Preisverleihung

on

So… Nach gestern Abend ist es mal Zeit ein paar Preise zu verleihen:

Der Preis für den schönsten Rumpelfussball geht an die deutsche Elf.
Durch eindrucksvolle Leistungen im Spiel gegen Kroatien und Österreich, hat unsere Nationalmannschaft mal wieder bewiesen, dass die deutschen Tugenden nicht klein zu kriegen sind. Auch nicht von einem Klinsmann oder Löw.

Die Auszeichnung als unsinnigste Aufstellung geht heute an Mario Gomez.
„Das leere Tor aus 3m Entfernung nicht treffen“ hat er gestern Abend ganz neu definiert… Warum er dann nicht mal zum Kopfball hochgestiegen ist, bleibt wohl auch ewig sein Geheimnis. Vielleicht sollten sich die Bayern nochmal überlegen ob sie für ihn 35 Millionen ausgeben wollen.

Der goldene Clarence geht an den Schiedsrichter von gestern Abend, Manuel Gonzalez. Den „freundlichen“ Griff ins Gesicht von Lukas Podolski hat er scheinbar wohlwollend übersehen. Genauso wie das eine oder andere harte Einsteigen der Österreicher und mindestens eine Abseitsfehlentscheidung.
Aber diese uneinheitliche Linie ist den Schiedsrichtern sicher von der UEFA vorgegeben worden. Man sieht das ja überraschend häufig in allen Spielen die bisher liefen.

Der Preis für die größte Petze auf dem Platz, geht gar nicht an einen Spieler auf dem Platz sondern neben den Platz an die Nummer 4 des Schiedsrichtergespanns. Auf dem Sockel steht dann auch geschrieben: „Mama, Mama, ich kann mich nicht durchsetzen!“

Den Preis für die beste Aktion des Spiels holt sich dann ausnahmsweise mal ein Trainer: Josef Hickersberger!
Um die Absurdität der Petze zu demonstrieren hat er sich demonstrativ neben den Bundesjogi in dessen Coaching-Zone gestellt. Und, Überraschung, es gab keine Trainerschlägerei!

Gefolgt wurde das ganze von der besten länderübergreifenden Fan-Aktion. Österreicher und Deutsche singen im Chor „Schiri, Du A****loch“.
Gut, dass man eine rudimentär ähnliche Sprache hat. Für die nächsten Spiele ist geplant an jeden Fan Flugblätter zu verteilen auf dem die gängigsten Beleidungen für Schiedsrichter in deren Landessprache stehen.

Den Preis für den besten Drogenlieferanten holen sich dafür wieder die deutschen Kicker. Anders ist der massive Realitätsverlust nicht zu erklären. Da war nix zu sehen von schönem Kombinationsfussball. Diejenigen, die den zelebrieren, spielen erst heute und tragen orangene Trikots!

Schlussendlich geht der Preis für den größten Umweltschützer an Angela Merkel. Mittags noch in Danzig, Abends schon in Wien. Und damits auch auffällt, hat sie sich auch nicht umgezogen sondern ihr kürbis/orange-farbenes Jäckchen angelassen.
Vielleicht ist die Farbe auch ein Hinweis darauf, wie die Mannschaft ihrer Meinung nach zu spielen hat.

Heute Abend sind nominiert:

Preis für den schönsten Fußball dieser WM:

  • Niederlande

Preis für den peinlichsten Auftritt bei der WM:

  • Frankreich
  • Italien

Preis für die bescheidenste Spielauswahl:

  • ZDF für die Sendung „Frankreich – Italien“, was ein langweiliger Kick zu werden verspricht statt der sicher wieder schön anzusehenden Partie „Niederlande – Rumänien“. Da könnte auch der deutsch Hühnerhaufen noch was bei lernen.

4 Kommentare

  1. Madse sagt:

    Is es nich immer noch ne EM ? Ich mein ja nur… aber mal ne tolle Idee xD

  2. hazamel sagt:

    Ja, schon… aber so kann jeder was gewinnen!

  3. klaus sagt:

    so… also die schiedsrichterleistungen bei der em sind schon extremst übel… noch nie so schlecht wie bei diesem turnier.

    gomez ist ein blindfisch, der neben frings und metzelder nix in der nationalelf zu suchen hat, aber die spätzle connection funktioniert anscheinend ähnlich gut wie bayerischer filz…

    italien, der zufallsweltmeister duselt sich mit unfairem spiel und hinterlistigen fouls ins viertelfinale und fliegt da entweder schon gegen spanien raus, oder schlägt dann durch zufall im halbfinale die niederlande und wird europameister…

    zum thema zdf ist nur zu sagen, war früher heribert fassbender der gefürchtete kommentator, bei dem ich schn nach den worten „nabend allerseits“ die MUTE Taste gedrückt habe, so hat sich diesen anspruch jetzt bela rethy verdient, der mann ist einfach nicht anzuhören, schon gar nicht 90 minuten

  4. hazamel sagt:

    @klaus: 100% deiner Meinung…. allerdings spukt bei uns im Büro auch die Meinung, dass Italien sich nicht nochmal so ne Patzer leisten wird, wie in der Vorrunde und dass es vielleicht fair, aber taktisch unklug war von den Niederländern, die Rumänen verlieren zu lassen

Kommentare sind geschlossen.