit dem jeweiligen thema zu bringen. es geht um das zusammenspiel (oder liege ich nun voelig falsch?)

    nicht falsch verstehen – ich verstehe deine kritik durchaus…nur die argumentation ist nicht gerade so sinnig, wenn du dich ueber eingefrorene finger beschwerst. das koennte man durchaus auch so auslegen, dass du nur neidisch bist, weil andere nicht mitleiden…oder bessere handschuhe haben 😀

    ergo: man kann/sollte sicher nicht jedes thema aus dem archiv bedienen,ich persoenlich sehe da aber auch nichts verwerfliches dran, wenn man im archiv etwas schlummern hat, was wie die faust aufs auge passt zum jeweiligen thema und dieses dann auch nutzt.

  29. ela sagt:

    Nun ich kann die Kritik ein Stück nachvollziehen, und ich habe auch bei den ersten 2 Bilder aufs Archiv zugegeriffen, was daran lag das meine Stadt 300 Kilometer vom jetzigen Wohnort entfernt liegt und die Tour mal eben nicht zu machen,beim Thema Zeit gabs eines aus 09/2008 weil es einfach gut zum Thema passte und ich klar keine Uhr knipsen wollte 🙂 nun Leblos enstand zufällig einen Tag vor der Themenbekanntgabe *ist das auch nur Archiv* und das Kirchen Thema hat 3 Bilder eines am Tag geschossen und 2 andere weil ich mehr als eine zeigen wollte.
    Klar kann ich verstehen das reine Archiv Bilder nicht der wahre Jacob sind,und das ist auch net meine Idee gewesen an dem Projekt teilzunehmen.
    Ich mache mit weil ich gerne etwas fotografieren möchte und die Themen gern aufgreifen mag, und wenn ich diese auch mal mit einem Archivbild kombiniere finde ich es ok.
    ich kann auch nichts schlimmes finden wenn mann mal ein Archivfoto nimmt, wenn das P52 aber nur daraus besteht dann kann ich die Kritik verstehen, und doch können es tolle Bilder sein die man, als man sie gemacht eben nicht unter dem Gesichtspunkt gemacht hat, die aber wundervoll ins Thema passen.
    Vielleicht sollte man sich eher an den Bildern erfreuen,und wenn wir ehrlich sind, wenn keiner sagt das es aus dem Archiv ist dann merkt es auch keiner.Aber letzlich sind wir dann eben ehrlich, was ich besser finde als es zu verschweigen 🙂
    In diesem Sinne weiterhin viel Spaß am P52

  30. Claudie sagt:

    Die „Regel“ auch auf das Archiv zurückgreifen zu dürfen, finde ich persönlich schon gut aber ich sehe das Archiv eigentlich nur als Ausnahme denn die bestätigen in der Regel ja die Regel 🙂 Ich selber mußte aus zeitlichen Gründen letzte Woche auf das Archiv zurückgreifen, ich wollte zwar auf Tour gehen aber habe es zeitlich halt nicht mehr geschafft und mit dem nachreichen ist das bei mir so eine Sache, das wird eh nichts.
    Auf das Archiv aber gleich schon am Sonntag oder Montag zurückzugreifen, finde ich persönlich auch nicht besonders gut aber wer es jemand meint machen zu müssen der soll es halt machen. Darüber ärgern würde ich mich nicht!
    Ach ja, das mit den fest gefrorenen Fingern, kenne ich. Vielleicht tröstet dich das ja etwas 🙂
    LG Claudie

  31. Elke sagt:

    Ich kann dich insgesamt gut verstehen, nur nicht den Satz: „Wie schon erwähnt, ärgert es mich wenn ich dann über solche Beiträge stolpere und selber bei Temperaturen um die Gefrierpunkt mit den Fingern am Auslöser festfriere für ein passendes Motiv zum Wochenthema.“
    Warum ärgerst du dich dann? Hast du denn das Gefühl an einem Wettbewerb teilzunehmen, wo andere die Spielregeln nicht einhalten. Wenn du am Projekt aus Spaß an der Freude teilnimmst, dann tust du dir was Gutes und brauchst dich nicht über andere zu ärgern. Und ich bin sicher, die meisten Mitmacher sehen auch den Unterschied zwischen engagiertem Fotografieren und einem eher lieblosen „so, da habt ihr auch was von mir“.
    Herzliche Grüße
    Elke

  32. chrissi sagt:

    Ich verstehe den ganzen Druck gar nicht. Also mir ist es schnuppe, ob jemand das Foto aus dem Archiv hat, auch wenn ich mich selber davor hüten werde. Wenn die Zeit mal fehlt, dann wartet man halt und macht es später.
    Wichtig ist glaub ich mehr, dass jeder ein wenig Spaß an seiner eigenen Arbeit hat. Welche Fotos man am Ende mit Kommentaren würdigt, liegt ja in der Hand jedes Einzelnen. 🙂

Kommentare sind geschlossen.